Bosch spexor mit neuer Funktion: Messung der Luftqualität

Das mobile Alarmgerät spexor von Bosch hat uns bereits in unserem ausführlichen Praxis-Test überzeugt. Ein großes Firmware-Update schaltet nun interessante neue Sensoren frei. Der kleine Wachhund schützt dich ab jetzt vor Einbrechern und Dieben – und vor schlechter Raumluft!

Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert die Messung der Luftqualität?

Bosch spexor misst alle 30 Sekunden die Luftqualität im Raum und informiert dich, wenn es Zeit wird, zu lüften. Dabei kommt ein Sensor für flüchtige organische Verbindungen (VOC) zum Einsatz.

Du kannst jederzeit an den LEDs am Gerät selbst und in der App auf deinem Handy ablesen, wie gut die Luft im Raum ist. 

Wir waren einige Stunden lang bei geschlossenen Fenstern zu zweit im Büro. Die Luftqualität hat sich in der Zeit von „Sehr gut“ auf „Mittel“ verringert.

Spexor benutzt ein leicht verständliches Ampelsystem, um dir die Qualität der Raumluft anzuzeigen.

Gute Luft

Die Luft enthält sehr wenige Schadstoffe und Partikel. Du kannst tief durchatmen.

Mäßige Luft

Die Konzentration von Schadstoffen in der Luft ist erhöht, aber noch nicht bedenklich hoch.

Schlechte Luft

Die Luft ist schlecht und enthält Schadstoffe. Du brauchst frische Luft. Lüften ist eine gute Idee.

Welche Schadstoffe kann spexor in der Raumluft messen?

Kurz gesagt: sehr viele Stoffe. Bosch spexor misst zahlreiche flüchtige organische Verbindungen (VOC)

Dazu gehören flüchtige Bestandteile von Klebstoffen aus Möbeln und Farben, Stoffwechselprodukte von Pflanzen und Schimmel, Abgase von Fahrzeugen, ausgedünsteter Schweiß und auch Stoffe, die in ausgeatmeter Atemluft vorkommen.

Der VOC-Sensor kann also viel mehr als ein CO²-Sensor, der nur den Gehalt an Kohlenstoffdioxid in der Luft misst.

Diese Vorteile bietet die Raumluft-Messung

Der Sensor für Luftqualität hilft dir dabei, die Raumluft immer im Optimalbereich zu halten. Besonders jetzt im Winter, wenn der Mensch viel Zeit in Räumen verbringt, ist eine gute Luftqualität wichtig.

Konzentrierteres Arbeiten

Schlechte, verbrauchte Raumluft macht müde. Spexor unterstützt dich dabei, genau dann zu Lüften, wenn du es brauchst. So erzeugst du Luft mit einem geringen Gehalt an CO² und einem hohen Gehalt an Sauerstoff – das wirkt wie ein Booster für das Gehirn. (Quelle)

Gesteigertes Wohlbefinden

In die Raumluft ausgegaste Schadstoffe aus Teppichen und Möbeln können bei empfindlichen Menschen Kopfschmerzen, Schwindel und Schleimhautreizungen auslösen. Gute, frische Raumluft kann Allergiebeschwerden lindern. Das trägt maßgeblich zum Wohlbefinden bei. (Quelle)

Weniger Viren & Aerosole

Verbrauchte Raumluft enthält feine Tröpfchen und Aerosole, die potenziell Viren transportieren. Zum Schutz vor dem Coronavirus wurde die bekannte AHA-Regel daher um ein L für „Lüften“ zu AHA + L erweitert. Richtiges Lüften, zum richtigen Zeitpunkt, kann das Übertragungsrisiko deutlich reduzieren. (Quelle)

In welchen Räumen funktioniert die Überwachung der Luftqualität?

Grundsätzlich in jedem geschlossenen Raum. Da spexor ein vernetztes Gerät ist, braucht es WLAN oder Mobilfunk, damit die App richtig arbeitet. Ob das in der hintersten Ecke deines Heizungskellers der Fall ist, musst du ausprobieren.

Für uns funktioniert die Schadstoffmessung gut im Wohnzimmer, Schlafzimmer und in der Küche, im Auto und im Wohnwagen.

So kannst du die neue Funktion bei spexor aktivieren

Gute Nachrichten für jeden, der seinen spexor bis zum 4. Januar in der App registriert hat: Die Raumluft-Überwachung wird kostenlos und automatisch freigeschaltet. Aktualisiere einfach die Firmware deines Alarmgeräts und deine App auf den neusten Stand.

In Zukunft soll die Bonus-Funktion per In-App-Kauf verfügbar sein. Sobald wir Informationen zum Preis haben, werden wir diesen Beitrag aktualisieren.

Lohnt sich die Überwachung der Luftqualität?

Ja. Die Messung der Raumluft ist generell eine sinnvolle Sache. Gute Raumluft kann Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und den Schutz vor Infektionen fördern. 

Darum empfehlen wir, die Messung der Luftqualität freizuschalten. Durch das Upgrade erwirbt spexor die Fähigkeiten einer ganz neuen Geräteklasse. 

Falls du die Funktion kostenlos oder für kleines Geld per In-App-Kauf bekommen kannst, machst du nichts falsch, wenn du sie aktivierst.

Seitdem wir das getan haben, nutzen wir spexor jeden Tag in der Woche. Tagsüber als Luftsensor und nachts als Alarmanlage.

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Fabian

Fabian

Beim ersten Camping hatte ich nur eine Wolldecke und einen aufblasbaren Sitzsack, auf dem ich auch geschlafen habe. Heute freue ich mich jedoch sehr über ein regendichtes Zelt und einen warmen Schlafsack! Ich habe ein Herz für gute Zelte, Natur, gute Musik, spannende Filme und Spiele, nerdige Technik-Gadgets und ich bastle gerne DIY-Ausrüstung für den nächsten Camping-Trip.
Fabian

Fabian

Beim ersten Camping hatte ich nur eine Wolldecke und einen aufblasbaren Sitzsack, auf dem ich auch geschlafen habe. Heute freue ich mich jedoch sehr über ein regendichtes Zelt und einen warmen Schlafsack! Ich habe ein Herz für gute Zelte, Natur, gute Musik, spannende Filme und Spiele, nerdige Technik-Gadgets und ich bastle gerne DIY-Ausrüstung für den nächsten Camping-Trip.