Gasprüfung für Wohnmobil & Wohnwagen: Pflicht im Jahr 2020?

Wohnmobil

Als Halter eines Wohnmobils oder Wohnwagens hast du die Pflicht, alle zwei Jahre eine Gasprüfung nach Arbeitsblatt G 607 des DVGW von einem Spezialisten durchführen zu lassen. Zumindest dann, wenn du im Camper eine Flüssiggasanlage fürs Heizen oder Kochen betreibst. Eine Gasprüfung ist außerdem fällig, sobald du ein neues Gasgerät im Campingfahrzeug installierst.

[UPDATE]: Inzwischen ist die Pflicht der Gasprüfung im Rahmen der Hauptuntersuchung bis 2023 für Wohnmobile entfallen. Grund: In der HU-Richtlinie Verkehrsblatt 2019, Heft 24, Nr. 176, S. 871 wurde das Fehlen einer Gasprüfung, welches als erheblicher Mangel galt, bis 1.1.2023 aus der Mängelliste gestrichen.

Wir zeigen dir heute, wie solch eine Gasprüfung für Camper abläuft, welche Kosten dich erwarten, was geprüft wird und welche Voraussetzungen es gibt.

Grundsätzlich ist die verpflichtende zweijährige Prüfung der Flüssiggasanlage im Camper lediglich auf den 1.1.2023 verschoben worden. Die TÜV-Plakette kann nun aufgrund des bisher „erheblichen Mangels“ bei Fehlen einer erfolgreichen Gasprüfung bis einschließlich 31.12.2022 bei einer Hauptuntersuchung nicht mehr verweigert werden.

Es gibt außerdem Betreiber von Campingplätzen und Stellplätzen, die eine gültige Gasprüfung für Camper fordern.

Ist die Gasprüfung für Wohnwagen und Wohnmobile sinnvoll?

Die kurze Antwort lautet: Die Gasprüfung ist absolut sinnvoll und sie kann bei nicht entdeckten Gaslecks Leben retten. Erleidest du einen Schadensfall durch eine nicht bestandene Gasprüfung, kann je nach Sachlage der Versicherer den Kasko-Schutz ablehnen.

Stell dir nur mal vor, dass Gas aus der Anlage austritt und du und die Familie drohen, zu ersticken! Außerdem ist da die tatsächliche Gefahr von einer Explosion, die tödliche Folgen haben kann.

Du siehst also – die Gasprüfung ist lebensnotwendig. Alleine schon für die Sicherheit deiner Familie sollte die Überprüfung rechtzeitig und regelmäßig wiederholt werden.

Gasprüfung Checkliste: Welche Voraussetzungen gibt es?

gasflaschen camper

Für die Gasprüfung nach G 607 des DVGW müssen folgende Dinge erfüllt sein:

  1. Lege das gelbe Prüfbescheinigungsheft vor (Gasprüfbuch, gelbes Prüfheft).
  2. Eine nicht leere Gasflasche ist an die Gasanlage angeschlossen.
  3. Ohne Piezo-Zünder muss deine Batterie genügend Ladung aufweisen, um die Gasgeräte zünden zu können.
  4. Die angeschlossenen Gasgeräte müssen ausnahmslos funktionieren. Damit wird auch gewährleistet, dass es nicht zu Verzögerungen kommt. Prüfe also vorher sorgfältig, ob alle Gasgeräte in Betrieb genommen werden können.
  5. Druckreglergeräte und nicht feste Anschlussleitungen sind nicht älter als zehn Jahre (EU-Norm EN 1949 und EN 12864/13786). Du solltest also Anschlussschlauch und Druckminderer spätestens nach zehn Jahren im Rahmen der Prüfung austauschen lassen.
  6. Nach bestandener Gasprüfung muss die Plakette sichtbar am Fahrzeug angebracht werden. Die genaue Wahl, wo du sie anbringst, bleibt dir überlassen – es gibt dazu keine Bestimmung.

Kosten einer Gasprüfung für Wohnmobile und Wohnwagen

Wie teuer ist eine Gasprüfung? Für Wohnmobile und Wohnwagen liegen die Kosten der Gasprüfung bei 20 bis 60 Euro. Entscheidend ist, wo die Gasprüfung durchgeführt wird und ob Teile ausgetauscht werden müssen. Ersatzteile kosten in der Regel unter 20 Euro.

Die Kosten hängen von folgenden Faktoren ab:

  • Ort der Durchführung (TÜV, Dekra, Händler, Mobiler Gasprüfer)
  • Zwangsaustausch spezieller Teile, die ein Alter von 10 Jahren erreicht haben (etwa Druckminderer)
  • Erneuerung defekter Teile

Tipp:
Manchmal sind Gasprüfer auf Dauerstellplätzen zu festen Terminen vor Ort, sodass du eine Gasprüfung dort oft günstiger machen lassen kannst. Das ist von Ort zu Ort verschieden, kann dir aber zumindest die Fahrt zum Händler oder zur Prüfstelle ersparen.

Hier kannst du eine Gasprüfung machen lassen

Spezialisten, die nach G 607 geschult wurden, dürfen die Gasprüfung durchführen. Die Prüfer haben eine Schulung vom Deutschen Verband Flüssiggas absolviert. Bei solchen zertifizierten Sachverständigen kannst du deinen Camper anmelden. Dazu zählen insbesondere:

  • Prüfgesellschaften (TÜV, Dekra)
  • GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung )
  • KÜS (Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger)
  • Wohnmobil- und Caravan-Händler
  • Fachwerkstätten
  • Mobile Gasprüfer
 
Du solltest vorher mit TÜV oder der Dekra-Stelle abklären, ob diese auch die Gasprüfungen für Camper durchführen kann. Nicht jede Stelle hat zertifizierte Sachverständige. In diesem Fall kontaktiere zum Beispiel lokale Händler oder Dienstleister, die als Mobile Gasprüfer im Internet auftreten.
 

Die Gasprüfung für Wohnmobile ist grundsätzlich Pflicht

Wird die Flüssiggasanlage das erste Mal in Betrieb genommen, etwa wegen Neukauf des Fahrzeugs oder Umbau desselben, muss die Gasprüfung erstmalig absolviert werden (Erstabnahme).

Wohnmobil-Halter müssen grundsätzlich alle zwei Jahre eine erneute Gasprüfung durchführen lassen. Ausnahme bildet der Zeitraum zwischen 1.1.2020 und 31.12.2022, in der diese Verpflichtung entfällt.

Die bestandene Gasprüfung ist für Wohnmobil-Halter Voraussetzung für die nächste Hauptuntersuchung (HU), auch als TÜV bezeichnet.

Das regelt §29 StVZO sowie Anlage VIII der StVZO.

Ist die Gasprüfung für Wohnwagen verpflichtend?

Hat dein Wohnwagen keine Flüssiggas-Anlage oder soll diese nicht in Betrieb genommen werden, ist eine Gasprüfung für Caravans nicht verpflichtend.

Die Erstabnahme der Gasanlage ist für Wohnwagen allerdings Pflicht. Wurde für den Caravan nach Ablauf von zwei Jahren keine erneute Gasprüfung durchgeführt oder wurde diese nicht bestanden, wird in der Hauptuntersuchung ein „nicht erheblicher Mangel“ festgestellt. Die bestandene HU wird trotzdem erteilt.

Auch für Wohnwagen-Halter ist das Mitführen des gelben Prüfbuchs Pflicht, in dem die Geräte und Anschlüsse dokumentiert werden. Erfolgt ein Austausch der Geräte, muss auch dieser dort eingetragen werden.

Die Flüssiggas-Anlage muss bei Inbetriebnahme die Gasprüfung bestehen, unabhängig von der Hauptuntersuchung – also so wie beim Reisemobil auch.

wohnwagen gasflaschen
In Deutschland sind die Vorschriften im Umgang mit Flüssiggasanlagen im Camper zum Glück sehr umfassend.

Eine regelmäßige Gasprüfung für Caravans ist aus diversen Gründen empfehlenswert

Dir sollte bewusst sein, dass die Gasprüfung für Caravans unabhängig von der rechtlichen Verpflichtung bei Inbetriebnahme überaus sinnvoll ist.

Sie ist schon allein aus versicherungsbedingten Gründen dringend zu empfehlen: Kannst du nach Arbeitsblatt G 607 der DVGW nämlich keine Gasprüfung nachweisen, wird es als grobe Fahrlässigkeit ausgelegt – somit wäre der Versicherungsschutz gefährdet!

Eine nicht gültige oder nicht bestandene Gasprüfung ist extrem gefährlich, für deine Sicherheit und die deiner Mitmenschen. Denke immer daran, dass du bei einer undichten Gasanlage auf einer tickenden Zeitbombe sitzt. Das Leben von dir und deinen Mitcampern sollte dir die Prüfung wert sein.

Zudem solltest du bedenken, dass die meisten Campingplatz-Betreiber ohnehin eine gültige Gasprüfung für Wohnwagen sehen wollen. Du machst dir das Leben also unnötig schwer, wenn du auf die wichtige Prüfung verzichtest. Dir kann sogar der Zugang zum Stellplatz oder Campingplatz verweigert werden, je nach Regeln des Betreibers.

Was ist das "gelbe Heft"? Prüfbuch für die Flüssiggasanlage

Das gelbe Prüfbuch (Prüfheft) gehört zu jedem Campingfahrzeug, das eine Gasanlage hat. Es sollte zusammen mit dem Fahrzeugschein und der Betriebsanleitung der Flüssiggasanlage stets mitgeführt werden.

Bei Wohnmobilen mit Flüssiggasanlage muss das Prüfbuch für die Hauptuntersuchung zwingend vorgelegt werden. 

Wenn bei Wohnwagen das gelbe Heft fehlt, trägt der Gasprüfer dies in den Prüfbericht ein.

Der Zweck des gelben Prüfbuchs liegt in der Dokumentation der Gasgeräte. Zusätzlich werden Fahrgestellnummer, Rohrverlegung und andere wichtige Informationen bereitgestellt. Die eingebauten Gasgeräte werden durch ihre Seriennummern im gelben Prüfbuch aufgenommen.

Das gelbe Heft dokumentiert aber auch die bestandene Gasprüfung. Somit dient das Prüfbuch als amtlicher Nachweis für eine gültige Gasprüfung und zählt mehr als die Prüf-Plakette selbst.

Was tun, wenn das gelbe Heft fehlt?

Doch was, wenn gar kein Prüfheft vorhanden ist und nun die erste Hauptuntersuchung ansteht?

Die Hersteller gehen bei Auslieferung des Fahrzeugs unterschiedlich mit dem Prüfbuch um. Einerseits gibt es solche, die dir bei Übergabe das Prüfheft überreichen. Andere tragen lediglich Gasgeräte inklusive ihrer Seriennummern in ein entsprechendes Dokument ein und verzichten auf das Prüfheft. In solch einem Fall legt man also lediglich dieses Dokument vor, da das gelbe Heft fehlt.

Das Prüfbuch ist verloren gegangen? Solltest du somit kein Prüfheft besitzen, stellt bei bestandener Gasprüfung die Prüfstelle eines aus. 

In dieses lässt du wie gewöhnlich alle folgenden Prüfungen eintragen. In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass dir der Prüfer tatsächlich kein Prüfheft aushändigt, sondern die schriftliche Abnahme bescheinigt.

Gültigkeitsdauer der Gasprüfung G 607

Bist du verantwortlicher Betreiber eines Wohnmobils oder Wohnwagens, musst du deine Flüssiggas-Anlage nach Ablauf von zwei Jahren erneut kontrollieren lassen. Wenn du ein Gasgerät vor Ablauf der zwei Jahre austauschst, wird die Gasprüfung nach dem Einbau des neuen Geräts sofort fällig.

Was wird bei der Gasprüfung geprüft? Der Ablaufplan

Es gibt einen fest vorgeschriebenen Ablaufplan (Prüfplan), den der Spezialist durchführt. 

Ablaufplan und Schritte der Gasprüfung G 607:

  • Gasflaschen-Halterung wird überprüft
  • Lüftungsöffnung im Gaskasten darf nicht verdeckt sein
  • Gaskasten weist keine elektrische Installation auf
  • Die Dichtheit der Gasanlage wird geprüft
  • Sicherheitsventile werden kontrolliert
  • Die Gasanlage wird auf ihre Funktionstüchtigkeit hin überprüft
  • Das Alter von Anschluss-Schlauch sowie Druckminderer wird festgestellt
  • Die korrekte Funktionsweise jedes einzelnen Gasgerätes wird geprüft
  • Die Sicherheitsventile der Geräte werden überprüft
  • Abgasrohre werden überprüft

Wer mehr über den genauen Ablauf der Gasprüfung G 607 erfahren möchte, sollte sich einmal folgendes Youtube-Video anschauen. Der Experte schildert zunächst die Voraussetzungen für die Gasprüfung. Auch das Mitführen des gelben Hefts wird noch einmal dargestellt.

Anschließend werden die Schritte detailliert erklärt anhand einer Gasprüfung für einen Wohnwagen.

Was tun, wenn das Wohnmobil ohne eine gültige Gasprüfung übergeben wurde?

Der Regelfall sieht vor, dass Reisemobile immer mit gültiger Gasprüfung an den neuen Halter übergeben werden müssen.

Ist das ausnahmsweise nicht so, stellt das einen Sachmangel dar. Diesen muss der Händler zwingend über die Gewährleistung beheben.

Der Händler übernimmt im Falle des Verschuldens des Herstellers zunächst die Verantwortung gegenüber dir als Kunden. Den Händler kannst du schriftlich, innerhalb einer zumutbaren Frist von drei Wochen, zur Nacherfüllung aufrufen. Da dir in diesem Fall für längere Zeit die notwendige Gasprüfung fehlt, lasse die Gasflaschen lieber zu Hause und schließe sie nicht an – du darfst das Fahrzeug ja ohne Anschließen der Flaschen fahren.

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!
Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!