Camping im Regen – Alles, was du wissen musst

Regentropfen auf einem Grashalm

Am Himmel hängen dicke, dunkelgraue Wolken und die kalte, nasse Hose klebt an deinen Beinen – Camping im Regen kann schrecklich sein. Oder wunderschön. 

Stell dir vor, du bist in eine warme, trockene Decke gehüllt und lauschst dem entspannenden Trommeln der Regentropfen. Nach dem Schauer ist die Luft draußen unglaublich klar und rein. Auf dem Campingplatz glitzern die Regentropfen in den ersten Strahlen der Sonne. Perfekte Bedingungen, um neue Kraft zu tanken. 

In diesem Ratgeber lernst du, wie du beim Camping im Regen trocken bleibst. Wie du trotz Regenwetter eine schöne Zeit auf dem Campingplatz hast. Und noch viel mehr.

Inhaltsverzeichnis

Was lerne ich in diesem Ratgeber?

Weißt du, wie du einen regensicheren Stellplatz für dein Zelt erkennst und ob du bei Regen lieber Kleidung aus Baumwolle oder Polyester tragen solltest? Nein? Dann schau dir unsere Tipps an, wie du beim Camping im Regen trocken bleibst.

Anschließend verraten wir dir schöne Ideen für Regenwetter-Spiele. Indoor wie Outdoor. Damit es gemütlich wird, lernst du, wie du auch bei Regen ein knisterndes Lagerfeuer entfachen kannst.

Zu guter Letzt haben wir noch eine Packliste mit Dingen für dich erstellt, die du beim Camping im Regen unbedingt dabei haben solltest. Weißt du, welche Handtücher besonders schnell trocknen? Bitte wirf einen Blick in unseren Ratgeber.

Ich möchte mehr erfahren über...

Wir hoffen, wir konnten dir mit diesem Ratgeber helfen und dein nächster Ausflug unter grauen Wolken wird zu einem wunderschönen Erlebnis. Wir wünschen dir ein schönes Camping!

Fragen & Antworten zum Thema Camping im Regen

Hier findest du Antworten auf Fragen, die unsere Leser gestellt haben.

Einfach in der Sonne. So trocknet dein Zelt an warmen Tagen innerhalb weniger Minuten. Falls das nicht geht, musst du dein Zelt nass einpacken und zu Hause so schnell wie möglich wieder auspacken. Hier haben wir gute Tipps für dich, wie du dein Zelt zu Hause trocknen kannst.

Überraschend wenig. Ein normaler Regenschirm hat nur etwa 400 mm Wassersäule. Und der ist absolut wasserdicht.

Dennoch hat es handfeste Vorteile, ein Zelt mit höherer Wassersäule zu haben. 2.000 mm reichen für ein normales Zelt absolut aus. Der Zeltboden braucht jedoch mindestens 5.000 mm Wassersäule.

Möchtest du wissen, warum? Unser Ratgeber zur Wassersäule gibt die Antwort.

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Fabian

Fabian

Beim ersten Camping hatte ich nur eine Wolldecke und einen aufblasbaren Sitzsack, auf dem ich auch geschlafen habe. Heute freue ich mich jedoch sehr über ein regendichtes Zelt und einen warmen Schlafsack! Ich habe ein Herz für gute Zelte, Natur, gute Musik, spannende Filme und Spiele, nerdige Technik-Gadgets und ich bastle gerne DIY-Ausrüstung für den nächsten Camping-Trip.
Fabian

Fabian

Beim ersten Camping hatte ich nur eine Wolldecke und einen aufblasbaren Sitzsack, auf dem ich auch geschlafen habe. Heute freue ich mich jedoch sehr über ein regendichtes Zelt und einen warmen Schlafsack! Ich habe ein Herz für gute Zelte, Natur, gute Musik, spannende Filme und Spiele, nerdige Technik-Gadgets und ich bastle gerne DIY-Ausrüstung für den nächsten Camping-Trip.