Schlafsack lagern: Das solltest du unbedingt beachten

Frau liegt im Schlafsack im Zelt

Der Schlafsack ist bei Zelturlauben besonders wichtig. Nicht nur das passende Modell, auch die Pflege ist entscheidend. Häufig werden wir gefragt: Wie lagere ich meinen Schlafsack richtig?

Das richtige Lagern des Schlafsacks zu Hause ist einfach umzusetzen:

  1. Befreie den Schlafsack nach dem Urlaub umgehend aus dem Packsack.
  2. Trockne den Schlafsack gründlich, sodass er weder feucht noch klamm ist.
  3. Hänge ihn über Kleiderbügeln auf oder packe ihn in einen großen, atmungsaktiven Baumwollsack.
  4. Lagere den Schlafsack möglichst an trockenen und temperierten Orten.
Diese Anleitung zum richtigen Lagern eines Schlafsacks gilt sowohl für Daunen- als auch für Kunstfaser-Modelle.

Inhaltsverzeichnis

Der Packsack ist ausschließlich für den Transport gedacht

Ein vermeidbarer Fehler im Umgang mit der Schlafsack-Pflege ist die Lagerung im Packsack. Einmal zu Hause angekommen, landet der Schlafsack in seinem engen Transportsack beim restlichen Camping-Zubehör und verliert aufgrund der hohen Kompression an Bauschfähigkeit.

Die Isolierung ist der entscheidende Faktor, warum uns ein Schlafsack überhaupt warm hält. Sowohl Daunen- als auch Kunstfasermodelle benötigen allerdings Luft und Raum, um die in der Isolierung benötigten Lufttaschen zu bilden. Diese Lufträume speichern die Körperwärme und halten uns beim Schlafen warm.

Dass die Isolierung Platz benötigt, kannst du selbst testen: Lege dich mal ohne Isomatte im Schlafsack auf den Boden. Der Grund, warum sich die Unterseite des Schlafsacks nun kälter als die Oberseite anfühlt, ist die Kompression der Isolierung durch dein Gewicht.

Diese Kompression der Isolierung kann zwar sowohl von Daunen als auch Kunstfasern abgefangen werden. Trotzdem wird die Bauschfähigkeit belastet.

Bei falscher Lagerung über Monate findet eine ständige, fatale Kompression statt – die Bauschfähigkeit und Widerstandskraft nimmt ab und der Schlafsack hält nicht mehr so gut warm.

Zwar werden beide Arten von Füllmaterialien negativ durch falsche Lagerung beeinflusst. Jedoch leiden Kunstfaserschlafsäcke besonders stark unter zu hoher Kompression.

Tipp: Lege dir eine Checkliste bereit, was nach deiner Heimreise vom Campingurlaub noch erfolgen muss. So vergisst du die richtige Lagerung des Schlafsacks nicht.

Frau trägt Schlafsack im Packsack

So trocknest du den Schlafsack nach dem Urlaub richtig aus

Tatsächlich ist die Trocknung des Schlafsacks nach dem Campingausflug enorm wichtig, um die Langlebigkeit und Isolierung zu erhalten.

Wer den Schlafsack zwischen Reisen dagegen nicht austrocknen lässt, fördert die Bildung von Stockflecken und Schimmel an der Oberfläche und in der Isolierung.

Das wollen wir natürlich unbedingt vermeiden, vor allem bei teuren Modellen.

Um den Schlafsack nach der Reise auszutrocknen, gehe wie folgt vor:

  • Öffne den Reißverschluss vollständig.
  • Hänge den Schlafsack auf eine Wäscheleine oder einen Wäscheständer im Freien.
  • Stelle sicher, dass der Schlafsack im Schatten trocknet, meide direkte UV-Strahlung durch die Sonne.
  • Schlafsäcke mit wasserdichter Beschichtung sollten vier Stunden auf links, danach vier Stunden auf rechts getrocknet werden.

Falls du keine schattige Freiluftfläche zum Trocknen des Schlafsacks hast, empfehlen wir einen trockenen, warmen Raum zu Hause. Zudem hilft ein Ventilator und im Idealfall ein Luftentfeuchter im gleichen Raum.

Die Trocknung im Wäschetrockner ist ebenfalls möglich, birgt allerdings die Gefahr, dass der Schlafsack bei Falschanwendung Schaden nimmt.

Für die Trocknung des Schlafsacks im Wäschetrockner nach jeder Reise gehe folgendermaßen vor: 

  • Stelle auf jeden Fall sicher, dass die Trommel groß genug ist (ideal sind große Profi-Geräte im Waschsalon).
  • Wähle die Schontrocknung bei geringer Hitze, höchstens 40 Grad Celsius.
  • Füge idealerweise zwei Tennis- oder Trocknerbälle hinzu.
  • Kontrolliere die Trocknung regelmäßig, um Schäden zu verhindern.
Sollte der Schlafsack zu nass sein oder entdeckst du Schmutzreste, solltest du den Schlafsack vor der Trocknung waschen. Beachte dazu unsere Anleitung für das richtige Waschen und Reinigen eines Schlafsacks.

Wo lagere ich den Schlafsack richtig?

Ist der Schlafsack nach dem Campingurlaub sauber und trocken, stellst du dir sicher die Frage, wo und wie du den Schlafsack lagerst.

Lagere den Schlafsack in einem großen, atmungsaktiven Sack oder Kopfkissenbezug

Das Wichtigste zuerst: Lagere den Schlafsack so, dass die Füllung nicht zu stark komprimiert wird und gleichzeitig eine Luftzirkulation erfolgen kann.

Damit fällt der viel zu kleine, beengte Transportsack zur Lagerung auf jeden Fall weg. Dieser dient tatsächlich nur zum Transport.

Einige Schlafsäcke werden, egal ob Daunen oder Kunstfasermodelle, mit einer zusätzlichen großen Tasche geliefert. Meistens handelt es sich dabei um einen luftigen Baumwollsack, der atmungsaktiv und somit ideal zur Lagerung des Schlafsacks geeignet ist.

Wer im Lieferumfang nur den engen Transportsack vorfindet, sollte sich eine Tasche oder einen Sack aus Baumwolle oder Mesh besorgen. Was die Größe angeht, sollte man 75 bis 100 Liter Fassungsvermögen anpeilen. So hat der Schlafsack genügend Platz.

Finde einen trockenen, wohltemperierten Ort zur Lagerung

Gerade Feuchtigkeit und extreme Temperaturschwankungen sind Gift für die Langlebigkeit deines Schlafsacks.

Daher eignen sich muffige Keller, kalte Garagen und Speicher, wo regelmäßig Wäsche trocknet, nicht zur Lagerung deines Schlafsacks.

Ein guter Ort zur Lagerung des Schlafsacks ist der Kleiderschrank. Einmal im luftigen Baumwollsack oder Kissenbezug verpackt, kann der Schlafsack auf dem Kleiderschrank bis zur nächsten Reise lagern, ohne Schaden zu nehmen.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den Schlafsack locker über mehrere Kleiderbügel zu hängen, also ohne Baumwollsack oder Kissenbezug.

Wer genügend Platz in den eigenen vier Wänden hat, kann den Schlafsack auch prima auf einer Fläche auf dem Boden ausbreiten. Prima eignet sich für viele Schlafzimmer die Bodenfläche unter dem Bett.

Bei der Bodenlagerung sollte selbstverständlich ebenfalls darauf geachtet werden, dass der Untergrund nicht zu kalt ist. Am besten eignen sich dementsprechend mäßig temperierte Räume.

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!
Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!