Wassertank im Wohnmobil reinigen: Anleitung & Tipps

Wassertank Wohnmobil mit Wasser befüllen, Schlauch, Frischwasser

Du möchtest unterwegs frisches Wasser zum Duschen, Kochen, Zähne putzen und Trinken haben? Dann musst du den Wassertank im Wohnmobil regelmäßig reinigen.

In diesem Ratgeber erfährst du, wann du deinen Frischwassertank reinigen solltest, wie das geht und welches Reinigungsmittel gut funktioniert.

Inhaltsverzeichnis

Darum sollte der Wassertank regelmäßig gereinigt werden

Mit der Zeit setzen sich an der Innenwand des Wassertanks Algen, Pilze und im Wasser lebende Bakterien ab.

Dieser schleimige Biofilm kann zu einem echten Problem werden: Er kann Leitungen und Perlatoren verstopfen. Bakterien im Tank können sogar deine Gesundheit gefährden. Besonders gefürchtet sind Legionellen.

Darum ist eine regelmäßige Tankreinigung beim Wohnmobil so wichtig.

Frisches Wasser aus einem sauberen Wassersystem ist nicht nur hygienischer, es riecht und schmeckt auch viel besser.

So steht einem schönen Start in den Tag mit einem leckeren Kaffee nichts im Wege.

Kaffee kochen, Frau, Wohnmobil, Stellplatz, Natur

Wie oft den Wassertank im Wohnmobil reinigen?

Der Wassertank im Wohnmobil sollte mindestens einmal im Jahr gereinigt werden. Der ideale Zeitpunkt ist im Frühjahr, vor dem Start in die neue Camping-Saison.

Wer das Wohnmobil oft und das ganze Jahr über nutzt, greift besser alle 6 Monate zum Putzhandschuh – mit jeder neuen Tankfüllung gelangen neue Schwebstoffe in den Wassertank, die sich an der Wand absetzen.

Neben der oben genannten regelmäßigen Reinigung sind zusätzliche Tankreinigungen ratsam, wenn:

  • Das Wasser komisch riecht oder sich der Geschmack verändert,
  • das Wasser im Wassertank bei warmem Wetter längere Zeit gestanden hat,
  • du ein Wohnmobil kaufst, egal ob neu oder gebraucht.

Tipp: Ein halbvoller Wassertank verkeimt besonders schnell. Du willst dein Wohnmobil einige Zeit lang nicht nutzen? Mach den Wassertank randvoll oder lass das Wasser vorher ab.

Wie lange dauert die Tankreinigung?

Die Reinigungslösung muss lange genug im Tank bleiben, um alle Bakterien abzutöten und den Kalk zu lösen.

Dieser Vorgang dauert mindestens 6 Stunden, das beste Ergebnis wird nach 12 Stunden Wartezeit erreicht.

Zusätzlich solltest du eine Stunde einplanen, um den Frischwassertank vorzubereiten und nach der Reinigung mit klarem Wasser zu spülen.

Das brauchst du

Dr. Keddo Despur Tankentkalkung und -desinfektion (500 ml)
1 von 5
Preis prüfen
Spülbürste mit Winkel
2 von 5
Preis prüfen
Schutzbrille
3 von 5
Preis prüfen
Lange Schutzhandschuhe
4 von 5
Preis prüfen
Gießkanne (10 Liter)
5 von 5
Preis prüfen
Voriger
Nächster

Wir nehmen für unser Wohnmobil gerne das Reinigungsmittel von Dr. Keddo, weil die enthaltene Zitronensäure den Tank bei der Desinfektion auch gleich von Kalk befreit. So sparen wir dann später einen weiteren Arbeitsgang zur Tankentkalkung ein.

Die Schritte zur Reinigung des Wassertanks

Jeder kann den Frischwassertank seines Wohnmobils desinfizieren, es ist nicht schwer. Du brauchst kein teures Spezialwerkzeug und kein Diplom in Fahrzeugtechnik. Folge einfach diesen Schritten:

Schritt 1: Den Warmwasser-Boiler ausschalten und den Wassertank leeren

Als Erstes wird das gesamte Wasser aus dem Frischwassertank, dem Boiler und den Leitungen abgelassen.

  • Schalte vorher den Warmwasser-Boiler und die Wasserpumpe ab, damit die beiden Geräte später nicht trocken laufen! Das schützt vor Schäden.
  • Öffne alle Wasserhähne in Mittelstellung (50% warm, 50% kalt). Lege den Duschkopf auf den Boden.
  • Entleere nun den Frischwassertank. Dazu wird das Ablassventil an der Unterseite des Tanks geöffnet.
  • Während sich der Wassertank leert, wird durch den dabei entstehenden Unterdruck auch das Wasser aus den Leitungen und dem Boiler gesaugt.

Zeitbedarf: 10 Minuten

Schritt 2: Den Tank mit einer Bürste schrubben

Um möglichst viele Algen, Bakterien und Kalk aus dem Wassertank zu bekommen, schrubbe nun die Innenseite des Tanks gründlich mit einer Bürste ab.

Dabei wird der hartnäckige, schleimige Biofilm im Tank gelockert und vorgelöst, das Reinigungsmittel hat anschließend leichtes Spiel.

  • Die große Service-Öffnung an der Oberseite des Tanks ist ein guter Zugang zum Putzen. Um auch die Ecken des Tanks zu erreichen, ist eine angewinkelte Spülbürste gut geeignet.
  • Falls sich größere Stücke Biofilm gelöst haben und im Wassertank liegen, sollte der Tank jetzt noch einmal mit einigen Litern Wasser gespült werden, damit die Stücke nicht in die Wasserleitungen gelangen können.
  • Anschließend werden das Ablassventil des Frischwassertanks und alle Wasserhähne wieder geschlossen.

Zeitbedarf: 15 Minuten

Schritt 3: Die richtige Menge Reiniger berechnen und in den Wassertank geben

In einen 100 Liter großen Tank werden 50 Liter sauberes Wasser aus der Leitung und 500 ml Dr. Keddo Despur eingefüllt. Falls dein Wassertank größer oder kleiner ist, passe die Menge an, sodass sie zu deiner Tankgröße passt.

  • Despur ist ein starkes Reinigungsmittel, das Zitronensäure enthält. Wir empfehlen, lange Schutzhandschuhe und zum Schutz vor Spritzern eine Schutzbrille zu tragen.
  • Für alle, die genauso neugierig sind, wie wir: Bitte nicht an der Flasche riechen, das kann zu einem kräftigen Hustenreiz führen.
  • Zum Einfüllen ist die große Serviceöffnung auf dem Wassertank ideal geeignet. Die benötigte Wassermenge lässt sich ganz leicht mit einer Gießkanne abmessen.
  • Schalte nun die Wasserpumpe wieder ein (Der Warmwasser-Boiler bleibt aus).

Zeitbedarf: 10 Minuten

Schritt 4: Das Wasser durch das System pumpen und eine Runde mit dem Wohnmobil fahren

Öffne alle Wasserhähne in mittlerer Stellung (50% warm, 50% kalt), bis das Wasser aus dem Wasserhahn sowie dem Duschkopf kommt. Einige Sekunden laufen lassen, dann den Hahn zügig schließen.

Jetzt sind der Frischwassertank, alle wichtigen Leitungen und der Warmwasser-Boiler mit Reinigungsmittel gefüllt.

Fahre anschließend eine Runde mit dem Wohnmobil. Das Wasser schwappt dabei im Tank hin und her, die Tankwände werden an allen Stellen mit der Reinigungslösung benetzt.

  • Kurven, Brems- und Beschleunigungsvorgänge bei deiner Tour mit dem Wohnmobil bringen die Reinigungslösung im Tank so richtig ins Schwappen.
  • Es ist wirklich wichtig, dass der Boiler jetzt ausgeschaltet ist. Zitronensäure bildet bei großer Hitze richtig hartnäckige Ablagerungen im Boiler.
  • Die Perlatoren an den Wasserhähnen oder der Duschkopf müssten mal wieder entkalkt werden? Das ist die perfekte Gelegenheit: Einfach etwas Reinigungsflüssigkeit mit einer Schüssel auffangen und die verkalkten Teile über Nacht hineingeben.

Zeitbedarf: 15 Minuten

Schritt 5: Das Reinigungsmittel 12 Stunden lang wirken lassen

Das Mittel braucht Zeit, um alle Bakterien und Algen auszuschalten, die im Wassersystem sitzen. Lass die Lösung 12 Stunden lang stehen, damit sie optimal wirkt.

Nach 12 Stunden ist es an der Zeit, das Reinigungsmittel abzulassen. Öffne alle Wasserhähne (Waschbecken, Dusche) und lass das Wasser vollständig aus dem Frischwassertank in den Abwassertank laufen.

  • Der Wassertank war vor der Reinigung grob verschmutzt? Möglicherweise schwimmen jetzt größere Stücke Biofilm oder Kalk im Wasser. Schraube Perlatoren und den Duschkopf ab, damit der grobe Dreck gut abfließen kann.
  • Du kannst das Reinigungsmittel einige Stunden lang im Abwassertank stehen lassen, um ihn gleich in einem Arbeitsgang mit zu desinfizieren. Das beugt besonders im Sommer fiesen Gerüchen aus dem Abfluss vor.
  • Wir haben einen Ratgeber zum Grauwassertank für dich. Hier erfährst du, wie du deinen Grauwassertank gründlich reinigen kannst.
  • Entleere den Abwassertank anschließend an einer Entsorgungsstation.

Zeitbedarf: 12 Stunden

Schritt 6: Den Wassertank mit frischem Wasser spülen

Zum Schluss wird gründlich nachgespült: Fülle dazu den Frischwassertank bis zum Rand mit Leitungswasser auf und lass den Tank anschließend durch alle Wasserhähne wieder ganz leer laufen.

Glückwunsch! Du hast deinen Wassertank erfolgreich gereinigt und eine gute Tat für dich und die Haltbarkeit deines Wohnmobils getan!

  • Beim Durchspülen werden letzte Reste des Reinigungsmittels, von abgestorbenen Keimen und gelösten Kalkablagerungen entfernt.
  • Vergiss die Warmwasserleitungen nicht: Öffne die Wasserhähne wieder in mittlerer Stellung (50% warm, 50% kalt).
  • Schraube Perlatoren und den Duschkopf gleich jetzt wieder an, dann kann nichts verloren gehen.

Zeitbedarf: 15 Minuten

Wassertank Wohnmobil mit Wasser befüllen, Schlauch, Frischwasser

Den Wassertank mit Hausmitteln reinigen?

Viele Camper reinigen den Frischwassertank in ihrem Wohnmobil mit Hausmitteln. Das funktioniert mal gut, mal schlecht, manchmal ist es sogar gefährlich.

Mit einem professionellen Reiniger wie Despur bist du auf der sicheren Seite. Lies hier, welche Hausmittel eine Alternative sein können.

Essig und besonders Essigessenz wirken dank der darin enthaltenen kräftigen Essigsäure gut gegen Keime und Kalk. Die richtige Dosierung ist bei der Wassertankreinigung im Wohnmobil jedoch schwierig:

Ist die Dosierung zu hoch, können Schläuche und Dichtungen durch die Säure angegriffen werden.

Ist die Dosierung zu niedrig, werden nicht alle Keime beseitigt. Es gibt sogar Bakterien, die Essigsäure verstoffwechseln können und sich anschließend umso stärker vermehren!

Reiniger mit Chlor wie DanKlorix haben eine ausgezeichnete Wirkung gegen Bakterien, Viren, Algen und Pilze.

Nicht umsonst wird Chlor überall auf der Welt zur Desinfektion von Schwimmbädern und Trinkwasser eingesetzt.

Weil Chlorreiniger keine Säure enthalten, wirken sie jedoch kaum gegen Kalk. Außerdem ist der Geruch von Chlor sehr hartnäckig und nur schwer wieder aus dem Wassertank des Wohnmobils herauszubekommen.

Vorsicht: Hoch konzentriertes Chlor ist stark reizend und darf niemals mit Säuren gemischt werden! Gefahr von giftigen Gasen!

Gute Nachrichten: Zitronensäure wirkt sehr gut gegen Bakterien, Viren, Algen, Pilze, Rost und Kalk. Außerdem ist sie biologisch abbaubar!

Zitronensäure darf nur nicht zu stark erhitzt werden. Sonst verbindet sie sich im Wasser mit Kalk zu Calciumcitrat – und das setzt die Leitungen zu.

Darum muss vor der Reinigung des Frischwassertanks der Warmwasser-Boiler ausgeschaltet werden.

Die Reinigung des Wassertanks im Wohnmobil mit Gebissreiniger hat in unserem Test nicht besonders gut funktioniert. 

Die Wirkung von zwanzig Tabs war zu schwach – es wurde kaum Dreck aus dem Tank gespült.

Außerdem hat sich der Gebissreiniger im stehenden Wasser des Tanks nicht vollständig aufgelöst. Das Gleiche haben wir auch bei Spülmaschinentabs beobachtet.

Eine Gefahr für die Wasserpumpe waren die weichen Überreste jedoch nicht.

Tipps um den Trinkwassertank sauber zu halten

Wer den Wassertank stets sauber hält, muss seltener putzen! Hier sind einige effektive Techniken:

  1. Um den Tank vor Verkeimung zu schützen, immer nur Trinkwasser in den Wassertank geben. Leitungswasser ist in Deutschland perfekt geeignet, in südlichen Ländern ist das jedoch oft nicht der Fall.
  2. Wer einen Trinkwasserfilter wie diesen nutzt, kann sehr viele Schadstoffe aus dem getankten Wasser filtern, bevor es den Tank erreicht. Das ist die effektivste Schutzmaßnahme, die wir kennen.
  3. Am schnellsten wachsen Bakterien, Pilze & Co in teilweise gefüllten Tanks, weil sie hier viel Feuchtigkeit und Sauerstoff finden. Darum: Ist die Trinkwasseranlage länger als eine Woche nicht in Gebrauch, sollte der Frischwassertank randvoll gemacht und mit einem Mittel zur Wasserkonservierung wie Micropur von Katadyn geschützt werden.

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Fabian

Fabian

Beim ersten Camping hatte ich nur eine Wolldecke und einen aufblasbaren Sitzsack, auf dem ich auch geschlafen habe. Heute freue ich mich jedoch sehr über ein regendichtes Zelt und einen warmen Schlafsack! Ich habe ein Herz für gute Zelte, Natur, gute Musik, spannende Filme und Spiele, nerdige Technik-Gadgets und ich bastle gerne DIY-Ausrüstung für den nächsten Camping-Trip.
Fabian

Fabian

Beim ersten Camping hatte ich nur eine Wolldecke und einen aufblasbaren Sitzsack, auf dem ich auch geschlafen habe. Heute freue ich mich jedoch sehr über ein regendichtes Zelt und einen warmen Schlafsack! Ich habe ein Herz für gute Zelte, Natur, gute Musik, spannende Filme und Spiele, nerdige Technik-Gadgets und ich bastle gerne DIY-Ausrüstung für den nächsten Camping-Trip.