Wo kann ich frisches Wasser ins Wohnmobil tanken? (9 Orte)

Eine Sache macht das Camping mit dem Wohnmobil besonders angenehm: Du hast im Wassertank einen großen Vorrat sauberes Frischwasser zum Duschen, Kochen und Trinken dabei.

Es gibt viele Wege, wie man Wasser sparen kann – Früher oder später musst du deinen Tank aber wieder auffüllen.

Gut, wenn du weißt, wo man frisches Wasser findet! Hier sind die 9 besten Orte, an denen du neues Wasser ins Wohnmobil tanken kannst.

Inhaltsverzeichnis

9 Orte, an denen du das Wohnmobil mit Frischwasser befüllen kannst

Auf unseren Touren durch Europa waren wir überrascht, wo es überall gutes, günstiges Wasser gibt. Die folgenden Orte haben sich in der Praxis immer wieder bewährt, um unterwegs frisches Wasser in das Wohnmobil zu tanken:

Tankstelle, Route 66

Tankstellen

Hier finden wir praktisch immer frisches Wasser für unser Wohnmobil! Normalerweise gibt es irgendwo auf dem Grundstück der Tankstelle einen Wasserhahn, an dem du deinen Wassertank wieder auffüllen kannst.

Wer vorher Diesel tankt, bekommt das Frischwasser oft kostenlos dazu. Über ein paar klingelnde Münzen in der Kaffeekasse freut sich das Personal natürlich trotzdem.

Du hast eine Tankstelle ohne Außenwasserhahn erwischt?

Im hinteren Bereich des Gebäudes gibt es meist einen kleinen Waschraum. Mit der Hilfe eines freundlichen Angestellten kannst du deinen Frischwasserschlauch durch ein Fenster zum Waschbecken legen.

Weiter unten in diesem Beitrag erfährst du, wie man einen Schlauch an praktisch jeden Wasserhahn anschließen kann.

Campingplatz, Natur, Camper, Feier, Grillen

Campingplätze

Einer der besten Orte, um Trinkwasser zu finden, ist der Campingplatz. Das kühle Nass ist kostenlos, wenn du über Nacht auf dem Platz bleibst.

Viele Betreiber öffnen den Platz auch ohne Buchung für einen kleinen Tankstop mit dem Wohnmobil – das kostet dann eine kleine Gebühr.

Tipp: Du kannst während der Fahrt einen Campingplatz in der Nähe anrufen und fragen, ob du zum Wasser tanken vorbeikommen darfst.

Selbst auf kleinen Campingplätzen, die keine Versorgungsstation für Wohnmobile haben, kannst du deinen Tank auffüllen.

Diese Plätze haben kleine Trinkwasserbrunnen, Duschen oder Spülstationen, die nicht selten an das öffentliche Leitungsnetz angeschlossen sind und bestes Trinkwasser liefern.

Es kann sein, dass du etwas weiter entfernt parken musst. Dann ist es eine gute Idee, wenn du ein oder zwei Wasserkanister mit Auslaufrohr dabei hast, um das kühle Nass in dein Wohnmobil zu transportieren.

Wohnmobil, See, Berge

Bäche & Seen

Flüsse, Bäche und Seen können eine sehr gute, aber auch eine richtig schlechte Frischwasserquelle für dein Wohnmobil sein.

Je klarer und kühler das Wasser ist, desto besser ist die Wasserqualität.

Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass klares Wasser auch natürlich rein ist. Darum solltest du eine Stelle suchen, an der keine Siedlungen, Bauernhöfe oder Kuhweiden liegen.

Ganz wichtig: Bevor das Wasser in den Tank des Wohnmobils darf, muss es mit einem feinporigen Befüllfilter von Schwebstoffen befreit werden – damit das Wassersystem des Wohnmobils schön sauber bleibt.

Wohnmobil, Wasser auffüllen, Wasserschlauch, Frischwasser, Wassertank

Wohnmobilstellplätze

In Deutschland gibt es inzwischen mehr als 4000 Stellplätze für Wohnmobile. Der nächste Stellplatz ist also vermutlich nur wenige Kilometer von dir entfernt!

Mit diesen Stellplatz-Apps findest du ganz leicht Wohnmobilstellplätze in deiner Nähe.

Neben einem Stromanschluss, an dem du deine Power Station nachladen kannst, bietet praktisch jeder Stellplatz auch eine Versorgungsstation mit Wasserhähnen.

Hier kannst du an einem Automaten Frischwasser ins Wohnmobil tanken, deinen Grauwassertank entleeren und die Toilettenkassette ausspülen.

50 Liter frisches Trinkwasser kosten meist um die 50 Cent.

Die Zufahrt zum Automaten ist auf vielen Plätzen kostenlos – manchmal muss aber vorher am Kassenautomaten für etwa 6 – 8 Euro eine Übernachtung gebucht werden, um auf den Platz zu gelangen.

Es ist also eine gute Idee, vor dem Start der Reise einen kleinen Beutel mit ein paar Münzen ins Cockpit des Wohnmobils zu legen.

Kind, Wasser, Brunnen, Park, Trinken

Öffentliche Trinkbrunnen

In südlichen Ländern sind sie weit verbreitet, aber auch in immer mehr deutschen Städten kann man öffentliche Brunnen finden.

Sie bieten Reisenden eine kostenlose Erfrischung mit bestem Trinkwasser. Wenn du einen faltbaren Wasserkanister dabei hast, kannst du das Wasser problemlos mit ins Wohnmobil nehmen.

Tipp: Auf dieser Karte sind zahlreiche öffentliche Trinkwasserbrunnen in ganz Deutschland verzeichnet.

Raststätte, Autobahn

Raststätten

An kleinen, nicht bewirtschafteten Autobahn-Rastplätzen würden wir kein Wasser für das Wohnmobil holen. Toiletten, Waschbecken und Wasserhähne werden nur selten gereinigt, die Hygienebedingungen sind leider oft schlecht.

Ganz anders ist die Lage bei großen Raststätten. In vielen europäischen Ländern musst du nicht das sündhaft teure Mineralwasser für 3,29 Euro pro Flasche kaufen (so viel haben wir bei unserem letzten Stop bezahlt).

ASFINAG-Rastplätze in Österreich bieten beispielsweise neben Duschmöglichkeiten für LKW-Fahrende auch kostenfreie Trinkwasserbrunnen an.

Noch besser ist die Lage in südlichen Ländern und an Rest Stops in den USA. Hier finden sich an vielen Orten öffentliche Wasserhähne, an denen du dein Wohnmobil über einen Schlauch mit Wasser befüllen kannst.

Einige Raststätten haben sogar Entsorgungsstationen. Das ist toll: Während der Frischwassertank aufgefüllt wird, kannst du gleichzeitig ganz bequem deine Abwassertanks leeren.

Supermarkt, Verkäufer, Lebensmittel, Getränke

Supermärkte

In den USA schmeckt das Leitungswasser nach Chlor. In afrikanischen Ländern kann das Wasser aus dem Hahn Keime enthalten – wer es trotzdem trinkt, riskiert Magenschmerzen und Durchfall.

Einheimische kaufen ihr Trinkwasser darum gerne im Supermarkt.

Mineralwasser ohne Kohlensäure gibt es in 5-Liter-Kanistern und zu extrem günstigen Preisen. Es kostet nur wenige Cent pro Liter.

Ein kleiner Trichter mit flexiblem Schlauch hilft dir anschließend dabei, das Trinkwasser aus dem Kanister in den Wassertank deines Wohnmobils zu füllen.

Bauernhof, Frau, Bewässerung, Pflanzen, Wasserschlauch

Bauernhöfe & Friedhöfe

An diesen Orten gibt es viele Pflanzen, die im Sommer bewässert werden wollen.

Auf innerstädtischen Friedhöfen stehen darum Wasserhähne, die meist an das öffentliche Leitungsnetz angeschlossen sind und frisches Trinkwasser liefern.

Das Wasser auf Friedhöfen ist also in aller Regel sehr sauber und kann problemlos in den Tank des Wohnmobils gefüllt werden.

Auf Bauernhöfen stammt das Wasser für die Bewässerung der Felder oft aus nahegelegenen Gewässern oder Grundwasserbrunnen.

Nach der Filterung mit einem feinporigen Wasserfilter ist es für die Toilette im Wohnmobil hervorragend geeignet.

Bevor das Wasser vom Bauernhof in den Frischwassertank kommt, solltest du jedoch herausfinden, ob es mit Pflanzenschutzmitteln oder Resten von Düngemitteln verunreinigt ist. Der Bauer kann das meistens gut einschätzen.

Wichtig: Immer vorher nachfragen, ob du das Wasser auf Bauernhöfen und Friedhöfen tanken darfst! Und ob es Trinkwasser ist.

Wenn wir freundlich gefragt haben, hatten wir bisher immer Glück.

Haus, Garten, Ländlich

Wohnhäuser

Hab keine Angst, einfach mal an einem Wohnhaus anzuklopfen und nach einem Wasserhahn zu fragen, den du benutzen darfst. Du wirst überrascht sein, wie viele Bewohner hilfsbereit sind.

Viele Einwohner lieben es, den Geschichten deiner Reise zu lauschen, während sich der Wassertank füllt.

Wenn du eine leckere Flasche Bier oder eine gute Flasche Wein im Gepäck hast, kann aus dem Tankstop ein wundervoller Urlaubsabend werden.

Wie finde ich Wasser in meiner Nähe?

Egal, ob du mit dem Wohnmobil in Deutschland, Frankreich, der Schweiz oder Schweden bist: So findest du schnell Orte, an denen du den Wassertank ganz in deiner Nähe auffüllen kannst.

  • Stellplatz-Apps: Mit den Apps aus unserer Liste der besten Stellplatz-Apps für Wohnmobile findest du ganz leicht einen Stellplatz in deiner Nähe, auf dem es eine Versorgungsstation gibt.
  • Webseiten: Zahlreiche Webseiten helfen dir bei der Wassersuche. Ein gutes Beispiel ist diese Karte mit öffentlichen Trinkwasserbrunnen in Deutschland. Du kannst auch einfach bei Google nach Tankstellen oder Campingplätzen in der Nähe suchen.
  • Die Gemeinde anrufen. Mitarbeiter der örtlichen Stadtwerke wissen, wo es sauberes Wasser gibt. Wer freundlich fragt, darf mit etwas Glück sogar einen Wasseranschluss auf dem städtischen Betriebshof nutzen.

Praktisches Zubehör fürs Wasser tanken

Du weißt nun, wo du Frischwasser für dein Wohnmobil bekommst.

Aber wie befördert man das Wasser am besten von der Quelle in den Tank?

Wir haben dafür diese Ausrüstung an Bord, die uns das Leben unheimlich erleichtert.

Trinkwasserschlauch (20m)
Preis prüfen
Gardena Steckverbinder
Preis prüfen
Voriger
Nächster

Unseren 20 Meter langen, für Trinkwasser geeigneten Schlauch haben wir in drei Teile geschnitten.

Die Schlauchstücke sind 3 Meter, 6 Meter und 11 Meter lang – so haben wir immer genau die Länge, die wir brauchen, um unterwegs das Wasser im Wohnmobil aufzufüllen.

Steht das Wohnmobil direkt neben dem Wasserhahn, reicht das 3 Meter lange Stück – der kurze Schlauch liegt dann nicht im Dreck und trocknet nach dem Einsatz schnell wieder.

Da wir die Schlauchstücke an jedem Ende mit Gardena-Steckverbindern versehen haben, können wir für weit entfernte Wasserquellen einfach mehrere Stücke zusammenstecken und so praktisch jede Entfernung überbrücken.

Hahnverbinder (1/2 Zoll)
Preis prüfen
Hahnverbinder (3/4 Zoll)
Preis prüfen
Hahnverbinder (1 Zoll)
Preis prüfen
Adapter ohne Gewinde
Preis prüfen
Voriger
Nächster

Um den Wasserschlauch an den Wasserhahn anzuschließen, brauchen wir nun noch einen passenden Hahnverbinder.

Die meisten Außenwasserhähne haben ein Außengewinde, auf das wir einen Hahnverbinder mit 0,5 bis 1 Zoll Durchmesser schrauben können.

Wer die Verbinder regelmäßig nutzt, sollte zu einem robusten Modell aus Metall greifen. Bei gelegentlichem Einsatz sind günstige Modelle aus Plastik gut genug.

Damit wir auch für Innenwasserhähne ohne Gewinde gerüstet sind, haben wir zusätzlich immer noch einen gewindelosen Universaladapter im Gepäck.

Wasserkanister mit Rohr
Preis prüfen
Tankdeckeladapter
Preis prüfen
Voriger
Nächster

Unsere beiden Wasserkanister mit flexiblem Auslaufrohr kommen dann zum Einsatz, wenn die Wasserquelle zu weit für den Wasserschlauch entfernt ist. Zwei kleine Kanister sind einfacher zu tragen, als ein großer Kanister.

Zum Schluss ein praktisches Gadget: Der Wassertankdeckel mit Gardena-Anschluss verhindert, dass der Wasserdruck beim Tanken den Schlauch aus dem Einfüllstutzen des Wohnmobils drückt.

Wohnmobil steht auf einem schönen Stellplatz im Sonnenaufgang

Zusammenfassung

An Tankstellen, Stellplätzen und Campingplätzen findet sich praktisch immer frisches Wasser.

Und es gibt viele weitere Orte, an denen du neues Wasser in dein Wohnmobil füllen kannst. Trinkwasserbrunnen, Supermärkte und Bauernhöfe sind ebenfalls zuverlässige Wasserquellen.

Egal, wo du tankst: Um das Wassersystem des Wohnmobils vor Schaden zu schützen, ist es wichtig, das Wasser auf Verunreinigungen zu prüfen, bevor es in den Tank kommt. 

Am besten füllt man dazu etwas Wasser in ein Glas und hält es gegen das Licht. 

Wasser aus Bächen und Seen sollte auf jeden Fall mit einem feinporigen Befüllfilter gereinigt werden, bevor es in den Tank darf.

Tipp: Wusstest du, dass Wasser im Wassertank mit der Zeit schlecht wird?

In unserem nächsten Ratgeber verraten wir, wie lange das Wasser im Wohnmobil frisch bleibt.

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Fabian

Fabian

Beim ersten Camping hatte ich nur eine Wolldecke und einen aufblasbaren Sitzsack, auf dem ich auch geschlafen habe. Heute freue ich mich jedoch sehr über ein regendichtes Zelt und einen warmen Schlafsack! Ich habe ein Herz für gute Zelte, Natur, gute Musik, spannende Filme und Spiele, nerdige Technik-Gadgets und ich bastle gerne DIY-Ausrüstung für den nächsten Camping-Trip.
Fabian

Fabian

Beim ersten Camping hatte ich nur eine Wolldecke und einen aufblasbaren Sitzsack, auf dem ich auch geschlafen habe. Heute freue ich mich jedoch sehr über ein regendichtes Zelt und einen warmen Schlafsack! Ich habe ein Herz für gute Zelte, Natur, gute Musik, spannende Filme und Spiele, nerdige Technik-Gadgets und ich bastle gerne DIY-Ausrüstung für den nächsten Camping-Trip.