Absorber-Kühlbox Tristar Supercool 45 EGP Test

Wusstest du, dass Absorber-Kühlboxen bei Campern und Reisenden sehr beliebt sind? Und das ganz zurecht, wie wir finden. Warum das so ist, erfährst du in unserem heutigen ausführlichen Test zur Absorber Kühlbox von Tristar, der Supercool 45 EGP. 

Außerdem zeigen wir dir, warum das Gerät auch für dich genau die richtige Wahl sein kann.

Wir präsentieren dir in unserem Test allgemeine Vor- und Nachteile, aber lassen dich auch an unseren Erfahrungen mit der Kühlbox teilhaben.

Am Ende des Testberichts bist du in der Lage zu entscheiden, ob die Kühlbox für deine Reise- und Campingbedürfnisse passt oder nicht.

Absorber-Kühlbox Tristar Supercool 45 egp

Die Tristar Supercool KB-7146 45 EGP ist eine Absorberkühlbox, die absolut geräuschlos läuft.

Die Kühlbox ist aber nicht nur deswegen so beliebt unter Reisenden und Campern:

Sie bietet dir gleich drei Betriebsmodi. Gas, 12 Volt oder 230 Volt Landstrom – da bleiben keine Wünsche offen.

Über zwei Knöpfe regelst du den 230-Volt-Betrieb oder entsprechend die Piezo-Zündung.

Für uns ist neben der Kühlleistung das Fassungsvermögen, kompakte Maße und ein akzeptables Gewicht von Bedeutung. 

Wenn du so wie wir öfter mit dem Wohnmobil unterwegs bist, siehst du das vielleicht ähnlich?

Die Kühlleistung ist für einen Absorber gut. Die Maße liegen mit 54x47x47 Zentimetern eher im Durchschnitt. Rund 17 Kilogramm bringt die Supercool 45 EGP auf die Waage – nicht gerade ein Leichtgewicht also. Mit 39 Litern Fassungsvermögen passt einiges an Proviant in die Box, sogar große 2-Liter-Flaschen.

So viel erstmal zur groben Übersicht.

Ob Kompressor-Kühlbox oder Absorber – da scheiden sich die Geister (nicht nur unter Campern). 

Welches Kühlsystem für dich passend ist, hängt auch davon ab, wie (also mit welchem Fahrzeug), in welchen Ländern und zu welcher Jahreszeit du mit Kühlbox verreisen willst.

Aber halt – wir können nicht davon ausgehen, dass dir der Unterschied bewusst ist. Den Kompressor-Kühlschrank kennst du von zu Hause, der brummt vor sich hin und hat dafür leider nicht drei verschiedene Betriebsmodi, kühlt aber ganz ordentlich.

Aber was aber macht einen Absorber so besonders?

Was ist überhaupt eine Absorber Kühlbox?

Eine Absorber-Kühlbox ist für Reisen besonders beliebt, weil sie mit 12 Volt, 230 Volt und Gas betrieben werden kann. Sie ist somit besonders flexibel einsetzbar, auch wenn unterwegs der Anschluss an Landstrom fehlt. Der Absorber kühlt aber nur bis maximal 25 Grad Celsius unterhalb der Umgebungstemperatur.

Du siehst also – je nachdem, wo du unterwegs bist, reicht die Kühlleistung möglicherweise nicht aus. Lebensmittel können bei weit über 30 Grad Celsius Umgebungstemperatur leicht verderben. 

Weil bewegende Teile fehlen, kühlen Absorber-Kühlboxen absolut geräuschlos mittels Kühlflüssigkeiten

Das ist für Reisende auf engem Raum extrem praktisch, weil du nachts nicht durch konstantes Brummen um den Schlaf gebracht wirst. Du kennst das vielleicht vom heimischen Kompressor-Kühlschrank.

Du solltest eine Absorber-Kühlbox übrigens immer in der Waagerechten aufstellen und nie in Schräglage. Sonst wird die Kühlleistung negativ beeinflusst. 

Ein Wohnmobil sollte deswegen immer gerade stehen – zumindest wenn im WoMo eine Absorber-Kühlbox mitfährt!

Tests zum Tristar Supercool KB-7146 45 EGP

Das Fachmagazin „selber machen“ vergab in dem damaligen Test zum KB-7146 in der Ausgabe 8/2012 die Testnote „gut“ (2,4).

Als besonders gut wurde das großzügige Fassungsvermögen und die Isolierung bewertet. Auch die flexible Kühlung via Gas oder Strom fiel positiv auf.

Höherer Stromverbrauch und das vergleichsweise hohe Gewicht waren negative Kritikpunkte der Tester.

Unser Testergebnis

Diese Kühlbox kühlt, was das Zeug hält! Bei Absorber-Kühlboxen ist man so eine Leistung nicht gewohnt. Da können wir das hohe Gewicht verschmerzen.

Kühlleistung
94%
Gewicht
49%
Fassungsvermögen
89%
Isolierung
87%
Preis/Leistung
72%

Vor- und Nachteile der Tristar Supercool Kühlbox

  • Vorteile
  • Flexibel einsetzbar durch drei Betriebsmodi: Gas, 12 Volt oder 230 Volt Landstrom.
  • Vergleichsweise gute Kühlleistung für eine Absorber-Kühlbox.
  • Saubere Verarbeitung mit Edelstahl-Frontplatte und praktischen Tragegriffen
  • Problemlose und schnelle Reinigung.
  • Gutes Fassungsvermögen. 39 Liter Volumen erlauben den Transport von sperrigen Flaschen und einem größeren Vorrat an Proviant.
  • Sehr gute Isolierung.
  • Absolut geräuschloser Dauerbetrieb. Ermöglicht sogar direkt neben der Kühlbox zu schlafen.
  • Nachteile
  • Das hohe Leergewicht von 17 kg ist je nach Zuladung oder körperlicher Fitness ziemlich happig.
  • Kühlt nur bis maximal 25 Grad unter der Umgebungstemperatur. Nichts für heiße Urlaubsländer.

Für wen ist die Supercool 45 EGP geeignet?

  • Wohnmobilisten & Caravan-Reisende: Die Kühlbox Tristar Supercool 45 EGP ist für Camper mit ausreichender Zuladung eine gute Wahl, da 12-Volt, 230-Volt und Gasbetrieb möglich sind – ideal auch fürs Freistehen mit Wohnmobil, wenn kein Landstrom-Anschluss vorhanden ist.
  • Zelt-Camper: Wer allein oder zu zweit in einem kleineren Zelt unterwegs ist, sollte zu einer Absorber-Kühlbox greifen. Geräuschloses Kühlen ermöglicht dir, direkt neben der Kühlbox zu schlafen.
  • Festival-Camper: Wer öfter in gemütlicher Runde vor dem Grill sitzt, benötigt kühle Getränke (vor allem Bier). Mit warmen Getränken macht Camping keinen Spaß! Kein Problem, denn die Supercool 45 EGP hat eine gute Kühlleistung.

Installation und Inbetriebnahme

Die Kühlbox Supercool 45 EGP von Tristar solltest du wie in der Bedienungsanleitung beschrieben je nach Modus in Betrieb nehmen.

Installation

Zur Installation der Kühlbox gehe wie folgt vor:

  • Stelle die Kühlbox auf eine ebene, stabile Fläche und benutze eine Wasserwaage oder sonstige Nivellierhilfe, um das Gerät in eine gerade Position zu bringen.
  • Stelle die Kühlbox weder in die Nähe von Wärmequellen noch in die Sonne, sondern suche dir einen Schattenplatz.
  • Lasse auf der Rückseite der Supercool 45 EGP mindestens 10 cm Abstand, an den Seiten mindestens 5 cm Abstand zu entsprechenden Wänden. Das dient der Luftzirkulation.
  • Schütze die Kühlbox vor Regen und Spritzwasser.
  • Die Lüftungsgitter dürfen nicht abgedeckt werden.
  • Vor der ersten Inbetriebnahme reinige die Supercool Kühlbox von innen und außen mit warmem Wasser, verwende dabei aber kein Scheuermittel.
Kühlbox Supercool 45 egp Rückseite
Die Lüftungsschlitze (hier: an der Rückseite) müssen jederzeit frei bleiben, damit Luft zirkulieren kann.

Netzbetrieb, Gasbetrieb und 12-Volt-Betrieb

Bei Inbetriebnahme solltest du niemals zwei Energiequellen gleichzeitig benutzen, beispielsweise Netzstrom und Batterie im Gasbetrieb.

Bevor du dich auf die Reise begibst, empfehlen wir dir, die Kühlbox im Netzbetrieb entsprechend vorzukühlen.

Den Thermostat-Drehknopf solltest du für eine ausreichende Kühlzeit von ungefähr 5 Stunden auf MAX einstellen. Danach kannst du eine mittlere Einstellung wählen.

Verwendest du den 12-Volt-Betrieb im Auto an der Autobatterie, solltest du die Supercool 45 EGP Kühlbox nur während der Fahrt verwenden. Grund: Wenn das Auto steht und die Box weiterläuft, könnte die Autobatterie entladen werden.

Gewicht und Mobilität

Das Leergewicht der Kühlbox schlägt mit stolzen 17 Kilogramm zu Buche. 

Für Reisende mit hoher Zuladungskapazität mag das nicht ganz so relevant sein.

Für Camper zählt dagegen oft jedes Kilogramm an Zusatzgewicht im Fahrzeug. Bleibt dir im Wohnwagen kaum Spielraum, musst du vielleicht nach kleineren und leichteren Modellen Ausschau halten.

Willst du die Kühlbox auf einem Zelt- oder Festivalcampingplatz einsetzen? Dann musst du je nach Platzordnung den schweren Brocken einige Meter weit schleppen.

Wir haben früher häufig auf einem Festival im Norden (ja, Wacken!) viel Zeit verbracht. Auf solchen Festivals ist es unproblematisch, wenn du alle Klamotten inklusive Kühlbox notfalls im Camper oder Auto lassen kannst und sie gar nicht erst mit ins Zelt nehmen musst.

Parkst du also direkt am Zelt, mag das hohe Gewicht weniger relevant für dich sein. Hier musst du selbst abwägen, wie wichtig dir eine gute Kühlleistung ist und ob das damit einhergehend hohe Gewicht für dich okay ist.

Erfreut haben uns jedenfalls die beiden praktischen Tragegriffe an den Seiten, denn diese sind solide verarbeitet – auch von der Haptik her. Da droht nicht die Gefahr, dass dir das schwere Teil aus den Händen gleitet.

Wenn unsere Freundinnen die Supercool 45 EGP im Einsatz hatten, konnten diese die Box bequem zu zweit anheben und einige Meter weit tragen, jeweils an einem Tragegriff. Uns ist die Box jedenfalls noch nicht aus den Händen geglitten.

Haptik und Verarbeitung

Die Kühlbox wirkt solide verarbeitet. Das fängt schon bei der äußeren Erscheinung der Front an. Die Edelstahl-Front ist wertig und mutet fast schon edel im Design an.

Auch die Verarbeitung des Deckels ist stimmig, hier hat Tristar an zwei praktische Magnetverschlüsse gedacht. Diese sitzen fest, haben kein Spiel und dichten damit gut ab.

Bei einem Defekt des Kühlelements kannst du dieses bequem abschrauben und gegebenenfalls austauschen lassen, ohne viel Fummelei. Zudem ist es gut verschraubt worden und wackelt nicht.

Die Supercool 45 EGP kühlt nicht richtig? Tipps und Lösungen

Woran liegt es, wenn die Supercool 45 EGP nicht mehr richtig kühlt?

Die mangelnde Kühlleistung kann verschiedene Ursachen haben:

  • Die Kühlbox steht auf der Rückseite zu nah an einer Wand (Minimum 10 cm).
  • Die Kühlbox hat an den Seiten zu wenig Abstand zur Wand, die Luftzirkulation wird behindert (Minimum 5 cm).
  • Diverse Lüftungsgitter sind versperrt, auch hier kann die Luft nicht gut zirkulieren.
  • Die Supercool 45 EGP steht nicht gerade, sondern in Schräglage. Nivelliere mit einer Wasserwaage, um das Problem zu beheben.
  • Die Temperatur außerhalb der Kühlbox beträgt mehr als 30 Grad Celsius. Absorber-Kühlboxen solltest du nicht in zu heißer Umgebung verwenden (25 Grad Celsius unter Umgebungstemperatur).
  • Eine Komponente oder ein Anschlusskabel ist defekt. Lasse die Teile testen, austauschen und notfalls reparieren.

Hier noch ein Beispiel, wenn es draußen oder im Zelt zu heiß für eine angemessene Kühlung wird:

Sind es im Zelt 40 Grad Celsius, kann die Box enthaltenen Lebensmittel auf rund 15 Grad Celsius herunterkühlen. Das reicht für Nudelsalat und Co. selbstverständlich nicht mehr aus. Überlege dir also gut, unter welchen Bedingungen die Box zum Einsatz kommen soll!

Daten des Supercool 45 EGP im Überblick

ProduktnameKB-7146 Supercool EGP
Inhalt / Volumen39 Liter
Nettogewicht17 kg
Gasdruck50 mbar
GasverbrauchMax. 12,8 g/h / Min. 8,3 g/h
Leistung GasbetriebMax. 0,18 kW / Min. 0,14 kW
Anschlusswerte Wechselstrom220-240 V ~ 50 Hz
Energieverbrauch in 24h1,2 kWh/24h
Anschlusswerte Gleichstrom12 V 75 W 6,25 A
Energieverbrauch (24h)150 Ah/24h

Fazit zum Tristar Supercool 45 EGP

Die Kühlbox von Tristar hat uns gute Dienste geleistet und wir können sie dir ruhigen Gewissens weiterempfehlen. Für den aktuellen Preis der Supercool 45 EGP schau mal bei Amazon vorbei.

Wir hatten sie beim Freistehen mit dem Camper meist im 230 Volt-Betrieb genutzt, indem wir die Kühlbox über einen mobilen Honda Stromerzeuger laufen hatten (hier geht’s zu unserem Honda EU 22i Test). Mit dieser Kombination waren wir sehr zufrieden.

Natürlich geht die Kühlleistung mit 12-Volt Betrieb deutlich zurück. Aber diesen Modus haben wir lediglich während der Fahrt genutzt. Wenn man die Kühlbox zu Hause vor Antritt der Fahrt am 230-Volt-Netz vorkühlt, hält die Kühlung auch bei 12 Volt eine längere Anfahrt durch.Absorber-Kühlbox Tristar Supercool 45 EGP Test 2

sc_logo_zelte

Wir sind bei Regen & Wind für dich auf dem Campingplatz unterwegs und recherchieren oft im Schein der Schreibtischlampe bis tief in die Nacht.

Willst du uns dabei unterstützen? Dann kannst du uns mit einer kleinen Spende zu einer heißen Tasse Kaffee einladen. Das wärmt uns auf und hilft uns beim wach bleiben – so können wir in Zukunft noch besser für dich da sein!

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!
Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!