Zelt stinkt? So entfernst du muffige Gerüche (4 Schritte)

Rind mit langem Fell über den Augen schaut in die Kamera

Dein Zelt stinkt? Kein Problem! In diesem Ratgeber lernst du, wie du dein Zelt von schlechten Gerüchen befreist. Du erfährst auch, wie du verhindern kannst, dass der Gestank wiederkommt.

Inhaltsverzeichnis

Was lerne ich in diesem Ratgeber?

Ein Zelt, das wie eine alte Socke riecht, die tagelang in der Sporttasche gelegen hat, ist keine Option für deinen nächsten Campingtrip. 

Du hast entdeckt, dass dein Zelt stinkt? Es gibt verschiedene Wege, dein Zelt effektiv von schlechten Gerüchen zu befreien. Welche Methoden du wählst, hängt davon ab, was den Geruch verursacht. Lass uns die beste Methode finden, die dein Geruchsproblem löst!

Der einfachste Weg, den wir kennen, um fiese Gerüche zu entfernen, ist: Lüfte dein Zelt nach unserer Anleitung gründlich durch. Viele Gerüche verschwinden dabei schon. 

Ein leeres Zelt mit offenen Türen trocknet in der Sonne

Alle Luken auf: Der Luftaustausch im Zelt sollte so groß wie möglich sein.

Der Gestank ist nach dem Lüften noch da? Am besten wäschst du dein Zelt dann in einer Badewanne mit viel lauwarmem Wasser. Wir empfehlen dir dafür einen speziellen Zeltreiniger wie Nikwax Tech Wash. Das ist gegen fiese Gerüche sehr effektiv und säubert dein Zelt nebenbei.

Falls dein Zelt nach dem Waschen immer noch stinkt, kommen wir zur ultimativen Lösung: Die Behandlung mit einem Enzymreiniger. Das beseitigt geruchsbildende Mikroben und tötet sogar Schimmelsporen ab.

Am Ende dieses Beitrags haben wir einige Tipps für dich, wie du erfolgreich verhinderst, dass dein Zelt erneut fiese Gerüche annimmt und wie du gezielt gute Gerüche im Zelt erzeugen kannst.

Schritt 1: Lüfte das stinkende Zelt gründlich durch

Einfach und effektiv: Beim Durchlüften entfernen Wind und Sonne die schlechten Gerüche aus deinem Zelt.

Am besten baust du dein Zelt auf und öffnest alle Türen und Fenster, damit der Wind ins Zelt kann.

Innenzelt liegt mit dem Zeltboden nach oben auf einer Wiese zum Trocknen ausgebreitet

Nicht den Zeltboden vergessen!

Du kannst dein Zelt auch auf einer Wäscheleine, einem Wäscheständer, einem Ast oder einer Hecke aufhängen. Wenn du es dabei mehrfach wendest, kann jede Ecke des Zelts auslüften.

Nach 1 – 2 Tagen riecht dein Zelt wieder frisch. Sonne beschleunigt den Vorgang.

Gut für: Den Kunststoff-Geruch von neuen Zelten. Zeltgerüche, die bei der Lagerung in einem muffigen Keller oder neben Dingen wie Benzinkanistern entstehen. Bei anhaftendem Dreck, Schimmel und geruchsbildenden Bakterien reicht diese Lösung nicht.

Schritt 2: Wasche den Geruch aus dem Zelt

Der muffige Geruch ist nach dem Lüften noch da? Haftet an deinem Zelt Dreck oder Schimmel, der zu den üblen Gerüchen beiträgt? Den kannst du schnell loswerden, indem du ihn mit viel Wasser und Zeltreiniger abwäschst.

Du kannst dein Zelt am effektivsten vom Gestank befreien, wenn du es in einer Wanne einweichst und vorsichtig an den richtigen Stellen von Hand schrubbst:

  1. Punktuelle Reinigung. Reinige zuerst stark verschmutzte und stinkende Stellen mit einem weichen Tuch oder einer weichen Bürste.
  2. Einweichen. Weiche das gesamte Zelt (plus Bodenplane und Sturmleinen) mindestens 30 Minuten lang in einer Wanne mit lauwarmem Wasser und Zeltreiniger ein.
  3. Ausspülen. Spüle den Reiniger mit viel Wasser gründlich vom Zelt ab. Das klappt mit einem Gartenschlauch oder Duschkopf gut.
  4. Trocknen. Jetzt musst du das Zelt gründlich (!) trocknen. Du kannst es dafür aufbauen oder auf eine Leine hängen. Fertig!

Du möchtest eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung? Sieh dir bitte unseren Ratgeber in 7 Schritten zur perfekten Zeltreinigung an.

Gut für: Alle Gerüche. Einschließlich Gerüchen, die durch Schimmel, feuchte Lagerung, im Zelt vergessene Lebensmittel oder anhaftenden Dreck verursacht werden. Waschen ist immer eine wichtige Maßnahme.

Wichtige Hinweise zum Zelt waschen

Viele Zelte haben eine sehr empfindliche PU-Beschichtung. Diese Beschichtung ist auf der Zeltinnenseite. Pass auf, dass du sie nicht mit einem zu harten Schwamm abrubbelst.

In eine Badewanne passen auch sehr große Zelte. Bitte mach dir vor dem Waschen Gedanken, wo du das Zelt trocknen willst.

Sei vorsichtig, dass dein Reinigungsmittel nicht die Beschichtung angreift. Kraftreiniger oder gar Scheuermilch sind tabu! Haushaltsreiniger und Waschmittel für Bekleidung erzeugen teilweise viel Schaum, enthalten Weichspüler, Bleichmittel und Parfum. Das alles hinterlässt Rückstände auf dem Zeltstoff und kann seine wasserabweisende oder atmungsaktive Eigenschaft beeinträchtigen.

Wir empfehlen für das Waschen von Zelten daher entweder reine Seife oder speziell auf technische Zeltstoffe abgestimmte Reinigungsmittel wie Nikwax Tech Wash. Sie sind frei von Lösungsmitteln und besonders schonend zum Stoff.

Hilfreich: Du möchtest dein Zelt nach dem Waschen direkt neu imprägnieren, weil die Wäsche das Imprägniermittel abgewaschen hat? Das solltest du tun, bevor das Zelt getrocknet ist.

Schritt 3: Mit einem Enzymreiniger gegen muffige Gerüche

Warmes Wasser und Seife entfernen möglicherweise nicht alle Schimmelpilze und geruchsbildenden Bakterien, die auf dem Zeltstoff sitzen. Selbst wenn doch: Der Geruch kann immer noch da sein.

Falls dein Zelt stark kontaminiert ist, brauchst du möglicherweise einen Enzymreiniger, um den gesamten Schimmel und den muffigen Geruch zu entfernen. Einer der bekanntesten Enzymreiniger für Outdoor-Ausrüstung ist MiraZyme von McNett.

Enzymreiniger enthalten Enzyme und Mikroben, die beim Kontakt mit Wasser aktiviert werden. Anschließend spalten die Enzyme geruchserzeugende Stoffe auf. Die Mikroben fressen geruchsbildende Bakterien auf, einschließlich sich selbst. Darum müssen einmal aktivierte Enzymreiniger innerhalb von etwa 12 Stunden verbraucht werden. 

So einfach wendest du MiraZyme richtig an:

  1. Fülle MiraZyme in eine Sprühflasche und mische den Reiniger im Verhältnis 1:8 mit Wasser.
  2. Tränke den Zeltstoff gut durch. Je besser du den Stoff tränkst, desto besser beseitigt MiraZyme den Geruch.
  3. Lass die Enzyme und Mikroben ihre Arbeit machen. Spüle das Zelt nicht mit Wasser ab. Lass es einfach im Schatten lufttrocknen. Wasser würde die Mikroben wegspülen. Sonne würde sie töten.
  4. Sobald das Zelt trocken ist, verschwindet der Geruch.
Schimmelpilz Nahaufnahme

Unter dem Mikroskop können die fadenartigen Schimmelpilze richtig schön aussehen.

MiraZyme funktioniert bei sehr vielen Gerüchen, die einen biologischen Ursprung haben. Neben deinen Wanderschuhen kannst du mit ihrer Hilfe dein Zelt sogar effektiv von Urin und Erbrochenem reinigen. Bitte wirf vor der Anwendung einen Blick in die Anleitung.

Gut für: Zelte, die sehr lange feucht waren und Zelte mit Schimmelproblemen. Zelte, die nach Urin oder Erbrochenem riechen (weil der Hund einen schlechten Tag hatte). Zelte, bei denen der Geruch nach einer normalen Wäsche noch vorhanden ist.

Schritt 4: So verhinderst du, dass der Mief wiederkommt

Du bist es leid, den Gestank jedes Mal aus deinem Zelt zu waschen, wenn du es nach der Winterpause aus dem Regal holst? Finde heraus, wie der schlechte Geruch entsteht und stelle die Ursache ab!

Warum stinkt mein Zelt? Häufige Ursachen für schlechte Gerüche

Hier sind einige verbreitete Ursachen für schlechte Gerüche im Zelt:

  • Feuchtigkeit. Du hast das Zelt zu nass eingepackt. Möglicherweise war auch die Luftfeuchtigkeit am Lagerort zu hoch und ist in deinen Packsack gekrochen.
  • Dreck. Grashalme, Brotkrümel und Saftflecken, die beim Einpacken im Zelt bleiben, können während der wochenlangen Lagerung ein beeindruckend intensives Aroma entfalten.
  • Fremde Geruchsquellen. Lebensmittel, Benzinkanister, Mülltonnen und feuchte Kellerwände, die neben deinem Zelt stehen, können dein Zelt leicht zum Stinken bringen. Das Tückische: Du riechst sie oft nicht, wenn du den Lagerraum kurz betrittst. Dein Zelt hat aber wochenlang Zeit, den Geruch aufzusaugen.
Tau auf einem Grashalm

Warum Morgentau die Ursache für viele Geruchsprobleme ist, erfährst du weiter unten.

So beugst du schlechten Gerüchen effektiv vor

Logisch: Du solltest dein Zelt vor der Lagerung zumindest grob reinigen und Geruchsquellen wie Benzinkanister vom Zelt fernhalten. Wie du dein Zelt richtig reinigst, kannst du in unserem Zeltreinigungs-Ratgeber lernen.

Feucht eingepackte Zelte sind ganz sicher das größte Problem. In der Tasche entwickeln sich dann geruchsbildende Bakterien und wenn es richtig schlecht läuft sogar Schimmel. 

Darum musst du dein Zelt, bevor du es wegpackst, immer gründlich trocknen und kontrollieren, ob auch die Zeltnähte und Sturmleinen trocken sind! 

Sonst kommt es beim nächsten Mal wieder stinkig aus der Packtasche.

In unserem Ratgeber zum richtigen Trocknen von Zelten haben wir viele Tipps für dich gesammelt, die dir bei dieser Aufgabe helfen.

Auf dem Zeltplatz wird dein Zelt über Nacht durch Kondenswasser und Morgentau übrigens immer etwas feucht. Auch dann, wenn es nicht regnet. Das kannst du nicht verhindern.

Du kannst jedoch dafür sorgen, dass Wassertropfen einfach vom Zeltstoff abperlen und nicht in das Gewebe einsickern. Wir empfehlen die regelmäßige Imprägnierung mit einem Imprägnierspray.

Du lagerst dein Zelt im Keller oder in der Garage? Dann macht es absolut Sinn, von Zeit zu Zeit die Luftfeuchtigkeit am Lagerort mit einem Hygrometer zu kontrollieren. Ein günstiges Modell wie dieses hier genügt. Die Luftfeuchte sollte unter 55 % liegen.

Weil die korrekte Lagerung von Zelten wirklich wichtig ist, haben wir einen Ratgeber für dich erstellt, der dir verrät, wie es richtig geht.

Nützliche Ausrüstung, die bei schlechten Gerüchen im Zelt hilft

Wir haben für dich noch einmal zusammengefasst, welche Mittel bei fiesen Gerüchen helfen, damit es dir in deinem Zelt gut geht.

Nikwax Tech Wash (Zeltreiniger)

McNett MiraZyme (Enzymreiniger)

Febreze (Textilerfrischer)

Bonustipp: So erzeugst du einen angenehmen Duft im Zelt

Du hast erst am Morgen des Campingtags gemerkt, dass dein Zelt müffelt? Dann hast du vielleicht keine Zeit mehr für eine Zeltwäsche.

Das beste, das du jetzt machen kannst ist, den schlechten Geruch mit einem guten Geruch zu überlagern. Wir haben einige Ideen für dich ausprobiert.

In unserem Test konnten wir muffigen Kellergeruch effektiv und extrem schnell mit Febreze Textilerfrischer aus dem Zelt verbannen. Allerdings roch das Innenzelt auch einen Tag später noch etwas parfümiert.

Wir haben auch getestet, was passiert, wenn wir gut duftende Gegenstände in das Zelt legen. Diese Dinge haben wir ausprobiert:

  • Duftbäumchen
  • Papiertüte mit gemahlenem Kaffee
  • Stoffbeutel mit Früchtetee
  • Nachfüllpäckchen mit Weichspüler

Der Duftbaum roch künstlich-penetrant und ist direkt wieder aus dem Zelt geflogen. Besser hat sich das geschlossene Nachfüllpäckchen mit Weichspüler geschlagen. Der blumige Duft diffundierte nach einiger Zeit durch die Verpackung und hat sich im Zelt verbreitet.

Am besten haben uns der Stoffbeutel mit Früchtetee und die Papiertüte mit gemahlenem Kaffee gefallen. Der Duft ist angenehm und natürlich. Zusätzlich lässt sich beides gut nutzen, um sich an einem kalten Morgen auf dem Campingplatz von innen heraus aufzuwärmen.

Frische Minze Blätter

Keinen Tee im Schrank? Auch frische Minzblätter erledigen den Job ausgezeichnet.

Fazit: Für (fast) jeden Geruch gibt es das richtige Mittel

Noch einmal zusammengefasst: Ein stinkendes Zelt von Gerüchen zu befreien, ist etwas Arbeit. Wenn du dein Zelt richtig lagerst und, ganz wichtig, richtig trocknest, nimmt es jedoch keine schlechten Gerüche an und du kannst dir die Arbeit in Zukunft sparen. 

Apropos gesparte Arbeit: Moderate Gerüche, wie etwa abgestandene Kellerluft, kannst du oft ganz leicht entfernen, indem du das Zelt ordentlich durchlüftest und anschließend ein Stoffsäckchen mit Früchtetee in dein Zelt legst. 

Im Zelt ist richtig dicke Luft? Das liegt oft an Verunreinigungen. Dann kommst du um die Zeltwäsche mit lauwarmem Wasser und einem lösungsmittelfreien Zeltreiniger wie Nikwax Tech Wash wohl nicht herum. 

Ist nach der Wäsche immer noch etwas vom Geruch übrig oder hat der Gestank eine biologische Ursache wie Schimmel, Bakterien oder Urin? Hier hilft in vielen Fällen die Behandlung mit einem Enzymreiniger wie MiraZyme.

Wir hoffen, wir konnten dir mit diesem Ratgeber helfen und dein Zelt stinkt jetzt nicht mehr. Wir wünschen dir ein schönes Camping!

Fragen & Antworten zum Thema Gerüche vom Zelt entfernen

Hier findest du Antworten auf Fragen, die unsere Leser gestellt haben.

Nein, nur in absoluten Notfällen, und dann auch nur bei 30 Grad ohne Schleudern. Schlechte Gerüche lassen sich in der Waschmaschine mit einem Waschmittel für technische Stoffe wie Nikwax Tech Wash ausgezeichnet aus dem stinkigen Zelt waschen.

Leider ist die mechanische Belastung durch Reibung in der Waschmaschine sehr groß. Danach ist das Zelt vielleicht nicht mehr wasserdicht, weil ein Nahtband beschädigt wurde. Besser: Handwäsche!

Wenn dein Zelt stinkt, ist die Versuchung natürlich groß, die schlechten Gerüche mit schönen Gerüchen zu überdecken. Bei Wäsche klappt das ja wunderbar. Bei Zelten raten wir davon ab! 

Parfüms können Käfer, Moskitos und Nagetiere anlocken. Die möchtest du nicht in deinem Zelt haben! Wenn die Duftstoffe auf dem Zeltgewebe festsitzen, kannst du auf der Campingtour wenig dagegen tun.

Parfümierte Reiniger hinterlassen meist auch viele Rückstände auf dem Zeltstoff, die seine wasserabweisenden Eigenschaften beeinträchtigen können. Daher raten wir zu einem spezialisierten Zeltreinigungsmittel.

Ein neues Zelt riecht manchmal, wenn du es frisch auspackst. Das muss nicht schlimm sein, neue Autos und viele andere neue Produkte haben ihren eigenen Geruch.

Grund dafür sind oft verarbeitete Kunststoffe, Farben oder Imprägniermittel. Meistens hilft es, das Zelt aufzubauen und einige Stunden mit offenen Türen durchzulüften. Idealerweise steht das Zelt dabei in der Sonne.

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Fabian

Fabian

Beim ersten Camping hatte ich nur eine Wolldecke und einen aufblasbaren Sitzsack, auf dem ich auch geschlafen habe. Heute freue ich mich jedoch sehr über ein regendichtes Zelt und einen warmen Schlafsack! Ich habe ein Herz für gute Zelte, Natur, gute Musik, spannende Filme und Spiele, nerdige Technik-Gadgets und ich bastle gerne DIY-Ausrüstung für den nächsten Camping-Trip.
Fabian

Fabian

Beim ersten Camping hatte ich nur eine Wolldecke und einen aufblasbaren Sitzsack, auf dem ich auch geschlafen habe. Heute freue ich mich jedoch sehr über ein regendichtes Zelt und einen warmen Schlafsack! Ich habe ein Herz für gute Zelte, Natur, gute Musik, spannende Filme und Spiele, nerdige Technik-Gadgets und ich bastle gerne DIY-Ausrüstung für den nächsten Camping-Trip.