Coleman Oak Canyon Tunnelzelt [Review]: dunkle Schlafkabinen

camping tunnelzelte
Das Coleman Oak Canyon ist ein Tunnelzelt für vier Personen, das mit zwei extra dunklen Schlafkabinen ausgerüstet ist. Der Vorraum mit eingenähtem Zeltboden kann über Seiten- oder Fronteingang betreten werden. Am Vordereingang befindet sich ein ausklappbares Vordach.

10,92

m² Fläche

2,73

m² pro Person

Was kostet das Coleman Oak Canyon Tunnelzelt?

Das Oak Canyon 4 kostete zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags 486,42 Euro im Onlineshop von Coleman.

Erfahrungsgemäß bekommst du bei Amazon häufig einen günstigeren Preis. Hier geht’s zum aktuellen Preis bei Amazon.

Für wen eignet sich das Tunnelzelt?

Durch die abgedunkelten Schlafkabinen eignet sich das Oak Canyon ganz besonders für Langschläfer, die im Campingurlaub morgens nicht zu früh durch die Sonne geweckt werden wollen.

Auch für Familien mit Kindern ist das Tunnelzelt eine gute Wahl, nicht zuletzt wegen der leicht zu bedienenden D-Türen mit Reißverschluss-Stopper. Das ermöglicht auch ungeduldigem Nachwuchs einen leichten Ein- und Ausstieg.

Schlechtwetter-Camper freuen sich über die hohe Wassersäule und den im Vorraum eingenähten Zeltboden. So gerüstet sind auch Regentage unproblematisch.

Raumaufteilung

Die drei Räume im Oak Canyon Tunnelzelt sind klassisch aufgebaut. Es gibt eine große Fronttür und einen Außeneingang auf der Seite. Darüber betreten wir den Vorraum mit angenehmer Stehhöhe. Gegenüber der Seitentür befindet sich ein großes PVC-Fenster, das wir abdunkeln können.

Den Eingang zum Innenzelt erreichen wir über zwei Mesh-Türen, die uns zu den beiden extra dunklen Schlafkammern führen. Die Trennwand in der Mitte ist über einen Reißverschluss entnehmbar für mehr Flexibilität. So erhalten wir in kurzer Zeit eine einzige, große Schlafhöhle.

Platzangebot Coleman Oak Canyon

Das Coleman Oak Canyon ist als Tunnelzelt für maximal vier Personen vorgesehen. Ob der Platz allerdings ausreicht, schauen wir uns mit einem Blick auf die Abmessungen genau an.

Ohne die Fläche unter dem Vordach zu berücksichtigen, bringt es das Oak Canyon auf 390 x 280 cm Länge mal Breite. Somit beträgt die Grundfläche 10,92 m²

Wird das Tunnelzelt mit vier Personen belegt, sind das immerhin 2,73 m² pro Camper. Kein so schlechter Wert im Vergleich mit anderen von uns getesteten Tunnelzelten.

Der Wohnraum misst 180 x 280 cm und bietet damit rund 5 m² Platz für Gepäck oder eine kleine Sitzgruppe. Für vier Personen ist das okay, aber auch nicht überragend gut. Ein bisschen mehr Platz bleibt übrig, wenn wir unser Schuhwerk unter das aufklappbare Vordach stellen. Bei nassen, schlammigen Stiefeln schont das zudem den Zeltboden.

Notfalls könnten vier Personen in den Schlafkammern unterkommen und bis zu zwei weitere Übernachtungsgäste im Vorraum nächtigen. Kurzfristig geht das, dann wird’s allerdings mit dem Gepäck eng.

10,92

m² Fläche

2,73

m² pro Person

2 Personen

komfortabel

4 Personen

okay

6 Personen

maximal

Schlafkomfort

Kommen wir zum Schlafkomfort, einem für uns ganz wichtigen Bewertungspunkt. Denn wer will schon im Urlaub den Tag völlig gerädert beginnen? Daher sollte ein Zelt einen möglichst angenehmen Schlaf ermöglichen. Und das ist Coleman hier wirklich gelungen, wie du in diesem Abschnitt erfährst.

Platzangebot

Die von Coleman als XXL-Schlafkabinen bezeichneten Innenräume sind 210 cm lang. Du gehörst zu den besonders großen Menschen? Um nicht mit dem Kopf an den Zeltstoff zu stoßen, ist es für dich dann besser, eine Schlafkabine allein zu belegen. So kannst du über die Diagonale mehr Platz gewinnen.

Interessanter als die Länge ist für uns stets die Breite des Innenzelts. Hier hat Coleman für jede Kammer 130 cm bereitgestellt und somit verbleibt für jeden Schläfer bei maximaler Belegung 65 cm Freiraum in der Breite

Grundsätzlich empfehlen wir auf mindestens 60 cm Breite zu achten. Die Maße sind also okay, aber wir empfehlen für noch besseren Schlafkomfort die Belegung mit einer Person pro Kabine. In dem Fall kannst du mit einem Feldbett oder einem Einzel-Luftbett deine Schlafqualität nochmal deutlich steigern.

Noch mehr Platz erzielen wir, indem wir die optionale Trennwand in der Mitte der Kabine einfach weglassen. Per Reißverschluss können wir diese problemlos herausnehmen. Fährst du zu zweit weg, bietet sich also an, diese zu Hause zu lagern und Platz zu gewinnen.

Die Stehhöhe, die im Vorraum noch 190 cm beträgt, fällt konstruktionsbedingt nach hinten stark ab. Allerdings kann man am Eingang der Innenkabine nach wie vor bequem stehen, ohne Bekanntschaft mit der Zeltdecke zu schließen.

Insgesamt ist das Platzangebot im Innenzelt nicht schlecht, da haben wir schon weitaus beengter geschlafen.

Gute Ausstattung des Innenzelts

Die Ausstattung im Innenzelt ist gehoben. Wir erfreuen uns an so manchem Extra-Feature, das den Campingaufenthalt angenehmer gestaltet.

Hauptaugenmerk ist selbstverständlich das System, das „Coleman Blackout Bedroom“ genannt wird. Im Jahr 2016 heimste Coleman für diese Idee einen Preis ein für die beste Camping-Innovation. Und so funktioniert die extra dunkle Schlafkabine:

Zunächst schluckt der extra dunkle Zeltstoff bis zu 99 % des TageslichtsDas ist natürlich ganz besonders angenehm für Langschläfer, die morgens nicht gern durch die Morgensonne geweckt werden wollen. In der Nacht führt die Abdunklung aber auch dazu, dass die Temperatur um etwa 1 Grad Celsius erhöht, tagsüber bei Sonnenbestrahlung dagegen um 5 Grad reduziert wird.

Die Innentüren sind ausreichend groß und mit Mesh versehen, sodass wir keine Insekten begrüßen müssen.

An jeder Seite der Innenkabinen finden wir eine Menge Mesh-Organizer-Taschen für all unser Zeug, das wir griffbereit halten wollen. Hier können wir beispielsweise Pflegeutensilien, Sonnenmilch, das Lieblingsbuch oder Handy sicher unterbringen.

Teilnote Schlafkomfort

2,10

m Länge

65

cm Breite pro Person

Viele Netztaschen
Freiraum in den Schlafkabinen
Freiraum in den Schlafkabinen

Wohnkomfort

Das Coleman Oak Canyon ist in vielerlei Hinsicht ein Komfort-Zelt und bietet auch für längere Aufenthalte einige nützliche Eigenschaften. Verglichen mit anderen Kandidaten bietet es mehr Extras.

Platzangebot im Vorraum

Zunächst fällt uns die positive Stehhöhe von 190 cm auf. So haben wir mehr Bewegungsfreiheit und müssen nicht gebückt durchs Zelt spazieren. Gerade größere Camper sollten deswegen ein Zelt mit Tunnelkonstruktion wählen – die Firsthöhe sorgt in der Regel für Kopffreiheit.

Mit 180 x 280 cm können wir auf rund 5 m² Raum eine kleine Sitzgruppe unterbringen. Ein kleinerer Campingtisch mit zwei Stühlen wäre hier unsere Wahl.

Empfehlenswert ist es außerdem, das „Gruppen“-Gepäck im Vorraum zu lagern. Auch sämtliche Nahrungsvorräte und Kühlboxen solltest du hier lagern. Durch die eingenähte Bodenwanne aus Polyethylen und Mesh an sämtlichen Türen musst du keine Ameisenkolonne befürchten, die sich mit deinen Snacks aus dem Staub macht.

Zudem hat das den Vorteil, dass wir spontane Besucher im Vorraum nächtigen lassen können, ohne dass diese am nächsten Morgen mit dutzenden Mückenstichen aufwachen.

Licht & Sicht

Allein durch Front- und Seiteneingang gelangt bereits viel Licht ins Zeltinnere. 

Noch dazu bietet das Tunnelzelt auf der linken Seite ein großes, klares PVC-Fenster, über das eine ordentliche Portion Tageslicht ins Zelt gelangt.

Wir können auch bei diesem Modell sämtliche Fenster und Türen per Vorhänge abdunkeln, um etwas mehr Privatsphäre zu schaffen.

Wer möchte, kann außerdem durch die aufklappbare Hinterlüftung im Innenzelt ein bisschen Licht in die Schlafkabine lassen. Diese ist ansonsten stockfinster – das ist nachts schön – tagsüber möchte man aber nicht immer mit Taschenlampe bewaffnet in der Kabine nach seinem Zeug kramen müssen.

Insektenschutz

Ein feinmaschiges Insektengitter finden wir an jeder Außen- und Innentür. Das ist schon mal erfreulich.

Zudem hilft der eingenähte Boden im Vorraum enorm, Insekten draußen zu halten. Diese können also nicht über den Boden ins Zelt eindringen.

Lebensmittel können wir unproblematisch im Wohnbereich lagern.

Zudem finden wir im Wohnbereich anpassbare Ventilationspanele mit Mesh.

Extra-Features

Die Außentür lässt sich als Scharnier-Tür anders als herkömmliche Zelttüren bequem zur Seite hin öffnen und dort befestigen. Coleman nennt dieses System „D-Tür“. Die Innentüren verfügen außerdem über kinderfreundliche Reißverschluss-Stopper.

Damit wir im Zeltinneren nicht auf Strom verzichten müssen, spendiert Coleman eine Kabeldurchführung. Die Stelle ist gut sichtbar rot markiert und mit Reißverschlüssen leicht zu bedienen. Zudem gibt’s einen Netzkabelschacht, damit kein Kabelsalat entsteht.

Im Wohnbereich finden wir am Eingang zur Schlafkabine an der Decke einen Haken für die Campinglaterne. Dieses Feature können wir für alle möglichen Dinge zweckentfremden – beispielsweise fürs Handy oder einen Bluetooth Lautsprecher.

Der Zeltstoff ist feuerhemmend und zudem mit einem hohen Lichtschutzfaktor ausgestattet.

Kleineres Manko: Die Eingangstüren hätten auch gern barrierefrei sein dürfen – aber das ist wohl Meckern auf hohem Niveau.

Teilnote Wohnkomfort

Eingang mit Scharnier-Tür
Viele Extras
Eingenähter Zeltboden

Wetterschutz Coleman Oak Canyon 4

Sonne

Das Oak Canyon mit „Coleman UV-Guard“ bringt es auf einen ordentlichen Lichtschutzfaktor von 50. Durch die schützenden Textilien sind gefährliche Sonnenbrände im Zelt ausgeschlossen.

Auch die Vorhänge halten das Sonnenlicht zuverlässig ab. Insofern ist der Sonnenschutz insgesamt gut.

Sonnenuntergang über einer Steppe

Hitze

Hitze ist in keinem Zelt angenehm. Allerdings gibt es Tunnelzelte, in denen es sich besser aushalten lässt als in anderen. In dieser Hinsicht sind wir mit dem Oak Canyon vergleichbar gut aufgestellt:

Zunächst haben nicht alle Zelte eine gute Belüftung verbaut. Coleman hat hier einen guten Job gemacht, indem wir zusätzlich zu den beiden Türen breite Belüftungsschlitze im Wohnbereich, aber auch eine ordentliche Ventilationsöffnung im Innenzelt vorfinden. 

Dadurch können wir an besonders heißen Sommertagen gut durchlüften. Da Meshtüren verbaut wurden, laden wir zudem an heißen Tagen keine Insekten in unsere Behausung ein.

Hinzu kommt, dass das erwähnte Nachtschwarz-Schlafquartier tagsüber kühler bleibt.

Regen

Bei Regenwetter kommt es vor allem auf zuverlässige Nähte und eine ordentlich verarbeitete Bodenwanne an. Und genau das bekommen wir im Oak Canyon. 

Die Nähte sind versiegelt, die eingenähte Bodenwanne  aus Polyethylen mit 10.000 mm Wassersäule ist absolut wasserdicht und verhindert eindringende Bodenfeuchtigkeit.

Der PU-beschichtete Zeltstoff der Außenhülle bringt es auf eine sehr hohe Wassersäule von 4.500 mm. Damit ist das Zelt absolut wasserdicht.

Nasse Klamotten müssen wir also nicht befürchten.

Kälte

Bei Kälte schneidet das Oak Canyon in manchen Punkten gut, in anderen weniger gut ab.

Zunächst musst du bedenken, dass die Tunnelzelt-Konstruktion durch Fiberglas-Gestänge gehalten wird. Zählst du zu den Wintercampern, solltest du das Oak Canyon bei Schneefall rasch von Schnee befreien. Fiberglas kann bei zu hohem Druck von oben auch brechen oder zumindest beschädigt werden.

Interessant ist dagegen das nachtschwarze Schlafquartier, das ja wie erwähnt nachts die Wärme besser erhalten kann, als so manch gewöhnliches Innenzelt.

Der Boden ist eingenäht und durch die Bodenwanne entweicht weniger Wärme nach unten. Insofern hat das Oak Canyon gegenüber Zelten mit eingelegter Plane die Nase vorn.

Wind

Neben der größeren Angriffsfläche durch die Tunnelzeltkonstruktion ist bei Wind eine weitere Schwachstelle das erwähnte Fiberglas-Gestänge

Droht ein zu heftiger Sturm, könnten einzelne Stangen auch bersten. Allerdings hat der Hersteller hier eine Mischung aus robusteren, gebogenen Stahlstangen und Fiberglas gewählt – insofern wird die Gefahr deutlich reduziert, dass das Zelt bei starkem Wind Schaden nimmt.

Wir bauen übrigens unsere Tunnelzelte stets mit der aerodynamischen Rückseite in Windrichtung auf. So schützen wir die windanfällige Vorderseite besser. Das solltest du beim Aufbau an windigen Tagen auch in Erwägung ziehen. Zusätzlich solltest du robuste Sturmheringe einpacken.

Teilnote Wetterschutz

4.500

mm Wassersäule (Außenzelt)

2

Außentüren

Gute Durchlüftung
Hohe Wassersäule
Robuste Konstruktion

Gewicht & Packmaß

Gewicht und Mobilität des Zelts sind für uns nicht die entscheidenden Kriterien bei Familienzelten (ganz anders als bei Trekkingzelten). Trotzdem sollte es im Idealfall nicht zu viel Platz wegnehmen. 

Wie kompakt ist das Oak Canyon 4?

Gewicht: Relativ schwer

Auf den ersten Blick wirkt das Familienzelt mit 18,5 kg Gesamtgewicht nicht allzu schwer. Immerhin haben wir schon schwere Luftzelte mit mehr als 40 kg im Test vorgestellt. Das täuscht allerdings – das Gruppenzelt ist relativ schwer!

Wir müssen diese Kennziffer immer auf den Einzelcamper umrechnen, um eine bessere Aussage über das Gewicht treffen zu können.

Als Vier-Personen-Zelt muss jeder einzelne Camper rund 4,6 kg stemmen. Das ist ein Wert, der sich fast schon in Richtung Luftzelte orientiert – die meisten Zelte mit Luftgestänge sind ganz besonders schwer und wiegen nicht selten 5 kg pro Person.

Grund dafür ist zum einen der vergleichsweise hochwertige und damit schwere Zeltstoff. Andererseits hat Coleman Stahl-Gestänge mit Fiberglas kombiniert – das schlägt sich natürlich im Gewicht nieder.

Insgesamt ist das Zelt trotzdem gut zu transportieren, 18,5 kg Gewicht entspricht etwas mehr als einem Kasten Wasser. Der Transport im Auto oder Wohnmobil ist also zu empfehlen.

Pause im Kofferraum des Autos vor schöner Landschaft

Packmaß

In die Polyester-Tragetasche passt das Tunnelzelt gut hinein. Allerdings ist auch das Packmaß nicht ideal. Das Oak Canyon 4 misst in der Packtasche immerhin 72 x 30 x 30 cm und bringt es damit auf ein Volumen von 64,8 Liter. Für ein Vier-Personen-Zelt ist das vergleichsweise sperrig.

Als Vergleich: Das kompakte Vier-Mann-Zelt Robens Midnight Dreamer bringt es auf gerade mal 44 Liter Volumen.

Trotz des Vergleichs passt das Oak Canyon selbstverständlich locker in jeden Kleinwagen, auch in kleinere Kofferräume. Selbst die Anreise per Zug ist notfalls denkbar.

Teilnote Gewicht & Packmaß

4,6

kg Gewicht pro Person

64,8

Liter Packmaß

Aufbau & Abbau

Unkomplizierter Auf- und Abbau des Zelts ist vielen Einsteigern besonders wichtig. Wir bewerten die Wichtigkeit eher anhand der Reisedauer. Bei Trekkingzelten, die jeden Tag auf- und abgebaut werden, ist ein leichter Auf- und Abbau sehr viel wichtiger als bei Familienzelten, die für eine Woche auf dem Campingplatz stehen.

Je länger dein Aufenthalt, desto eher solltest du das Zelt anhand der übrigen Kriterien bewerten.

Als Tunnelzelt ist das Oak Canyon 4 nicht frei stehend. Du solltest es daher gut abspannen und je nach Boden- und Wetterbeschaffenheit auch andere Heringe verwenden als die mitgelieferten.

In der Regel steht das Coleman Oak Canyon 4 in rund 20 Minuten. Dafür solltest du dir wenigstens einen Helfer suchen, damit gelingt der Aufbau deutlich leichter.

Ein erster probeweiser Aufbau im eigenen Garten ist übrigens immer ein guter Tipp. So gewinnst du Erfahrung bereits vor Antritt der Reise und musst nicht erst am Reiseziel genauestens die Anleitung studieren.

Teilnote Aufbau & Abbau

2

Personen

20

Minuten

Gesamtergebnis Coleman Oak Canyon 4

Gesamtnote

„SEHR gut“

Schlafen (30%)

Wohnen (30%)

Wetterschutz (25%)

Mobilität (5%)

Aufbau & Abbau (10%)

Coleman Oak Canyon 4 vs Konkurrenz

Vielleicht möchtest du dir ansehen, wie sich dieses Tunnelzelt im Vergleich mit ähnlichen Zelten schlägt.

Wer einen noch bequemeren Auf- und Abbau haben möchte, sollte ein Luftzelt in Betracht ziehen. Coleman hat mit dem Air Valdes 6 XL ein komfortables Luftzelt mit abgedunkelten Schlafkabinen auf den Markt gebracht. große Komfort-Zelt steht in rund 15-20 Minuten – du kannst es ganz bequem aufpumpen!

Wer ein besonders robustes, dabei leichtes Tunnelzelt bevorzugt, greift zum Robens Midnight Dreamer für vier Personen. Das Innenzelt bietet eine abgedunkelte Zeltdecke und viele Komfort-Features auf rund 9 m². Der Hersteller hat leichtes Alu-Gestänge verbaut, das für Windgeschwindigkeiten bis zu 130 km/h getestet wurde.

Die wichtigsten Vorteile & Nachteile

Zubehör

Um deinen Campingaufenthalt noch komfortabler zu gestalten, empfehlen wir folgendes Zubehör für das Coleman Oak Canyon 4:

  • Coleman Fast Pitch Shelter. Der Coleman Fast Pitch Shelter bietet 20,25 m² zusätzliche Fläche im Außenbereich und ist in weniger als 5 Minuten aufgebaut.
  • Komfort-Luftbett für eine Person.

Technische Daten

Kapazität4 Personen
Räume3
Wohnbereich Fläche5 m²
Gesamtfläche10,92 m²
ZelttypTunnel
Material ZeltstangenFiberglas, Stahl
Material BodenplanePolyethylen.
Material AußenzeltPolyester, PU überzogen, feuerhemmend
Material InnenzeltAtmungsaktives Polyester, PU überzogen
Wassersäule Zelt4.500 mm
Wassersäule Boden10.000 mm
TragetaschePolyester
Gesamtgewicht18,5 kg
Packmaße72 x 30 x 30 cm

Fazit

Das Coleman Oak Canyon 4 ist ein richtig gutes Familienzelt, das uns in fast allen Punkten überzeugt.

Am besten gefällt uns die nachtschwarze Schlafkabine, die wir längst nicht in jedem modernen Gruppenzelt vorfinden.

Die verwendeten Materialien sind gut genug, um das flexible, Wetter-resistente Dreijahreszeitenzelt auf fast jede Campingtour mitzunehmen.

Wir meinen: Gute Arbeit Coleman!

Hat dir das Review gefallen? Dann kannst du uns unterstützen, indem du das Zelt über den obigen Affiliate-Knopf einkaufst. Du hilfst uns so dabei, weitere wertvolle, kostenlose Inhalte für dich zu schreiben. Das kostet dich keinen Cent extra!

Auch interessant