Robens Midnight Dreamer Vier-Personen-Zelt [Review]

Menschen liegen im Zelt vor einem Berg

Heute muss sich das Robens Midnight Dreamer einer intensiven Prüfung unterziehen. Wir beleuchten den Kandidaten wie immer von allen Seiten und decken Stärken und Schwächen gleichermaßen auf.

Das Tunnelzelt Robens Midnight Dreamer ist ein Vier-Personen-Familienzelt mit zwei leicht abgedunkelten Schlafkabinen und herausnehmbarer Trennwand. Den Wohnbereich erreichen wir durch Front- oder Seiteneingang. Gute Ventilation, 5.000 mm Wassersäule und Alu-Gestänge verbessern den Wetterschutz.

Wir prüfen das Dreijahreszeitenzelt auf Herz und Nieren und geben Empfehlungen, für wen sich ein Kauf lohnt.

8,60

m² Fläche

2,15

m² pro Person

Inhaltsverzeichnis

Besondere Merkmale

Gesamtnote

„Sehr gut“

Was kostet das Robens Midnight Dreamer?

Zum Zeitpunkt unseres Reviews betrug der günstigste Gesamtpreis für das Robens Midnight Dreamer 319,00 Euro über den Preisvergleich bei idealo.

Für wen eignet sich das Zelt?

Zwar bezeichnen einige Händler das Midnight Dreamer als Trekkingzelt. Mit rund 12 kg ist das Familienzelt allerdings ganz klar ein Kandidat fürs Autocamping.

Wir zählen beim Campen zu den Langschläfern. Das Midnight Dreamer hat eine abgedunkelte Schlafkabine, die Zeltdecke ist aus einem besonders schwarzen Zeltstoff, der kaum Licht durchlässt. Wer im Urlaub gern ausschläft, sollte auf diese Eigenschaft achten.

Das Midnight Dreamer hat im Vorraum einen einlegbaren Boden. Wer Wert auf Flexibilität legt, kann diesen weglassen oder je nach Wetter einsetzen.

Kurztrips & Festivals

Langzeiturlaub

Trekking

Raumaufteilung

Wird die dünne Trennwand im Schlafbereich eingesetzt, besteht das Tunnelzelt aus drei Räumen

Der Schlafbereich hat allerdings dann eine gemeinsam genutzte Innentüre, die erfreulicherweise mit Moskitonetzen ausgestattet ist. Die beiden Kammern sind übrigens gleich groß.

Wir stellen außerdem erfreut fest, dass es für den Wohnbereich gleich zwei Eingänge gibt – einen seitlichen und einen Fronteingang. Das ist für Zelte dieser Größe längst nicht selbstverständlich.

Wie angedeutet können wir die Bodenplane im Wohnbereich getrost weglassen, zum Beispiel bei trockenem Wetter und wenn wir nicht mit stetigen Ameisen-Invasionen rechnen.

Die Standhöhe ist mit 185 cm zwar besser als in so manch anderem Wohnquartier, jedoch bieten Zelte der Konkurrenz deutlich mehr Komfort in dieser Hinsicht. Das Outwell Nevada 5P beispielsweise ist im Wohnbereich 215 cm hoch.

Platzangebot des Robens Midnight Dreamer

Das ganze Zelt misst 445 cm Länge und 235 Breite. Der Schlafbereich ist 215 x 215 cm lang bzw. breit, der Wohnbereich misst in der Breite 220 cm.

Der Wohnbereich läuft nach vorn hin spitz zu, sodass hier ungefähr 4 m² zur Verfügung stehen. Auf den Schlafbereich entfallen 4,6 m² Fläche.

Die gesamte nutzbare Fläche beträgt ungefähr 8,60 m². Pro Camper wären das bei maximaler Belegung 2,15 m² – ein Wert im Mittelfeld.

8,60

m² Fläche

2,15

m² pro Person

2 Personen
3 Personen
4 Personen

Schlafkomfort

Uns ist ein angenehmes Nachtquartier im Urlaub äußerst wichtig. Frage dich selbst, wie wichtig dir der Schlafkomfort beim Camping ist. Davon abhängig ist nämlich, wie viel Platz die Schlafstätte bieten sollte.

Die Schlafkabine ist mit 215 cm durchschnittlich lang. Zählst du nicht zu den größten Mitmenschen, ist ein bequemes Ausstrecken problemlos möglich ohne Bekanntschaft mit dem Zeltstoff zu schließen.

Tatsächlich ist die Länge der Kabine auch wichtig, selbst wenn du nicht so groß bist – so mancher Mitreisende lagert wertvolleres Gepäck schließlich gern im Innenzelt, am Fuß- oder Kopfende. Je mehr Camper im Innenzelt schlafen, desto eher sollte man dies berücksichtigen.

Entscheidend ist für uns stets die Breite des Nachtquartiers. Wer nicht gern kuschelt, sollte bei längeren Reisen auf wenigstens 70 cm Breite achten. Der Industrie-Standard beträgt übrigens lediglich 60 cm pro Zelturlauber – das entspricht ungefähr der Breite einer Isomatte. 

Auch beim Midnight Dreamer Tunnelzelt wurde leider zu großzügig gerechnet: Teilt man die gesamte Breite von 215 cm durch 4 Personen, erhalten wir magere 54 cm Platz bis zum Nebenmann – ohne die Trennwand zu berücksichtigen! Das mag für Kinder ausreichend sein, nicht aber für erwachsene Personen.

Du siehst also, warum wir in jeder der Kabinen die Unterbringung von einem Erwachsenen empfehlen. Lass dich beim Zeltkauf nicht durch eine verzerrende Darstellung der Maximal-Belegung täuschen.

Ein Luftbett ist meist 80 cm breit und passt übrigens locker in jede Kabine. Damit schläft es sich noch komfortabler.

Menschen liegen im Zelt vor einem Berg

Die Stehhöhe im Innenzelt beträgt 175 cm und ist okay, aber auch nicht besonders gut verglichen mit anderen Tunnelzelten. Immerhin – Kriechen oder Anziehen im Liegen ist bei dieser Stehhöhe nicht nötig. Zur Mitte der Kabine ist hingegen Kopf einziehen angebracht – hier begegnet uns die Zeltdecke auf einer Höhe von 150 cm.

Toll ist übrigens die breite Ventilationsöffnung am hinteren Ende der Kabine. Diese lässt sich bei schlechtem Wetter schließen. Sie ist außerdem mit Mesh-Gitter ausgestattet. Mehr dazu im Abschnitt Wetterschutz.

Zwar ist die Zeltdecke tatsächlich durch dunklen Stoff abgedunkelt und bietet einen gewissen Lichtschutz vor der Morgensonne. Allerdings ist dieser Effekt bei Zelten größer, die einen BlackOut-Zeltstoff im gesamten Innenzelt verwenden.

Du legst Wert auf eine gänzlich abgedunkelte Schlafkabine? Wir haben an anderer Stelle mehrere Zelte dieser Art geprüft, zum Beispiel das 5-Personen-Zelt Coleman Pinto Mountain 5 Plus.

Teilnote Schlafkomfort

2,15

m Länge

54

cm Breite / Person

Trennbare Schlafkabine
Breite Lüftung mit Mesh
KABINEN ZU ENG

Wohnkomfort

Das Robens Midnight Dreamer bietet einige wünschenswerte Eigenschaften in Bezug auf den Komfort beim Campen. Welche das sind, erfährst du in diesem Abschnitt.

Platzangebot

Wie schon erwähnt, empfehlen wir das Midnight Dreamer eher für den Urlaub zu zweit. Das spiegelt sich auch in den Dimensionen des Wohnraums wider.

Rund 4 m² misst die Apsis und erlaubt damit das Aufstellen von einem kleinen Tisch und zwei Stühlen. Allerdings ist dann schon die eine Hälfte des Wohnraums belegt. Der restliche Platz reicht für Gepäck, Getränke und Lebensmittel.

Allerdings solltest du Speisen und Getränke lieber im Innenzelt lagern, falls du tatsächlich die Bodenplane im Vorraum weglassen willst. Ansonsten haben Ameisen freie Bahn für ihre Raubzüge durch dein Wohnzimmer.

Sehr angenehm: gleich zwei Eingänge verbessern die Belüftung enorm und machen Gedrängel und aneinander vorbeiquetschen überflüssig. Das trifft vor allem zu, wenn du das Midnight Dreamer tatsächlich mit mehr als zwei Personen nutzt.

Komfortabel für den Campingalltag ist zudem der überdachte Seiteneingang. So können selbst empfindliche Sachen im Eingangsbereich herumliegen, ohne dass der nächste Regenguss die Urlaubsstimmung trübt. Auch Schuhe und Socken können so nicht gleich nass werden.

Licht & Sicht

Ganz besonders gefällt uns der Lichteinfall und damit der helle Charme, der uns bei schönem Wetter auch zum Verweilen im Vorraum einlädt.

Der Grund: Durch den großen Front- und Seiteneingang und die drei Fenster kann eine gute Portion Tageslicht ins Zeltinnere fallen. Lästiges Kramen mit Taschenlampe entfällt damit.

Falls wir lieber unsere Ruhe haben möchten, ist das kein Problem. Die Jalousien lassen sich von innen hoch- und herunterziehen, um neugierige Blicke fernzuhalten.

So bekommst du eine gute Sicht in drei Richtungen. Für so manchen Aufstellort ist das eine Frage der Sicherheit. Gleiches gilt, wenn du deinen vierbeinigen Begleiter im Blick behalten willst.

Insektenschutz

Bis auf die lose Bodenplane ist der Insektenschutz gut. 

Beide Außentüren verfügen über Moskitonetze, sämtliche Belüftungsöffnungen sind ebenfalls damit vernäht.

Auch die Tür zum Innenzelt ist mit Mesh-Gitter versehen, sodass wir keine unerwünschten Insekten-Besucher fürchten müssen.

Extra-Features

Ein besonderes Feature des Midnight Dreamer heißt „Zip-In“: Das gesamte Innenzelt kann per Reißverschluss vollständig herausgenommen werden.

Ein Element zur Stabilisierung hat Robens mit dem sogenannten „Power Stability Frame“ spendiert. Die besonders stabilen Alu-Stangen sind farbkodiert, im oberen Bereich gebogen und werden in dafür vorgesehene Mesh-Schlaufen eingeführt.

Zusätzlich können wir die Sturmleinen clever am Gestänge anbringen, um die Stabilität noch weiter zu erhöhen. Robens nennt diese Technik „Storm Guard System“.

Im seitlichen Bereich im Vorraum findest du eine Kabelführung für Strom  – wer auf die Versorgung per Landstrom setzt, wird nicht durch Kabelsalat im Zelt enttäuscht. Diese Kabeldurchführung können wir per Reißverschluss verschließen.

Die vertikal angeordneten Mesh-Taschen am Eingang zum Innenzelt bieten uns zusätzlichen Stauraum. Außerdem gibt’s in den jeweiligen Kabinen im Bodenbereich eine kleinere Tasche für Pflegeutensilien oder empfindliche Gegenstände wie Brille oder Handy.

Teilnote Wohnkomfort

1,85

m Standhöhe

4,0

m² Wohnraum

Viele Organizer Taschen
Viele Extras
Wohnraum für 4 Personen zu eng

Wetterschutz

Wie angedeutet, bist du bei schlechtem Wetter im Robens Midnight Dreamer gut aufgehoben. Allerdings ist auch nicht alles rosig.

Wie gut sich das Tunnelzelt in unterschiedlichen Szenarien schlägt, sehen wir in diesem Abschnitt.

Sonne

Die Außenhaut besteht aus 75D Polyester und bietet einen gewissen UV-Schutz

Bei direkter Sonnenbestrahlung bieten die Vorhänge zusätzlichen Schutz, wenn man es sich im Wohnraum gemütlich macht.

Als Sonnenschutz dient auch das große Dach an der Seitentür. Je nach Sonnenstand können wir so bequem vor dem Eingang Platz nehmen, ohne zur Sonnenbrille greifen zu müssen.

Hitze

Im Sommer wird die Sonne allerdings in jedem Zelt bei Hitze zu einem Problem. Da hilft nur eine gute Belüftung und genau hier hat der Hersteller einen guten Job gemacht.

In der Schlafkabine findest du einen extrem breiten Lüftungsschlitz, den wir getrost geöffnet lassen können, da er mit Moskitonetzen versehen wurde.

Der Wohnraum wird über die beiden hohen Eingänge exzellent belüftet. Noch dazu finden wir auch hier eine breite Ventilation in Augenhöhe für schlechtes Wetter.

Selbst wenn nur eine der Türen geöffnet wird, wird die Hitze erträglicher als in so manchem Riesen-Zelt.

Regen

Der eingenähte Innenzeltboden besteht aus PU-beschichtetem 75D Polyester und ist mit 10.000 mm Wassersäule wasserdicht. 

Nasse Klamotten müssen wir wegen eindringendem Regen im Innenzelt nicht befürchten.

Auch das Außenzelt ist wasserdicht, mit einer Wassersäule von 5.000 mm. Das ist mehr als genug und verhindert selbst bei starkem Regen das Eindringen von Wasser.

Kälte

Bei sehr kaltem Wetter hilft uns die Tatsache, dass das Midnight Dreamer an sämtlichen Öffnungen fest verschließbar ist. 

Auch die Ventilationsöffnungen können wir abdichten, sodass die Wärme länger erhalten bleibt. Hier sind Zelte problematischer, bei denen durch die Belüftungsklappen ein eisiger Wind eindringen kann.

Eine lose Bodenplane im Wohnbereich kann für den Sommer sinnvoll sein. Im Winter kann über die Ränder vermehrt kalte Luft eindringen.

Dank besonders starke Alustangen und den cleveren Extras zur Stabilisierung wird das Tunnelzelt-Dach weniger stark belastet, wenn Schnee darauf liegen bleibt. Somit müssen wir nicht befürchten, dass das Zelt durch die Last Schaden nimmt.

Kräftiger Wind treibt Wolken über ein Kornfeld

Wind

Bei Wind und Sturm bietet das Midnight Dreamer durch seine aerodynamische Front- und Rückseite etwas weniger Angriffsfläche als andere Tunnelzelte.

Zudem fällt die Firsthöhe geringer aus, das hilft bei Starkwind zusätzlich.

Durch das stabilisierende Storm Guard System und ein vergleichsweise robustes Gestänge konnte das Midnight Dreamer Tunnelzelt für Windgeschwindigkeiten bis zu 130 km/h getestet werden.

Doch auch die stärksten Zelte sollten wir immer gut und sicher abspannen. Wie das gelingt, kannst du in unserem großen Ratgeber nachlesen.