Ausführliches Review: Vango Capri Air 600XL Luftzelt

Fleisch und Gemüse in der Bratpfanne auf einem Grill

Unter Familiencampern werden Luftzelte immer beliebter. Sie sind schnell einsatzbereit und noch dazu robust. 

In unserem heutigen Review stellen wir dir ein solches Zelt ausführlich vor – das Vango Capri Air 600XL. Das Luftzelt hat es übrigens in unsere Tunnelzelt-Favoritenliste geschafft.

Das Vango Capri Air 600 XL ist ein qualitativ hochwertiges Luftzelt für bis zu sechs Personen, das in zehn Minuten aufgebaut werden kann. Neben einem geräumigen Wohnraum verfügt das Tunnelzelt für Familiencamper über zwei abgedunkelte Schlafkabinen, ein Vordach und jede Menge Extras.

Inhaltsverzeichnis

Besondere Merkmale

Gesamtnote

„Sehr gut“

Was kostet das Vango Capri Air 600XL?

Zum Zeitpunkt des Reviews kostete das Vango Capri Air 600XL Familienzelt 759,95 Euro bei Doorout.com.

Für ein Luftzelt dieser Größe und Qualität ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut. 

Für wen eignet sich das Zelt?

Du willst dein Zelt in zehn Minuten aufbauen und das ohne größere Anstrengungen? Dieses Luftzelt ist ideal für Komfort-Camper, die sofort bei Ankunft in den Urlaub starten möchten.

Du bist häufig auf Veranstaltungen oder Zeltplätzen unterwegs, bei denen die begehrten Rasenflächen schnell reserviert werden müssen? Dann ist ein Familienzelt wie dieses ideal, da es weniger Platz beim Aufstellen benötigt als herkömmliche Tunnelzelte.

Deine Gruppen-Zusammenstellung ändert sich ständig? Wer häufig wechselnde Mitreisende oder spontane Gäste erwartet, benötigt mehr Platz und genügend Freiraum – das Capri 600 XL ist dafür bestens gewappnet.

Kurztrips & Festivals

Langzeiturlaub

Trekking

Raumaufteilung

Das Vango Capri 600 XL ist ein Luftzelt mit drei Räumen, einer Front- und einer Seitentür. Der Frontbereich ist am Eingang durch ein großzügiges Vordach geschützt.

Der Wohnbereich wird durch große, sehr klare PVC-Fenster erhellt. Diese findest du neben Fronttür und auf beiden Seiten des Wohnbereichs.

Im hinteren Wohnbereich kommst du über schwarze Moskitonetz-Türen zu den symmetrischen Schlafkabinen.

Auch bei diesem Tunnelzelt kannst du die Trennwand im Schlafbereich herausnehmen.

Als Tunnelzelt ist das Capri 600XL nicht frei stehend: Auch wenn das aufblasbare Gestänge zusätzliche Stabilität bietet, musst du es sicher abspannen.

Platzangebot des Vango Capri Air 600 XL

Der Hersteller gibt die Kapazität mit sechs Personen an. Oft wird bei dieser Angabe ein bisschen zu großzügig gerechnet. 

Wie sieht’s beim Capri 600 aus? Haben wir genügend Platz ohne Drängeln, Quetschen und unfreiwilligem Kuscheln?

Dazu werfen wir zunächst einen Blick auf die Maße:

Mit 485 x 380 cm gehört der innere Bereich des Wohnpalasts fast schon zu den 10-Personen-Zelten – die gesamte nutzbare Fläche ohne Veranda beträgt üppige 18 m²

Bei sechs Reisenden steht jedem Camper 3 m² Fläche zu. Dies ist ein guter Wert verglichen mit anderen Familienzelten derselben Klasse.

Hinzu kommt die Apsis unter dem Vordach – diese nutzbare Fläche beträgt nochmal rund 3,8 m² für Schuhe oder Campingkocher.

18,0

m² Fläche

3,0

m² pro Person

4 Personen
6 Personen
8 Personen

Schlafkomfort

Die beiden voneinander getrennten Schlafkabinen bieten jeweils Platz für drei Zeltbewohner. Der gesamte Innenzelt-Bereich misst 360 x 210 cm, insgesamt 7,56 m².

Bei sechs Campern bleibt damit 1,26 m² Platz pro Person. In der Länge reichen 2,10 Meter völlig aus, damit du ausgestreckt nicht die Zeltwand berührst. Selbst größere Menschen finden hier genügend Platz.

Der kritische Wert ist oftmals der Platz in der Breite. Hier solltest du generell auf mindestens 60 cm achten, besser noch 65-80 cm. Für ein bequemes Luftbett brauchst du in der Regel 80 cm. Zumindest für Fabian und mich sind Luftbetten der Inbegriff von Glamping im Zelt.

Oftmals testen wir Zelte, die bei Maximalbelegung mit 55 cm und weniger rechnen – das wäre ein recht unbequemes Übernachten für alle Beteiligten!

Was mich in der Vergangenheit bei solchen Erfahrungen gestört hat: Man wird ständig geweckt, sobald man zu beengt schlafen muss. Mal ganz abgesehen davon, dass du auf schmaleren Isomatten unbequemer liegst als auf Luftbetten.

Das Capri 600 XL bietet jedem Schläfer 60 cm Freiraum in der Breite, bei Maximalbelegung mit sechs Personen. Wir halten an dieser Stelle erfreut inne und stellen fest, dass der Hersteller hier nicht zu knapp kalkuliert hat und dieses Luftzelt tatsächlich ein 6-Personen-Zelt ist. Richtig bequem wird’s aber erst, wenn in jeder Kabine maximal zwei Personen schlafen.

Die Kabinen sind durch schwarze Moskitonetze abgedunkelt. Für Langschläfer ist das prima. Jede Kabine hat einen eigenen Eingang, so wirst du nicht geweckt, wenn jemand nebenan das Innenzelt verlässt.

Die flexible Trennwand besteht ebenfalls aus Moskitonetzen und kann für mehr Flexibilität weggelassen werden.

Du findest im Schlafbereich Organizer-Taschen für kleine Pflegeutensilien, Brillen oder die Powerbank.

Im Innenzelt vorn beträgt die Stehhöhe 2 Meter, das ermöglicht komfortables Umziehen im Stehen.

Teilnote Schlafkomfort

2,10

m Länge

2

m Stehhöhe (Innenzelt)

Trennbare Schlafkabine
Viele Taschen
Dunkles Meshgitter

Wohnkomfort

Das Capri 600 XL gehört zu den komfortablen Luftzelten. Wir geben dir in diesem Abschnitt einen Überblick über Platzangebot im Wohnbereich, Tageslicht-Einfall, Schutz vor Insekten und Extra-Features.

Platzangebot

Dieses Zelt bietet im „Wohnzimmer“ rund 10,45 m² Platz für Tisch, Sitzmöbel oder Gepäck.

Zur Mitte hin stoßen sich selbst große Menschen wie wir nicht die Köpfe an der Zeltdecke – die Stehhöhe beträgt stolze 2,10 Meter.

Zum Wohnkomfort gehört auch, dass wir uns frei durchs Zelt bewegen können. Hilfreich sind dabei Zelte, die neben der Front- eine Seitentür haben. 

Wir stolpern weder über andere Mitbewohner, noch müssen wir uns durch eine beengte Öffnung quetschen – beide Türen sind breit genug selbst für Fahrräder.

Licht & Sicht

Die vier PVC-Fenster sind klar, sodass jede Menge Licht ins Zelt gelangt. Wer das nicht möchte, kann die Jalousien nutzen. Die Jalousien kannst du entweder komplett herunter-, komplett hoch- oder halb herunterziehen.

Für genügend Privatsphäre ist so gesorgt, allzu neugierige Blicke der Zeltnachbarn haben keine Chance.

Durch die Größe und Verteilung der Fenster hast du in jede Richtung bis auf die Rückseite einen guten Ausblick, was rund ums Zelt geschieht. Für manche Camper ist das eine Frage der Sicherheit – für Wildcamper ganz besonders.

Insektenschutz

Die Bodenwanne aus Polyethylen ist wie aus einem Guss, der Boden ist eingenäht. Somit sind im gesamten Zeltbereich Ameisen-Invasionen von unten ausgeschlossen.

Das bedeutet, du kannst problemlos Lebensmittel im Wohn- und Schlafbereich lagern.

Sämtliche Lüftungsschlitze sind durch Moskitonetze vor unerwünschten Plagegeistern abgeschirmt.

Zwar haben sämtliche Fenster bei diesem Luftzelt keine Mesh-Gitter, diese sind jedoch verschlossen und somit nicht zugänglich für Insekten.

Die Außentüre hat zudem ein Moskitonetz, somit kannst du auch diesen Bereich vor lästigen Krabbeltieren abschirmen.

Schade ist, dass die Seitentüre kein Mesh-Gitter hat. In Moskito-Gebieten sollte diese daher nicht ständig geöffnet bleiben.

Die Innenkabinen sind durch Mesh gesichert, die beiden Türen haben im oberen Bereich dunkle Moskitonetze. Im Innenzelt musst du daher erst recht keine Insekten-Besuche befürchten.

Extra-Features

Kabelsalat ist im Capri 600 XL kein Thema. Landstrom kannst du an zwei Stellen im Wohnbereich durchführen.

Komfortabel ist zudem die Tatsache, dass du die per Air Beam Technologie aufgepumpten Säulen wie einen Fahrradschlauch herausnehmen, flicken und wieder einsetzen kannst, sollte doch mal eine Säule beschädigt werden.

Mehrere Ösen und das enthaltene an den Luftgestängen montierte „Sky Track II System“ ermöglichen das Anbringen einer Campinglaterne oder einer Bluetooth-Box. Das folgende Video zeigt dieses Feature im Detail.

Teilnote Wohnkomfort

2,10

m Standhöhe

10,45

m² Wohnraum

Skytrack II System
Organizer Taschen
Seitentür ohne Mesh

Wetterschutz

Unterschiedliche Wetter-Szenarien verlangen, dass wir Bauform, Stabilität oder verwendete Materialien wie Zeltstoffe oder Gestänge ins Kalkül ziehen.

Da das den Rahmen sprengen würde, gehen wir lediglich auf die wichtigsten Merkmale der Wetterbeständigkeit des Vango Capri 600 XL ein.

Sonnenuntergang über einer Steppe

Sonne

Der spezielle Zeltstoff von Vango heißt Protex 70D Polyester. Dieser feuerhemmende Stoff (nach EN5912 Sicherheitsstandard) schützt vor gefährlicher UV-Strahlung.

Zusatz-Schutz bei direkter Sonneneinstrahlung erhältst du durch die erwähnten Jalousien, die das Zelt vergleichsweise gut abdunkeln.

Zudem bietet die Veranda mit dem zusätzlichen Dach vorm Fronteingang einen exzellenten Sonnenschutz.

Hitze

Bei Hitze ist es in doppelwandigen Tunnelzelten wie diesem nach dem Aufwachen oft heiß. Zudem ist die eingenähte Bodenwanne undurchlässig und führt bei schlechter Ventilation zum Hitzestau.

Allerdings hat der Hersteller an verschiedene Möglichkeiten gedacht, wie du die Belüftung verbessern kannst. 

Einerseits hilft die Boden-Belüftung, die du per Klettverschluss öffnen und schließen kannst, ebenso wie die Öffnung an der Rückseite. Letztere kannst du an heißen Regentagen sogar vor eindringendem Wasser per Abspannen schützen.

Andererseits kannst du bei geöffneter Front- und Seitentür in kurzer Zeit effektiv lüften. In Kombination mit den Mesh-Gittern an den Kabinentüren gelangt frische Luft ins Innenzelt.

Zudem gibt es drei Lüftungen im Wohnbereich. Die Belüftung ist insgesamt okay, somit ist der Hitzestau hier nicht ganz so dramatisch wie in Konkurrenz-Zelten.

Hilfreicher wäre es gewesen, wenn die Seitentür dauerhaft geöffnet bleiben könnte – das ist wegen Insekten und fehlendem Mesh-Gitter nicht empfehlenswert.

Regen

Wie bereits erwähnt lassen sich die Lüftungen per Abspannseil aufklappen. Somit kannst du selbst bei drohenden Insektenschwärmen vernünftig lüften, wenn es stark regnet.

Die Polyethylen-Plane des Zeltbodens ist eingenäht und rundherum einige Zentimeter wie eine Badewanne geformt. 

Feuchtigkeit von unten ist kein Problem, die Bodenplane hat eine Wassersäule von 10.000 mm und ist damit wasserdicht.

Für den Zeltstoff der Außenhaut raten wir, auf 2.000 mm Wassersäule zu achten. Feuchte Kleidung wegen durch eindringendes Regenwasser musst du nicht fürchten – die Wassersäule des Außenzelts beträgt 4.000 mm.

Bei schlechtem Wetter bist du im Vango Capri 600XL gut aufgehoben.

Kälte

Du machst auch mal in Skandinavien Urlaub? Dann solltest du ein geeignetes Kaltwetterzelt haben. Das Capri 600 XL ist für kältere Regionen gut geeignet.

Einerseits bist du im Innenzelt bei Kälte gut aufgehoben, denn hier schützen dich gleich zwei Zeltschichten vor den Elementen.

Bei Schnee und Eis solltest du auch bedenken, dass andere Tunnelzelte Bauform-bedingt problematisch sind. 

Dieses Luftzelt bietet durch das aufblasbare Gestänge zusätzliche Stabilität, lediglich das Vordach hat ein schwächeres Gestänge aus Fiberglas.

Den Veranda-Bereich solltest du daher schnell von Schnee befreien, um keine zu starken Belastungen durch den Schnee zu ermöglichen.

Kräftiger Wind treibt Wolken über ein Kornfeld

Wind

Insgesamt sind Tunnelzelte bei Wind anfälliger, wenn sie eine gewisse Firsthöhe aufweisen. Das Vango Capri stellt keine Ausnahme dar. Im Gegenteil – mit 2,10 Meter Innenhöhe zählt es zu den größeren Tunnelzelten.

Hohe Tunnelzelte wie das Capri 600 XL sind bei Wind und Sturm ganz besonders gefährdet, wenn sie nicht gut abgespannt werden. Dein oberstes Ziel muss es also sein, Sturmleinen zu nutzen und geeignete Heringe je nach Wetterlage und Untergrund im Gepäck zu haben.

Zusätzlich hilft es bei diesem Modell, den wegen der Fiberglas-Stangen schwächeren Frontbereich zu schützen. Dazu solltest du nach Möglichkeit die stärkere Rückseite in den Wind drehen.

Auch bei starkem Wind hilft die Air Beam Technologie – das erwähnte Luftgestänge des restlichen Zelts bietet eine hohe Robustheit und Stabilität gegenüber herkömmlichen Zeltstangen.

Eine Besonderheit der Vango-Zelte ist außerdem das sogenannte Tension Band System. Dieses optionale, enthaltene Gurtsystem für den Innenbereich schafft ein Kräftedreieck, das bei starken Winden zusätzliche Stabilität ermöglicht.

Luftfeuchtigkeit

Luftfeuchtigkeit ist in Europa in der Regel ein Thema beim Zelten. Ganz vermeiden lässt sich dadurch entstehendes Kondenswasser nie, dieses läuft jedoch bei Zelten mit Doppelwand-Struktur an der Innenseite des Außenzelts herunter.

Bodenfeuchtigkeit im Zelt selbst ist eher unproblematisch, der Abstand von Innen- zum Außenzelt ist relativ großzügig.