Was ist ein integriertes Wohnmobil? (Mit 6 Beispielen)

Den Traum zu leben, mit der rollenden Wohnung auf große Entdeckungsreise zu gehen, verwirklichen heute immer mehr Menschen. Die lang überfällige Weltreise endlich angehen oder sogar im Wohnmobil arbeiten: 

Die Suche für viele Einsteiger in die Szene beginnt oft mit den am Markt erhältlichen Wohnmobil-Typen.

Deswegen helfen wir dir heute, folgende Frage zu beantworten:

Was ist ein integriertes Wohnmobil? Vollintegrierte wirken äußerlich und im Wohnraum wie aus einem Guss. Sie werden auf Fahrgestellen ohne Fahrerhaus konstruiert, bei denen der Hersteller eine eigenständige Fahrzeugfront je nach gewünschtem Aufbau wählt. Der maximale Wohnwert führt aber zu rund 10.000 Euro Mehrkosten gegenüber Teilintegrierten.

Du hast vermutlich weitere Fragen. Wir haben daher in diesem Beitrag die größten Unterschiede zu der Klasse der Teilintegrierten zusammengetragen.

Außerdem stellen wir dir Vor- und Nachteile von integrierten Wohnmobilen gegenüber und zeigen dir einige aktuelle Modelle in der Übersicht. 

Bei einem Teilintegrierten nutzt der Wohnmobil-Hersteller das Fahrerhaus des Serien-Basisfahrzeugs. Basis-Fahrzeuge sind etwa der Sprinter von Mercedes-Benz oder der Fiat Ducato.

Bei vollintegrierten Wohnmobilen wird dagegen ein völlig neues Fahrerhaus konstruiert, das sich als großzügig wirkender Bugbereich mit großen Panorama-Scheiben nahtlos mit dem Rest des Fahrzeugs vereinigt.

Auch beim Blick auf die Türen fallen Unterschiede auf. Rein äußerlich fehlt dem vollintegrierten Wohnmobil oft eine Beifahrertüre, selbst Fahrertüren müssen gelegentlich gegen Aufpreise eingebaut werden.

Vollintegriertes Wohnmobil
Vollintegriertes Wohnmobil mit großer Panorama-Frontscheibe. Auffällig: Die fehlende Beifahrer-Tür.

Vollintegrierte Wohnmobile sind nicht zwangsläufig länger als Teilintegrierte, bieten dafür aber mehr Wohnkomfort. Das liegt vor allem an der Tatsache, dass das maßgeschneiderte Fahrerhaus in den Wohnraum integriert ist und so für besonders geräumige Wohlfühlatmosphäre sorgt.

Häufig wird ein Hubbett über dem Bug des Fahrzeugs verbaut, sodass bereits serienmäßig vier Personen einen Schlafplatz finden.

Durch diese Konstruktion ist ein vollintegriertes Wohnmobil oft schwerer als sein kleiner Bruder. Oft wird die wichtige Grenze von 3,5 Tonnen Gesamtgewicht überschritten.

Fahrer, die den Führerschein nach 1999 gemacht haben, müssen für das Steuern eines vollintegrierten Wohnmobils über 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht einen LKW-Führerschein der Klasse C, C1, CE oder C1E nachholen.

Fahrer, die den Führerschein vor 1999 erworben haben, dürfen auch große Wohnmobile bis einschließlich 7,5 Tonnen Gewicht fahren.

Teilintegriertes_Wohnmobil
Teilintegriertes Wohnmobil mit Heckgarage. Quelle: Seekater, CC BY-SA 3.0

Vorteile von vollintegrierten Wohnmobilen

Die Vorzüge der Königsklasse beginnen schon bei der Aussicht im Fahrzeug. Wenn du das erste Mal in einem Vollintegrierten zu Besuch bist, weißt du was wir meinen:

Du hast eine herrliche Aussicht, weil die Panorama-Scheibe ihrem Namen alle Ehre macht. Ob beim Freistehen, während der Fahrt auf landschaftlich interessanten Strecken oder auf dem Campingplatz in Wassernähe – du wirst die Aussicht in vollen Zügen genießen.

Rein äußerlich betrachtet macht die Königsklasse auch was die Ästhetik angeht eine gute Figur. Durch das stimmige Design aus einem Guss wirkt die Verarbeitung edel, luxuriös – kurzum ein Hingucker!

Gegenüber anderen Fahrzeugklassen verfügen Integrierte über eine bereits hervorragende Isolierung im Frontbereich, die du nach Wunsch um Rollos oder Thermoschutzmatten ergänzen kannst. So erreichst du eine angenehme, gleichmäßige Wärme im Innenraum – Luxus pur eben.

Vollintegrierte verfügen selbstverständlich über eine großzügige Küche und eine vergleichsweise große Nasszelle. Dadurch ergibt sich ein außergewöhnlich gutes Raumgefühl, das du bei anderen WoMos vergeblich suchst.

Häufig wird der Schlafkomfort erwähnt, denn viele Käufer entscheiden sich für gemütliche Kingsize-Betten im Heckbereich. Ein bequemes Bett ist für viele Camper im Urlaub schließlich ein wichtiges Argument.

Ein weiterer Vorteil ist die Höhe. Einerseits behält man im Fahrzeug den Überblick, weil man erhöht sitzt und so eine gute Sicht nach vorn hat. Andererseits musst du dich selbst als größerer Mensch nicht geduckt durchs Fahrzeug bewegen – die Stehhöhe ist viel angenehmer als bei kleinen Campern!

Außerdem punktet der Vollintegrierte in der Regel mit einer ordentlichen Zuladung und bietet zudem massig Stauraum, sei es in der Heckgarage oder in Schränken und Fächern.

Nachteile von Vollintegrierten

Wer nicht gerade über einen prall gefüllten Geldbeutel verfügt, für den sind die Mehrkosten von rund 10.000 Euro gegenüber Teilintegrierten ein klares Gegenargument. 

Selbst günstige Modelle sind nicht unter 55.000 Euro zu haben (beispielsweise Vollintegrierte der Marke Etrusco).

Doch nicht nur der Anschaffungspreis selbst spielt eine Rolle. 

Auch die erhöhten Wartungskosten fallen ins Gewicht. Durch den speziellen Aufbau eines integrierten Wohnmobils ist leider der Zugang zum Motorraum erschwert. Das bedeutet längere und damit höhere Wartungs- und Reparaturkosten für Vollintegrierte.

Zwar ist die Aussicht ein klarer Pluspunkt. Trotzdem ist das Rangieren, Lenken und Einparken in schmalen Gassen, auf kleinen Stellplätzen oder beim Freistehen teilweise erheblich schwerer als mit kleineren Reisemobilen. 

Durch Maße und Gewicht nimmt das Thema Parken des Wohnmobils eine erheblich größere Rolle ein. Ein kleiner Campervan kann vor oder in der eigenen Garage parken, bei einem größeren Vollintegrierten muss man sich frühzeitig über einen ausreichend dimensionierten Stellplatz in der Nähe Gedanken machen.

Gerade für jüngere Camper ist die Notwendigkeit, für den Kauf eines schweren Vollintegrierten über 3,5 Tonnen Gewicht einen zusätzlichen Führerschein machen zu müssen, ein weiterer Nachteil.

Für wen eignen sich Integrierte?

Vollintegrierte Wohnmobile eignen sich im Allgemeinen für folgende Camper:

  • Kleinere Gruppen, idealerweise bis zu 4 Personen
  • Familien mit Kindern, die auf Campingplätzen Urlaub machen
  • Paare, die eine längere Rundreise planen
  • Wintercamper

Planst du oft deinen Standort zu wechseln, sind Reisemobile allgemein besser geeignet als Wohnwagen. Das liegt vor allem daran, dass du sofort losfahren kannst, ohne den Wohnwagen erst ankuppeln zu müssen.

Je länger du unterwegs bist, desto mehr Gedanken solltest du dir über die Wichtigkeit des allgemeinen Komforts beim Reisen und auf Stellplätzen machen. Willst du den maximal möglichen Komfort, sind vollintegrierte Wohnmobile oder sogar Liner die richtige Wahl.

Gerade wenn du ein geräumiges Fahrzeug für die ganze Familie suchst, ist ein integriertes Wohnmobil für längere Reisen ideal.

Du bist wahnsinnig gern bei Schnee und kaltem Winterwetter unterwegs? Vielleicht bist du Skandinavien-Camper? 

In jedem Fall ist der Vollintegrierte eine gute Wahl, wenn dir eine gute Isolierung wichtig ist. Als Wintercamper solltest du darüber nachdenken, die Fahrerhaustüre bei der Konfiguration bewusst wegzulassen (oft sowieso Standard), denn diese verschlechtert die Isolation des Fahrzeugs.   

Wenn der Komfort nicht an erster Stelle stehen soll, du flexibel bleiben willst und ein wendiges Fahrzeug bevorzugt, das auf jedem Stellplatz parken kann, solltest du dir sämtliche Vor- und Nachteile von Kompaktcampern anschauen.

Auch wenn du Dauercamper werden willst, muss die Anschaffung wohlüberlegt sein. Bist du oft für Wochen oder Monate an einem Ort, beispielsweise deinem Lieblings-Campingplatz?

In diesem Fall macht ein Wohnwagen mit festem Vorzelt mehr Sinn. Für einen Überblick über gängige Anhänger-Varianten schau dir mal unseren Beitrag zu den Wohnwagen Arten an

Auch der Kauf eines Mobilheims auf einer entsprechenden Parzelle kann für Dauercamper eine gute Lösung sein. 

6 beliebte Modelle

Das sind beliebte vollintegrierte Wohnmobile bis 80.000 Euro:

Das sind beliebte vollintegrierte Wohnmobile über 80.000 Euro:

In der Preisklasse bis 80.000 Euro punktet der Carthago c-compactline vor allem durch Maße und Gewicht. Mit 2,8 Tonnen zählt er zu den Leichtgewichten unter den integrierten Wohnmobilen, die Außenbreite beläuft sich auf nur 2,12 Meter.

Der Exsis-i von Hymer ist in der 3,5 Tonnen-Klasse mit 2,22 Meter Außenbreite ebenfalls schmal und wendig. Auch schön sind die vergleichsweise großzügig dimensionierten Garagentüren, die du auf beiden Seiten vorfindest. Preislich startet der Exsis-i ab etwa 70.000 Euro.

Alle zehn Grundrisse der Integra Line Serie von Eura Mobil starten preislich unter 80.000, fünf davon sogar bei etwa 75.000 Euro. Die Gesamthöhe der Fahrzeuge bleibt dabei sogar unter 2,90 Meter. Je nach gewähltem Grundriss bieten die Vollintegrierten Eura Mobile besonders große Stauräume.

Luxus pur gibt’s mit dem Arto von Niesmann + Bischoff. Dieser wird auf einem Fiat Ducato Fahrgestell aufgebaut und in zwanzig verschiedenen Grundriss-Varianten angeboten. Diese liegen preislich zwischen 100.000 und 116.000 Euro Listenpreis. Dafür bekommt der Luxus-Camper aber auch jede Menge Komfort und Stauraum.

Geringfügig günstiger geht die Hymer B-Klasse SupremeLine ins Rennen – das hochmoderne, komfortable Mobil gibt’s ab knapp 94.000 Euro. Das Modell war 2018 übrigens reddot award winner und wurde im gleichen Jahr von Auto Bild Reisemobil zum „goldenen Reisemobil“ gekürt.

Auch im chic c-line von Carthago findest du massig Stauraum und eine Menge nützlicher Details, die das Campingleben angenehmer gestalten. Durch aufwendig konstruierte Doppelböden ist der c-line genau das Richtige für Wintercamper.

Fazit

Der maximale Wohnkomfort ist nicht für jeden das Richtige. 

Schon gar nicht, wenn du ein anderer Camping-Typ bist. Deswegen haben wir dir alle möglichen Vorzüge und Nachteile der Luxus-Camper vorgestellt.

Wir haben dir heute gezeigt, für welche Camper sich ein integriertes Wohnmobil lohnen kann und in welchen Fällen du lieber andere Wohnmobil-Typen in Augenschein nehmen solltest.

Außerdem konnten wir dir durch die beliebten Modelle am Markt hoffentlich ein paar spannende Ersteindrücke geben.

Bleibt nur noch zu klären: 

Welcher Camping-Typ bist du und passt ein Vollintegrierter in deine Vorstellung einer idealen Urlaubsreise?

sc_logo_zelte

Wir sind bei Regen & Wind für dich auf dem Campingplatz unterwegs und recherchieren oft im Schein der Schreibtischlampe bis tief in die Nacht.

Willst du uns dabei unterstützen? Dann kannst du uns mit einer kleinen Spende zu einer heißen Tasse Kaffee einladen. Das wärmt uns auf und hilft uns beim wach bleiben – so können wir in Zukunft noch besser für dich da sein!

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!
Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!