Schlechte Gerüche im Camper entfernen: 13 einfache Tipps

Ein Wohnmobil bereitet uns große Freude: Die Welt bereisen, Schlafen, Essen – alles fast so wie zu Hause. Aber nur fast – denn wenn du zu tief einatmest, kann dich so manch schlechter Geruch im Camper überraschen!

Zunächst schnappst du dir einfach ein Raumspray und hoffst auf das Beste.

Fehlanzeige!

Das Spray kann den unangenehmen Gestank im Wohnmobil nicht nachhaltig beseitigen.

Der Gestank nimmt weiter zu. So sehr, dass du ihn nicht weiter ignorierst und anfängst, zu recherchieren. Vielleicht bist du ja so hier gelandet?

Mit unseren heutigen 13 Tipps kannst du effektiv Gerüche in jedem Reisemobil und Wohnwagen beseitigen.

Wohnmobil

Gerade im Sommer wollen wir auf den Luxus kühler Getränke nicht verzichten. Der Camper-Kühlschrank ist für mich daher ein Muss. 

Das Reinigen des Kühlschranks ist dagegen eine unangenehme Aufgabe, die du regelmäßig in Angriff nehmen solltest.

Der schlechte Geruch setzt sich im Inneren des Kühlschranks ab, was durch die Lagerung der unterschiedlichen Lebensmittel bedingt ist. 

Selbst wenn du vorsichtig im Umgang mit verpackten Nahrungsmitteln und Getränken bist, kann trotzdem die geöffnete Milchtüte mal Spritzer hinterlassen.

Doch auch ohne Flecken setzt sich der Geruch im Laufe der Zeit ab.

Was tut man gegen unangenehme Gerüche des Wohnmobil-Kühlschranks also?

Ein bewährtes Rezept ist Backpulver. Nimm dir einfach eine Schüssel und fülle ein wenig Wasser hinein. Dann füge mindestens eine halbe Tasse Backpulver hinzu und verrühre mit einem Holzlöffel die Mischung, bis sich eine Art Paste bildet.

Anschließend schrubbe und reinige mit der Backpulver-Paste deinen Camper-Kühlschrank gründlich. Deine Nase wird es dir danken!

2. Kühlschrank-Geruch entfernen: Ist der Camper-Kühlschrank für längere Zeit ausgeschaltet, sorge für gute Belüftung

Reisemobil kühlschrank

Der Kühlschrank stinkt trotz Reinigung?

Der schlechte Geruch im Kühlschrank tritt oft dann auf, wenn du ihn für einige Zeit ausgestellt hast und nun wieder in Betrieb nimmst.

Achte beim Ausstellen immer darauf, für eine ordentliche Belüftung zu sorgen und lasse die Kühlschrank-Tür mindestens einen Spalt breit offen (eine Handbreite Minimum).

Willst du den Wo-Mo-Kühlschrank während der Fahrt ausgeschaltet lassen, lasse auch hier einen Spalt breit Platz zur Luftzirkulation. Klemme ein Handtuch zwischen den Spalt und fixiere die Tür, beispielsweise mit Panzertape.

3. Kochgerüche im Wohnmobil und Wohnwagen verhindern und beseitigen

In deinem Camper funktioniert die Belüftung grundsätzlich anders als in deiner Wohnung oder im Haus. Die Luft muss selbst in kleineren Wohnungen weitere Wege zurücklegen als im Wohnmobil oder Wohnwagen.

Was bedeutet das für die Kochgerüche im Camper?

Es dauert nicht so lange, bis sich Gerüche aufbauen und in den Wänden oder Möbeln des Campers absetzen können.

Das ist aber nicht deine Schuld – stattdessen ist das einfach der Bauweise von Freizeitmobilen geschuldet. Dagegen kann man also nichts unternehmen.

Was du allerdings tun kannst: Du solltest die Geruchsbildung als solche bekämpfen.

Wie verhinderst du, dass sich Kochgerüche aufbauen und ablagern können?

  • Wenn du weißt, dass du beim Kochen mit intensiven Gerüchen rechnen musst, nutze jede erdenkliche Belüftung: Öffne jedes einzelne Fenster, Türen und schalte alle Ventilatoren an. Lasse dabei kein Fenster aus, die Luft soll gut zirkulieren können.
  • Nutze einen herkömmlichen Tisch-Ventilator und stelle diesen im Küchenbereich so auf, dass dieser die Kochgerüche Richtung Fenster oder Tür befördert.
  • Stehst du gerade frei, bietet es sich an, ein paar Minuten bei geöffneten Fenstern mit dem Camper zu fahren. Das hilft, schlechte Gerüche schneller nach draußen zu befördern.
  • Speisen, die beim Kochen geruchsintensiv sind, bereite ich zu Hause vor, verpacke sie luftdicht in Tupperdosen und verzehre sie am Urlaubsort in den ersten Tagen.
  • Bei gutem Wetter bietet sich häufiges Grillen im Freien an. So entsteht erst gar kein Kochgeruch im WoMo oder WoWa. Nutzt du einen Grill in der Nähe des Campers, achte darauf, alle Türen und Fenster zu schließen. So gelangt der Grill-Geruch nicht ins Fahrzeug.

12-Volt-Dunstabzugshaube: Wenn im Camper viel gekocht wird

Kochgerüche zu entfernen gelingt am besten, wenn offene Fenster mit einer 12-Volt-Dunstabzugshaube für das Campingmobil kombiniert werden. So sind selbst hartnäckige Gerüche nach kurzer Zeit Geschichte.

Diverse Ausrüster wie Dometic bieten diese Nachrüstung an. Die Küchendämpfe werden nicht durch Filter herausgezogen, sondern werden rasch nach draußen befördert.

Zwar ist die Leistung dieser Abzugshauben begrenzt, da diese nur mit Schwachstrom betrieben werden. 

Trotzdem ist gerade die Kombination mit Ventilatordachhaube und offenen Türen und Fenstern eine gute Lösung, um Küchengerüche im WoMo zu beseitigen.

Wenn du keine Dunstabzugshaube im Camper verwendest, versuche so oft wie möglich, Topfdeckel zu benutzen. So simpel es klingen mag – der Deckel und eine ordentliche Belüftung reichen oft schon aus, um intensive Kochgerüche zu mildern.

4. So hältst du den Küchenabfluss im Wohnmobil sauber

Wohnmobil Herd mit Waschbecken

Was tun, wenn der Küchenabfluss verstopft ist und das Wasser nur noch langsam abfließt? 

Grundsätzlich sammelt sich der Küchenabfall, der zu unangenehmen Gerüchen am Abfluss führt, gern unterhalb der Ablaufbohrung des Spülbeckens. 

Im Laufe der Zeit und ohne Reinigung des Abfluss-Systems führen Ablagerungen zu starken Gerüchen aus Siphon und Abflussrohr.

Willst du den Küchenabfluss des Campers reinigen, gibt es dafür verschiedene Methoden:

  • Ein Gummi-Pömpel hilft oft schon gegen gröbere Verschmutzungen. Sei aber vorsichtig und benutze den Pömpel nicht zu fest, sonst können sich Verbindungen oder Schellen lösen.
  • Vier Tassen kochendes Wasser, eine Tasse Essig und zwei Esslöffel Backpulver sind ein gutes Reinigungsmittel. Schütte eine Substanz nach der nächsten in den Abfluss, das kochende Wasser zuletzt.
  • Gebissreiniger-Tabs zerbröseln und in den Siphon geben. Einige Minuten einwirken lassen und mit Wasser nachspülen.

Bei der Reinigung des Siphons solltest du grundsätzlich keine zu starke „Chemiekeule“ benutzen. Dasselbe gilt für die (eigentlich gute) Idee, Druckluft aus dem Kompressor zu verwenden. Diese Methode kann die Schellen abreißen!

Ist der Siphon bereits zu stark verschmutzt, kann man diesen aufschrauben und kräftig reinigen oder sogar für circa 20 Euro austauschen. Voraussetzung dafür ist ein frei zugänglicher Siphon. 

Dasselbe gilt für stark verschmutzte Abflussrohre oder -schläuche: Sind diese „dicht“, baue sie aus (oder lass das einen Fachmann machen) und reinige sie gründlich.

5. Nicht verzehrte Lebensmittel rechtzeitig entsorgen

Dieser Tipp ist aus zweierlei Gründen relevant.

Ist dir das auch mal passiert?

Ich habe schon öfter Lebensmittel in diversen Schränken, Ablagen und dergleichen verstaut. Im Verlauf des Campingurlaubs habe ich jedoch vergessen, dass ich dort etwas Essbares gelagert habe, nur um die Packung Müsli-Riegel oder Reis viel später wiederzufinden.

Einerseits haben viele Lebensmittel eine kurze Haltbarkeit, bis sie schlecht werden. Bei Nudeln oder Reis ist das weniger problematisch, bei Brot, Fleisch oder Fisch sieht die Sache schon anders aus. 

Viele dieser Lebensmittel müssen ohnehin im Kühlschrank aufbewahrt werden, um nicht noch schneller zu verderben.

Bewahrst du Lebensmittel mit kurzer Haltbarkeit für längere Zeit im WoMo oder WoWa auf, wirst du je nach Verpackung einen unangenehmen Geruch des verdorbenen Essens wahrnehmen. Das trifft umso mehr zu, wenn große Temperaturschwankungen im Fahrzeug Alltag sind – etwa im Sommer mit stundenweise laufender Klimaanlage.

Es macht daher Sinn, sich vor Antritt jeder Reise genau zu überlegen, wo man welche Speisen und Zutaten lagert und diese rechtzeitig zu verbrauchen, insbesondere die mit kurzer Haltbarkeit. 

Verdorbene Lebensmittel solltest du unbedingt schnell entsorgen.

Der zweite Grund, warum man nicht langfristig Essensreste und alte Lebensmittel im Camper lagern sollte, sind ungebetene Gäste: Mäuse, Ratten, Vögel, Insekten und andere Kleintiere.

Solche Kleintiere finden vor allem dann Gefallen am Camper-Innenleben, wenn die regelmäßige Reinigung ausbleibt oder Lebensmittel und Essensreste in greifbarer Nähe sind.

Wenn du also trotz intensiver Reinigung immer noch einen üblen Geruch im Wohnmobil wahrnimmst, kann der Gestank von einer verendeten Maus oder anderen Tierkadavern herrühren. 

So mancher Campingfreund fand schließlich hinter Verkleidungen, Schränken oder in Lüftungsschächten den Übeltäter.

6. Das kannst du tun, wenn der Wohnmobil-Abwassertank müffelt

Ganz besonders problematisch in Bezug auf die Bildung von unangenehmen Gerüchen im Wohnwagen und Wohnmobil sind nährstoffreiche Flüssigkeiten, Stichwort Nudelwasser. 

Wird dieses in den Ausguss geschüttet und steht längere Zeit im Abwassertank, stinkt es aus diesem ganz gewaltig, da Grauwasser nach einer Weile anfängt zu faulen.

Den Geruch aus dem Abwassertank kannst du effektiv bekämpfen und verhindern:

  • Bei Winterpausen und langen Standzeiten solltest du den Ablasshahn geöffnet halten. So kann der Tank trocknen.
  • Leere den Abwassertank so oft es nur geht. Das verhindert die lästige Geruchsbildung des Abwassertanks ungemein.
  • Gebe in regelmäßigen Abständen Chlor-Reiniger in den Abwassertank. So wird die Keimbelastung reduziert.
  • Auf Stell- und Campingplätzen fängst du Nudelwasser und Co. am besten mit einem Gefäß auf, bevor dieses im Abfluss landen kann. Entsorge solche nährstoffhaltige Flüssigkeit nach dem Kochen außerhalb des Fahrzeugs.
  • Da nicht jeder Ausguss den Platz für Siphons als Geruchsverschluss im Wohnmobil bietet, solltest du vorsorglich nach der Benutzung die Stöpsel von Waschbecken oder Dusche in den entsprechenden Ablauf drücken.
  • Achte während der Fahrt mit dem Reisemobil darauf, die Stöpsel in die entsprechenden Abläufe zu drücken. Grund dafür: Während der Fahrt gerät das Restwasser aus den Siphons in Bewegung und schwappt über, sodass Grauwasser-Gerüche entstehen können. Die Stöpsel verhindern, dass die Gerüche aufsteigen.

Den Abwassertank regelmäßig zu leeren und zu reinigen sollte oberste Priorität haben, um dem Müffeln vorzubeugen. Am besten gelingt das mit Chlor-Reinigern.

Ich nutze dazu auch stets DanKlorix und war damit immer bestens bedient.

Dazu einfach DanKlorix (aus der blauen Flasche) in den Abwassertank gießen, eine Weile einwirken lassen und am besten mit dem WoMo ein paar Runden drehen, dabei wird der Reiniger gut vermischt. Anschließend den Abwassertank entleeren und spülen – fertig.

Der gröbste Geruch aus dem Abwassertank sollte nun beseitigt sein.

7. Caravan-Polster und Textilien einmal jährlich intensiv reinigen

Wohnwagen Sitzgruppe
Wenn sich Polster nicht per Reißverschluss abziehen lassen, bietet sich ein spezieller Waschsauger an, um Gerüche zu entfernen.

Die Gerüche und Duftstoffe setzen sich vorwiegend in Polstern und Textilien im Camper ab.

Wenn die Sommermonate näher rücken, steigen die Temperaturen. Damit einher geht auch die Produktion von Schweiß, der sich in den Textilien verewigt.

Muffigen Polstern im Camper kannst du zu einem gewissen Grad vorbeugen, wenn es heiß im Wohnmobil wird. Lege Tagesdecken, Handtücher und andere Unterlagen auf die empfindlichen Polster. 

Gerade, wenn du nur wenig Kleidung trägst, werden deine Polster im Wohnmobil es dir danken.

Doch auch ohne die Sommermonate verfängt sich im Laufe der Zeit der eine oder andere Duft in den Textilien im Wohnwagen und Wohnmobil.

Hast du ein gebrauchtes Fahrzeug erworben, willst du den Mief des Vorbesitzers möglichst gänzlich entfernen.

Wer raucht oder Tiere mit an Bord nimmt, muss zudem mit stärkeren Gerüchen in Polstern rechnen.

Was kannst du tun, um schlechten Gerüchen in Caravan-Textilien entgegenzuwirken?

Du solltest mindestens einmal im Jahr eine gründliche Reinigung der Polster und Textilien vornehmen. Gerade beim Kauf eines gebrauchten Reisemobils empfiehlt es sich, die Matratzen und Vorhänge komplett zu erneuern.

Für die Reinigung von Gardinen und Vorhängen solltest du diese vorsichtig abnehmen und entsprechend den Herstellerhinweisen in der Waschmaschine waschen.

Bei Polstern hat man oft Reißverschlüsse, sodass man die Bezüge abziehen und ebenfalls in der Waschmaschine reinigen kann. Fehlen diese jedoch, helfen chemische Reiniger und Sprays für Textilien, die es in jedem Baumarkt gibt.

Gehst du häufig mit deinem Hund campen, solltest du Polstern mit Reinigern wie dem Pet Animal Spray von Biodor zu Leibe rücken und so hartnäckige Tier-Gerüche in Textilien bekämpfen. 

Das Pet Animal Spray wirkt auf mikrobiologischer Basis und ist vergleichsweise umweltfreundlich.

Noch besser als Sprays für Textilien sind spezielle Waschsauger aus dem Fachhandel, die du ausleihen kannst. Die Anschaffung lohnt meist nicht, da diese Geräte recht teuer sind. Viele Fachgeschäfte oder Baumärkte bieten Waschsauger zum Leihen an.

Der Vorteil eines solchen Waschsaugers liegt in der tiefenwirksamen Reinigung. 

Mit der Düse wird eine spezielle Lösung auf den Stoff gesprüht und wird nach einer längeren Zeit des Einwirkens wieder abgesaugt. Anschließend sollten die Polster und Textilien trocknen.

Durch diese Maßnahmen sollten Textilien-Gerüche im Camper der Vergangenheit angehören.

Vermeide Teppiche im Wohnmobil & Wohnwagen

Natürlich sind Teppiche toll: Man bekommt sofort das Gefühl von einer wohligen, gemütlichen Atmosphäre im Camper. Eben fast wie in den heimischen vier Wänden.

Wie man jedoch nach einer Weile feststellen wird, sind Teppiche auch die Quelle für hartnäckige, stinkende Gerüche.

Selbst wenn es unabsichtlich passiert, irgendwann läuft jemand mit Schuhen oder schmutzigen Füßen über den Teppich und verteilt Schmutz, Bakterien und mehr in den Fasern. 

Gerade Hundebesitzer sollten sich die Anschaffung von Teppichen fürs Wohnmobil gut überlegen.

Klar, du kannst jederzeit den WoMo-Teppich reinigen, sobald er müffelt. Aber das kann nicht nur zeitintensiv sein, sondern bedeutet, dass man diesen mit Shampoo und Reiniger gründlich bearbeiten muss. 

Trotzdem kann es sein, dass du den Geruch nicht vollständig entfernen kannst.

Deswegen empfehlen viele Besitzer eines Reisemobils, Teppiche gar nicht erst zu verwenden.

8. Möbelfronten in regelmäßigen Abständen reinigen

Zwar sind Möbelfronten nicht ganz so anfällig für die Aufnahme von Gerüchen wie etwa Textilien, trotzdem speichern auch diese im Laufe der Zeit die Gerüche der Umgebung.

Insbesondere die Schrank-Fronten in der Küche sind regelmäßig zu reinigen, weil sich Fettspritzer und andere Rückstände dort ansammeln.

Bemerkst du an Möbeln im Caravan einen unangenehmen Geruch, solltest du wie folgt vorgehen:

  • Mische 2 Tassen weißen Essig, 1 Tasse Wasser, 20 Tropfen ätherisches Teebaumöl oder Lavendelöl in einer leeren Sprühflasche zusammen. Ein solcher Essigreiniger eignet sich hervorragend für die Reinigung von Camper-Möbeln.
  • Alternativ eignet sich Neutral-Reiniger für die Beseitigung von Gerüchen in und an Möbeln im Camper.
  • Um keine Kratzer an Hochglanz-Möbelfronten zu erzeugen, benutze keinesfalls Mikrofaser-Tücher, sondern Baumwolltücher.
  • Schrubbe nun mit Essigreiniger oder Neutral-Reiniger sämtliche Möbelfronten und das Innere aller Schränke.

9. Was tun, wenn die Klimaanlage im Wohnmobil riecht?

Oft sitzt der üble Geruch in der Wohnmobil-Klimaanlage. In Fahrzeug-Klimaanlagen können sich sogar gesundheitsgefährliche Mikroorganismen anlagern, für die es jedoch eine Lösung gibt. 

Einerseits kann man vom Fachmann die Klimaanlage in regelmäßigen Abständen professionell reinigen lassen, sodass üble Gerüche der Klimaanlage Geschichte sind und schädliche Bakterien abgebaut werden.

Die Ozonisierung durch Fachbetriebe erfolgt dabei durch spezielle Ozongeneratoren. Diese Apparate bleiben dabei über Stunden im Reisemobil stehen und verbreiten Ozongas im Fahrzeuginneren.

Andererseits bietet der Fachhandel spezielle Geräte für diese Aufgabe. Eines davon ist der WAECO Ultraschallvernebler Refresh-o-mat HD. Mit einer speziellen Reinigungsflüssigkeit, dem Klimaanlagen-Reiniger Aircon Refresh, wird der Tank des Ultraschallverneblers befüllt und in Bodennähe aufgestellt.

Der Refresh-o-mat produziert nun Nebel, der sich im Fahrzeug verteilt. Der Ultraschallvernebler tötet Bakterien und Mikroorganismen in nur 20 Minuten ab, danach stellt sich der Refresh-o-mat automatisch ab. 

Der Aircon Refresh Klimaanlagen-Reiniger wandelt dabei Gerüche um, statt sie nur zu überdecken – diese werden demnach nachhaltig abgebaut.

Die Spezialreiniger von WAECO können aber nicht nur für die Klimaanlage verwendet werden, sie sind auch für die Tiefenreinigung von Polstern oder Teppichen geeignet. Der Reiniger kann zudem auch für die Geräte anderer Hersteller verwendet werden.

WAECO bietet zudem einen Schlauchsatz für den Refresh-o-mat an. Mit diesem Adaptionskit lässt sich die Beneblung von Luftansaugkanälen durchführen.

Der Refresh-o-mat HD kostet rund 250 Euro, der Aircon Refresh Klimaanlagen-Reiniger schlägt mit rund 60 Euro für zehn Anwendungen zu Buche.

Gute Lösung für Allergiker: Der Ionisator (Luftreiniger)

Ionisatoren sind elektrische Geräte, die negativ geladene Elektronen produzieren (Ionen). 

Dabei werden nicht nur Stoffteilchen aus der Luft gefiltert, die Allergien verursachen (Bakterien, Viren, Staub, Pollen, Vogelstaub), sondern auch schädliche Gase und Feinstaub sowie Zigarettenrauch

Letztlich werden durch den Ionisator zudem schlechte Gerüche neutralisiert.

Die Ionisation bewirkt schließlich, dass die natürliche Konzentration negativer Ionen wieder erreicht wird. Dabei produziert ein solches Gerät zwischen 20.000 und 200.000 Ionen pro Sekunde. 

Der Ionisator arbeitet am besten bei Temperaturen von 20 Grad Celsius, bei 45 bis 60 % Luftfeuchtigkeit.

Eine gute Wahl für Allergiker und Raucher ist dieser Luftreiniger und Ionisierer.

10. Wohnmobil-Toilette riecht: Was du tun kannst, um Toilettengerüche zu neutralisieren

Der wichtigste Tipp im Umgang mit WC-Gerüchen im Camper lautet nach wie vor: 

Die Cassette sollte so oft, wie es nur möglich ist, geleert und ausgespült werden. Dadurch sind unangenehme Toilettengerüche auf ein Minimum beschränkt und die Luft im WC bleibt angenehm.

Statt Chemie-Zusätze zu nutzen, die den üblen Geruch aus der Camper-Toilette lediglich überdecken, gibt es eine sinnvolle Alternative:

Das SOG-System für Cassettentoiletten.

Dabei werden Gerüche, die aus dem Fäkalientank normalerweise nach oben steigen würden, einfach per Sog nach draußen geleitet

Zentraler Bestandteil ist ein eingebauter kleiner Ventilator, der eingeschaltet wird, sobald der Toilettenschieber geöffnet ist. Die so eingezogene Luft wirkt als Verschluss, wodurch keine Fäkaliengerüche nach oben steigen können.

Das SOG-System nutzt dabei statt chemischen Mitteln die biologische Zersetzung, denn auch bei geschlossenem Schieber ist eine konstante Sauerstoffzufuhr gegeben, die den Zersetzungsprozess fördert.

Die Nachrüstung am Reisemobil oder Caravan ist kein Problem, da das SOG-System als Bausatz für verschiedene Modelle konzipiert wurde.

11. Modergeruch im Wohnwagen & Wohnmobil: Feuchtigkeit im Camper erkennen

Feuichtigkeit an Glas
Nach dem Duschen im Camper sammelt sich viel Feuchtigkeit im Bad. Gute Belüftung ist dann besonders wichtig.

Gerade der Sanitärbereich im Camper ist die Nummer Eins der Feuchtigkeitsquellen. Ob Duschen, Waschen oder feuchte Kleidung: Im Bereich der Dusche entsteht viel Feuchtigkeit.

Die Grundregel lautet daher: Nach dem Duschen oder beim Trocknen von Wäsche die Badezimmer-Tür nur kurz öffnen und keinesfalls längere Zeit geöffnet lassen.

Verwendest du Zwangslüftung oder Pilzlüfter, fördert das ungemein den Transport der feuchten Luft nach draußen.

Wenn du das Fahrzeug intensiv gereinigt hast, aber trotzdem einen Modergeruch im Wohnwagen wahrnimmst, hast du eventuell ein Feuchtigkeitsproblem durch Schäden im Fahrzeugaufbau. 

Das kannst du ganz besonders gut feststellen, wenn es stark geregnet hat und der muffige Geruch im Caravan stärker wurde.

Solche Gerüche deuten auf undichte Stellen hin, bei denen Wasser ins Holz eingedrungen ist. 

Wohnmobile und Wohnwagen werden mit Sandwich-Wänden verbaut, bei denen Holzlatten zur Stabilisierung zum Einsatz kommen. 

Im schlimmsten Fall beginnt das Holz bei Undichtigkeit zu faulen und die Stabilitätsfunktion der Holzlatten ist nicht mehr gegeben.

Um solchen gravierenden Geruchsproblemen auf den Grund zu gehen, solltest du bereits beim ersten Verdacht sofort handeln und einen Fachhändler aufsuchen, der eine Dichtigkeitsprüfung vornehmen kann. Durch solch eine Prüfung werden Feuchtigkeitsschäden gleich mit entlarvt.

Der Fachmann prüft dabei nicht nur die sichtbaren Stellen, sondern legt Mess-Sonden auf die Innenverkleidungen des Fahrzeugs auf, mit denen die Feuchtigkeit in den Wänden exakt bestimmt werden kann.

Lässt du regelmäßig bei kleinstem Verdacht eine Messung vornehmen, kannst du schwerwiegende Eingriffe oft verhindern oder die Ausbreitung der Feuchtigkeitsschäden vermeiden.

12. Das neue Reisemobil riecht merkwürdig? Tests der Atemluft im Camper

Du freust dich gerade riesig, als du das neue Wohnmobil abholst, bemerkst aber umgehend unangenehme Gerüche im neuen Fahrzeug?

Der Geruch aus dem neuen Schrank, Gerüche von Plastik, Kleber oder Textilien stinken in dem gerade erworbenen, brandneuen Camper wörtlich zum Himmel.

Wenn das neue Möbelstück oder der Klebstoff stark riecht, kann das auf Schadstoffe im Wohnmobil hindeuten. 

Genauer gesagt: Krebserregendes Formaldehyd!

Damit ist selbstverständlich nicht zu spaßen. 

Der erste Tipp für dich lautet daher: Lüfte umgehend nach dem Kauf das Reisemobil oder den Wohnwagen gründlich und betrete das Fahrzeug nur, wenn es absolut notwendig ist.

Wenn der Gestank nachlässt, lüfte weiter und wäge dann ab, ob du weitere Maßnahmen ergreifen musst. Im besten Fall sollte der neue Fahrzeug-Geruch gänzlich verschwinden.

Hilft das nicht, solltest du einen Test vornehmen, um zu prüfen, ob eine Gesundheitsgefährdung vorhanden ist.

Apotheken verkaufen zu diesem Zweck spezielle Tests, etwa den Dräger Bio-Check F (Beschreibung des Tests)

Bedenke aber, dass Wohnwagen und Wohnmobile in der prallen Sommersonne, die nicht belüftet werden, eine höhere Konzentration an Schadstoffen aufweisen. 

Achte vor dem Test auf eine „normale“ Testumgebung, indem du das Fahrzeug im Schatten parkst und vorher lüftest.

Du solltest die Anleitung des Tests genau befolgen, um das Ergebnis nicht zu verfälschen.

13. Regelmäßiges Lüften und Lufterfrischer

Wenn du den Wohnwagen oder das Wohnmobil regelmäßig zwei- bis dreimal täglich lüftest, beugst du einerseits unangenehmen Gerüchen vor. Andererseits hilft das, Feuchtigkeitsschäden zu vermeiden.

Ähnlich wie in den eigenen vier Wänden ist Stoßlüften deine beste Wahl. Öffne dazu mindestens morgens und abends alle Fenster, Dachluke und Türen für etwa 10 Minuten. Wenn du kochst, solltest du stets zusätzlich lüften.

Wer unangenehmen Gerüchen im Wohnmobil oberflächlich und kurzfristig entgegenwirken will, kann Duftgläser und Lufterfrischer aufstellen. 

Doch Vorsicht – da sich wesentlich weniger Luft im Camper als in der heimischen Wohnung befindet, wird dir der Geruch schnell zu stark. 

Die kleinen Duft-Helfer solltest du also mit Bedacht aufstellen oder nur situativ verwenden, etwa nach dem Kochen.

Kaffeepulver oder Salz in einem offenen Gefäß bindet ebenfalls schlechte Gerüche. 

Je nach Art des üblen Gestanks im Camper (Tierkadaver hinter Verkleidungen oder andere Probleme) helfen solche Haushaltstricks nur kurzfristig oder gar nicht. Sie stellen also keine langfristige Lösung gegen ernste Geruchs-Probleme dar.

Du solltest also immer wissen, warum es im Wohnmobil übel riecht und diesen Grund nachhaltig beseitigen.

Fazit zu Gerüchen im Wohnmobil & Wohnwagen

Klar, dein Wohnmobil kann schöne Urlaubsfreuden bereiten, keine Frage! Trotzdem musst du zugeben, dass es gelegentlich unschön riechen kann, wenn man nicht rechtzeitig vorbeugt.

Mit diesen Tipps solltest du den Campingurlaub in vollen Zügen genießen können, frei von unangenehmen Gerüchen im Wohnmobil.

Meine Frage an dich lautet: 

Welche schlechten Gerüche im Camper hast du wahrgenommen, die ich nicht aufgeführt habe? Schreib uns doch, welches Geruchsproblem du in deinem Caravan festgestellt hast.

sc_logo_zelte

Wir sind bei Regen & Wind für dich auf dem Campingplatz unterwegs und recherchieren oft im Schein der Schreibtischlampe bis tief in die Nacht.

Willst du uns dabei unterstützen? Dann kannst du uns mit einer kleinen Spende zu einer heißen Tasse Kaffee einladen. Das wärmt uns auf und hilft uns beim wach bleiben – so können wir in Zukunft noch besser für dich da sein!

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!
Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!