Die besten Kuppelzelte für 3 Personen

hund mit frau im zelt

Der Kauf eines Igluzelts für 3 Personen kann für Bergsteiger, Festivalbesucher oder Zeltplatzurlauber gleichermaßen sinnvoll sein.

Vor dem Kauf stehen jedoch einige Entscheidungen, denn die Auswahl an verschiedenen Varianten ist groß.

Wir empfehlen beim Durchstöbern des Beitrags daher einen Blick auf unsere Kaufberatung für Kuppelzelte am Ende des Beitrags zu werfen.

Inhaltsverzeichnis

1. Coleman Festival Blackout 3

Das achteckige Kuppelzelt Festival Blackout von Coleman für zwei bis drei Personen konnte uns bereits in unserem ausführlichen Test überzeugen und schnitt zurecht mit Testnote „Sehr gut“ ab.

Coleman’s Festival Blackout ist daher unser empfohlener Preis-Leistungssieger.

Das gut durchdachte Igluzelt hat nicht etwa „nur“ eine abgedunkelte Schlafkabine wie viele andere Modelle auf dem Zeltmarkt, sondern einen echten Nachtschwarz-Schlafbereich mit besonders dunklem Zeltstoff.

Die Vorteile des Blackout-Zeltstoffs: 

Während der Nacht und am Tag wird das Licht gefiltert, sodass Ausschlafen bis weit nach Sonnenaufgang problemlos möglich ist. Durch die Beschaffenheit des Materials schützt das Außenzelt aus PU-beschichtetem Polyester zudem vor unangenehmer Wärme. Im Sommer kann die Temperatur im Zelt daher bis zu fünf Grad Celsius kühler sein als die Außentemperatur.

Mit einem Gestänge aus 11 Millimeter Fiberglas, einer umfassenden Belüftung und wasserdichten 4500 Millimetern Wassersäule der Außenhaut trotzt das Coleman Coleman Blackout 3 zudem zuverlässig Regen und Wind. Für letzteren wurde es bei Geschwindigkeiten von bis zu 65 Kilometer pro Stunde getestet.

Coleman bietet mit dem Blackout 3 „viel Zelt fürs Geld“. Kurzum – klare Kaufempfehlung!

2. Exped Orion 3 UL

Das Exped Orion 3 UL ist bei Weitem kein Schnäppchen, dafür aber optimal für passionierte Frischluft-Fans und Trekking-Liebhaber.

Dass es sich um ein ultraleichtes Kuppelzelt für drei Personen handelt, erkennen wir bereits an den hochwertigen Materialien. So liegen leichte, robuste DAC Featherlight Aluminiumstangen und eine stabile, dabei leichte Außenhaut aus 15D Ripstop-Nylon bei.

Sturmfest zeigt sich das Modell ebenfalls. Windgeschwindigkeiten bis zu 100 Kilometer pro Stunde hält das Orion 3 UL bei richtigem Aufbau und stabiler Verankerung aus. Das liegt auch an der cleveren Konstruktion – so ist die vorne und hinten bis auf den Boden reichende Firststange besonders vorteilhaft, wenn das Wetter richtig unangenehm wird.

Wer häufiger und in schwierigem Terrain unterwegs ist, sich von wetterbedingten Widrigkeiten nicht abhalten lässt und Wert auf verlässliche Qualität legt, trifft mit diesem Igluzelt für 3 Personen eine ausgezeichnete Wahl.

Geräumig gestaltet eignet es sich bestens für größere Menschen oder aber für längere Touren mit entsprechend viel Gepäck. Letzteres kann in den zwei Apsiden verstaut werden, die zusätzlich als Windschutz für die Eingänge dienen. Durch die steilen Wände ist bequemes Sitzen im Zelt problemlos möglich, wenn das Wetter gerade nicht mitspielt.

Das Premiummodell lohnt sich jedoch nur dann, wenn das Zelt entsprechend häufig und nicht nur auf dem Campingplatz genutzt wird. Für Entdecker und Abenteurer ist das Orion III UL von Exped besonders empfehlenswert.

3. Lumaland Where Tomorrow Outdoor Pop Up

Das Lumaland Where Tomorrow Outdoor Pop Up ist ein Einsteigermodell, das die Urlaubskasse schont.

Das macht das Modell zu einer guten Investition für alle, die nur selten ein Zelt benötigen oder das Schlafen in der Natur zum ersten Mal ausprobieren möchten.

Durch ein spezielles Faltsystem ist das Pop-up-Zelt in kurzer Zeit und mit überraschend geringem Aufwand aufgebaut und damit ideal für Zelt-Einsteiger. Auf- und Abbau-Muffel freuen sich nach einem langen Tag unterwegs in der Natur, wenn die mobile Unterkunft ruckzuck bezugsfertig ist.

Wir empfehlen das Lumaland Where Tomorrow Pop Up allerdings speziell für Festivalcamper. Aus eigenen Erfahrungen mit vollen Festivalzeltplätzen und langen Anreisen sind Zelte ideal, die in wenigen Handgriffen stehen. Zudem gibt es Festivals, bei denen man so schnell wie möglich eine Fläche „reservieren“ möchte – auch hierbei sind Zeltgruppen mit Sekunden- oder Wurfzelten klar im Vorteil.

Gut belüftet mit Ventilationsklappen, Meshtür am Eingang und einer Bodenwanne versehen eignet sich das Modell typischerweise in Sommermonaten für wärmeres Wetter und leichten Regen.

Erfreulicherweise hat Lumaland eine vergleichsweise gute Breite der Schlafkammer spendiert – mit 210 Zentimetern bekommst du ordentlich Platz, ohne mit dem Nebenschläfer zu konkurrieren. Satte 70 Zentimeter Breite pro Camper finden wir leider nicht bei jeder Schlafkabine vor!

Hinzu kommt ein schlankes Packmaß bei mäßig hohem Gewicht.

Aufgrund dieser Eigenschaften ist das Lumaland Where Tomorrow Outdoor Pop Up Familienzelt für eine Vielzahl von Einsätzen geeignet – ob gemütliches Campen, Festivalbesuch oder das erste Zelten mit Kind im Garten.

Freunde Festival mit Zelt im Hintergrund

4. Qeedo Quick Oak 3

Das Igluzelt für 3 Personen Qeedo Quick Oak 3 ist ideal für alle, die dem Zeltaufbau nichts abgewinnen können.

Vom Auspacken bis zum fertigen Aufbau der mobilen Unterkunft werden dank des Quick-Up-Systems lediglich 60 Sekunden benötigt. Wer auf Zeltwiesen und Festivals unterwegs ist und bei der Anreise Zeit und Aufwand sparen will, kann bedenkenlos zugreifen.

Die Außenhaut ist wasserdicht bei einer Wassersäule von 3000 Millimetern, die Apsis des Haupteingangs gibt’s mit eingenähter Bodenwanne. Zwar suchen wir seitliche Ventilationsklappen vergeblich. Dafür lässt sich die Belüftung allerdings dank der zwei gegenüber liegenden Außentüren gut steuern.

Kleinere Gegenstände können wir im Dach-Baldachin verstauen – so bleibt mehr Platz für andere Dinge auf der Bodenfläche.

Schlechte Nachrichten dagegen für Freunde von Privatsphäre – eine Trennung per Trennwand im Schlafbereich gibt es nicht. Dafür findet unser Gepäck an dieser Stelle mehr Stauraum.

Das Igluzelt eignet sich zwar grundsätzlich, die Gegend zu erkunden und erste Trekking-Erfahrungen zu sammeln, ist uns für diesen Zweck mit 6,3 Kilogramm aber etwas zu schwer.

Als Einsteigermodell ist das Kuppelzelt für drei Personen vor allem für Festivalcamper empfehlenswert.

5. Vaude Space Seamless

Wer häufig campen geht und ausgedehnte Trips unternehmen möchte, ist mit dem Vaude Space Seamless bestens beraten

In puncto Geräumigkeit steht das Modell anderen Ausführungen in nichts nach. So bietet Vaude mit dem Sitzzelt Space Seamless ein gutes Raumangebot. Neben zwei Apsiden für Gepäck und Schuhe verfügt das Kuppelzelt über zwei Eingänge für mehr Bewegungsfreiheit und bessere Belüftung. 

Dennoch wiegt das Ultraleicht-Kuppelzelt für drei Personen nur 2,2 Kilogramm und kann ausgesprochen kompakt im Gepäck untergebracht werden. Bei anstrengenden Touren zählt schließlich jedes Gramm, das wir einsparen können. 

Gefertigt aus Polyamid, 20D-Ripstop und wenigen herkömmlichen Nähten (Vaude nutzt eine eigene doppelseitige Silikon-Nahtverklebung statt einer herkömmlichen PU-Beschichtung) ist das Igluzelt für 3 Personen wasserdicht bis zu 3000 Millimetern und trotzt auch besonders schlechtem Wetter. Die extrem hohe Reißfestigkeit der Außenhaut ist für Trekker und Bergsteiger wichtig, wenn plötzlich extreme Wetterbedingungen auftreten.

In den Zeltinnentaschen finden kleinere Utensilien Platz, während das besonders feinmaschige Moskitonetz vor lästigen Insekten schützt. Ausgestattet mit Schlaufen lassen sich im Innenzelt zudem Lampen oder eine Wäscheleine anbringen.

Nicht zuletzt der geräumige Schlafbereich kann überzeugen. Mit einer Länge von 215 Zentimetern bietet er größeren Personen ausreichend Raum für eine angenehme Nachtruhe.

Wer regelmäßig Trekking- und Bergsteigertouren macht, bekommt ein besonders zuverlässiges Igluzelt. Qualität im Premiumsegment – das Space Seamless ist nichts für Gelegenheitscamper. 

6. Coleman Kobuk Valley Plus

Im Einsteiger- bis Mittelklassesegment liegt dieses Kuppelzelt für 3 Personen. 

Das Coleman Kobuk Valley Plus eignet sich gleichermaßen für Neulinge oder Gelegenheitscamper und ist aufgrund des höheren Gewichts fürs Auto-Camping und Zeltplätze ausgelegt.

Auch bei diesem Modell hat Coleman den sogenannten „Blackout Bedroom“ verbaut – also eine nachtschwarze Schlafkabine, die durch die Außenzelthaut 99 Prozent des Sonnenlichts blockiert. Ob Vollmond oder Sonne, in der Schlafkabine ist es angenehm dunkel. Bis weit nach Sonnenaufgang zu schlafen ist also problemlos möglich.

Neben einigen Komfort-Features wie reflektierenden Abspannleinen, Regenschürze und Lampenhaken gibt’s bei diesem Modell noch ein schattenspendendes Vorzeltdach.

Für längere Zelturlaube empfehlen wir die Nutzung zu zweit: Die Schlafkabine ist mit einer Breite von 180 Zentimetern für drei Personen etwas zu eng. Für Kurzurlaube und Festivals mit wenig Gepäck kann der Platz dagegen je nach Größe der Mitcamper ausreichen.

Wer das vergleichsweise hohe Gewicht von 5,1 Kilogramm in Kauf nehmen kann, bekommt ein solides Kuppelzelt für drei Personen aus dem Segment für Camper-Neulinge.

7. Grand Canyon Phoenix M

Aus dem Einsteigerbereich stammt das Grand Canyon Phoenix M – ein einfaches Igluzelt für kurze Campingurlaube und Festivals. Besondere Ausstattungen und extreme Langlebigkeit solltest du nicht erwarten. 

Du bekommst mit dem Grand Canyon Phoenix M dafür eine gute Möglichkeit, das Hobby Zelten für dich auszuprobieren, ohne gleich eine große Summe zu investieren.

Das klassische Kuppelzelt für 3 Personen bietet auf einer Grundfläche von 210×240 genügend Raum für zwei bis drei Personen. Der größte Nachteil dieser Bauform: Apsiden fehlen gänzlich, für die Unterbringung von Gepäck sind wir auf den begrenzten Raum am Fußende angewiesen – lediglich die Fläche unter dem aufstellbaren Vordach bietet etwas Platz, beispielsweise für Schuhe und Kleinzeug.

Daher empfehlen wir das Grand Canyon Phoenix M für kleinere Touren, kurze Festivals oder Garten-Camping.

Dafür passt das kleine Modell in fast jede Parzelle des Aufbauortes. Gerade auf Festivals oder vollen Zeltplätzen ist das ein entscheidender Vorzug. Die Packmaße sind mit 66×14 Zentimetern ebenfalls entsprechend gering. Das vereinfacht den Transport erheblich.

8. High Peak Nevada 3

Bei diesem Zelt handelt es sich um ein einfaches Modell, das sich vor allem für den Einstieg in das Campen, Festivals und kurze Trips eignet.

Der Aufbau gestaltet sich simpel und schnell, sodass die mobile Unterkunft in kurzer Zeit genutzt werden kann. Mit einem Gewicht von 3,6 Kilogramm und einem geringen Packmaß passt das Zelt zusammengelegt problemlos in den Rucksack. Es eignet sich also ebenfalls für erste Trekkingtouren.

Das Vorzelt bietet zudem Stauraum für Gepäck, sodass die durchgängige Schlafkabine ohne Trennung nicht dafür genutzt werden muss.

Zwar bekommen wir mit dem High Peak Nevada eher Standardkost in der Ausstattung geboten.

So ist die Schlafkabine etwa nicht extra abgedunkelt und bietet am Fußende mit einer Länge von 205 Zentimetern etwas zu wenig Platz für unseren Geschmack. 

Dafür hat der Hersteller beim Thema Sicherheit und Aufbau einige wünschenswerte Features bedacht. So sind die Abspannleinen gut sichtbar und die mitgelieferten Erdnägel bereits von ordentlicher Qualität. Zusätzlich hat High Peak an farbkodierte Fiberglas-Stangen für einfacheren Aufbau gedacht – löblich!

9. MSR Elixir 3 V2

Das MSR Elixir 3 V2 Zelt ist im Premiumbereich angesiedelt und eignet sich mit 2,7 Kilogramm Gewicht gut für Backpacking- und Campingausflüge.

Mit zwei Eingängen und Apsiden versehen, befindet sich der Stauraum für das Gepäck außerhalb der Schlafkammer. Hierdurch kann die Liegefläche in der durchgängig gestalteten Schlafkabine allein für die Erholung genutzt werden.

Durch Verwendung hochwertiger Materialien ist das Zelt samt hochgezogener Bodenwanne wasserdicht und Wetter-resistent. Zwei Eingänge mit Mesh, eine extra Zeltunterlage für unterschiedliche Böden, hervorragende Stabilität durch clevere Stangenkonstruktion und ultraleichte Komponenten fallen uns besonders positiv auf.

Wer das nötige Kleingeld mitbringt, bekommt gewohnte MSR Qualität, die eine hohe Langlebigkeit verspricht.

Kaufberatung: Kuppelzelte für drei Personen

Vor- und Nachteile von Igluzelten

Vorteile

Nachteile

Herkömmliche Kuppelzelte (Igluzelte) bestehen aus zwei Gestängebögen – meist aus Fiberglasstangen, höherwertige Modelle verwenden oft Aluminium. Diese kreuzen sich in der Zeltspitze.

Bei zweiwandigen Igluzelten wird zumeist das Innenzelt am unteren Ende in die Bögen gehängt, während das Außenzelt darüber gezogen wird.

Einwandige Kuppelzelte sind oft günstiger und leichter, weil sich Innen- und Außenzelt in einer Zeltwand vereinen müssen. Zwar funktioniert die Isolierung und Wasserresistenz auch bei diesen Typen – jedoch auf Kosten der Effektivität.

Die meisten Igluzelte haben eine oder mehrere Apsiden, die zur Aufbewahrung von Gepäck oder Schuhen dienen. Allerdings fallen diese eher klein aus.

Die Stehhöhe ist – verglichen etwa mit Tunnelzelten – gering. Dadurch eignen sich Kuppelzelte vor allem für kurze Ausflüge und Personen unter 1,90 Metern.

Die meisten Kuppelzelte auf dem Markt sind für 2 bis 4 Personen ausgelegt, es gibt aber auch Familienzelte in dieser Bauform.

Du möchtest mehr erfahren? Wir haben bereits einen Beitrag über alle Zelttypen und ihre Vor- und Nachteile geschrieben.

Wir empfehlen, bei der Hersteller-Bezeichnung „Kuppelzelt für drei Personen“ auf die Maße des Innenzelts zu achten – insbesondere auf die Breite.

In aller Regel empfehlen wir für bequemes Schlafen in Kuppelzelten für drei Personen die Belegung zu zweit – das Gepäck muss schließlich auch noch untergebracht werden. Will man drei Personen unterbringen, benötigt man daher ein Vierpersonenzelt.

Kuppelzelte für drei Personen haben in aller Regel inklusive Apsiden eine nutzbare Grundfläche von 5 bis 8 Quadratmetern.

Dabei entfallen bereits konstruktionsbedingt 4 bis 5 Quadratmeter auf die Innenzeltfläche.

Was die Höhe anbelangt, haben Kuppelzelte für drei Personen eine durchschnittliche Maximalhöhe von 100 bis 160 Zentimetern im Zeltinneren. Wer eine echte Stehhöhe bevorzugt, sollte daher zu Tunnelzelten greifen. 

Der Begriff „Kuppelzelt für 3 Personen“ oder „3 Mann Igluzelt“ wird häufig für Igluzelte mit einer Innenzeltbreite von 55 bis 70 Zentimetern pro Person verwendet.

Das ist durchaus umstritten – schließlich brauchen erwachsene Personen je nach Größe durchaus mehr Freiraum, vor allem wenn ein Schlafsack mit Isomatte und Luftmatratze verwendet wird (die meisten Isomatten haben eine Breite von 60 Zentimetern).

Selbst wenn es passt, bleibt nur wenig Bewegungsfreiheit. Unruhiger Schlaf ist dann vorprogrammiert. Beachte in diesem Zusammenhang auch unsere Tipps fürs Schlafen in Zelten.

Ja, auch Kuppelzelte sollten stets richtig abgespannt werden. Zwar zählen Kuppelzelte zu den frei stehenden Zelttypen – sie können also ohne Hilfe lediglich durch ihre Zeltstangen stehen. Trotzdem sollten auch Kuppelzelte immer abgespannt werden.

Gründe für das Abspannen von Kuppelzelten (Igluzelten):

  • Mehr Stabilität
  • Innenzelt bleibt trocken
  • Mehr Platz
  • Bessere Belüftung

Wer sein Kuppelzelt abspannt, sorgt für Stabilität. Das entlastet sämtliche Zeltstangen, sodass diese durch starke Winde oder gar Schnee nicht biegen oder brechen können.

Durch die Kondenswasserbildung am Inneren des Außenzelts kann das sich unten sammelnde Wasser nicht ins Innenzelt gelangen. Ist das Innenzelt wider Erwartens an einer oder mehreren Stellen undicht, kann bei richtiger Abspannung und Abstand zwischen Innen- und Außenzelt das Eindringen von Wasser verhindert werden.

Hängen die Zeltwände bei fehlender Abspannung des Kuppelzelts durch, wird sowohl die Stehhöhe, als auch der Stauraum im Zeltinneren vermindert.

Letztlich kann die richtige Abspannung eines Kuppelzelts die Luft im Zelt besser zirkulieren lassen.

Neben der richtigen Abspannung des Kuppelzelts sollten die Zeltschnüre vor allem auf frequentierten Flächen immer gut erkennbar sein, damit keine Unfälle passieren oder das Zelt Schaden nimmt.

Eine regelmäßige Zeltreinigung deines Igluzelts ist aus mehreren Gründen wichtig:

  • Schimmel entsteht erst gar nicht und kann so auch nicht deine Gesundheit gefährden.
  • Dein Kuppelzelt hält deutlich länger, weil Beschichtungen durch Dreck und Sand nicht abgeschmirgelt werden.
  • Insekten nisten sich nicht im Zeltinneren ein.

Dich interessiert eine konkrete Anleitung zur Reinigung deines Kuppelzelts? Dann wirf einen Blick auf unseren Beitrag zur Zeltreinigung.

In unserer Anleitung zum Imprägnieren von Zelten empfehlen wir grundsätzlich, häufig genutzte Zelte alle zwei Jahre und seltener verwendete Zelte alle drei Jahre neu zu imprägnieren. Diese Empfehlung gilt auch für Kuppelzelte.

Wenn du unsicher bist, mit welchen Mitteln dies am besten gelingt, haben wir an anderer Stelle bereits einen Vergleich der besten Imprägniersprays durchgeführt.

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!
Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!