Inverter Stromerzeuger Denqbar DQ-1200: ausführliches Review

vw-camper-Campingbus-Wohnmobil-Typ.jpg

Heute stellen wir den Stromerzeuger Denqbar DQ-1200 ausführlich vor. Der Inverter punktet nicht nur in Sachen Packmaß und Gewicht, so viel sei schon verraten.

Wer ein kleineres Fahrzeug besitzt oder öfter abseits campt und auf eine zuverlässige Backup-Stromquelle nicht verzichten will, sollte das Aggregat in die nähere Wahl ziehen.

Bevor es losgeht, lohnt sich die Abfrage des aktuellen Tagespreises. Was kostet der Denqbar DQ-1200 zurzeit? Erfahre hier den aktuell besten Preis.

Inhaltsverzeichnis

Anwendungsgebiete des Denqbar DQ-1200

  • Für Kompaktcamper, die eine Backup-Stromquelle benötigen
  • Idealer Stromerzeuger für Festivals
  • Flexibler Einsatz bei Events
  • Gut geeignet für Urlauber mit Laptops, Smartphones, Tablets

Wer mitten im Nirgendwo parkt und seine Bordbatterien schonen will, ist mit einem Backup-System gut aufgestellt. In lichtschwachen Monaten hilft ein kleines Stromaggregat dabei, den geringeren Energieertrag aus Solaranlagen auszugleichen.

Hier kommt der kleine Inverter mit 1 kW Dauerleistung ins Spiel. Das kompakte Aggregat von Denqbar passt auch in kleinere Heckgaragen und ist somit für Urlauber mit Campervans und kleineren Wohnmobilen besonders interessant.

Für Camping-Urlauber sind Zuladung und Maße nicht unwichtig – auch in dieser Hinsicht hat der DQ-1200 mit gerade mal 13,5 kg Leergewicht gegenüber größeren Aggregaten die Nase vorn.

Als sogenannter Inverter Stromerzeuger erzeugt der DQ-1200 sauberen Strom mit perfekter Sinuskurve. Deine empfindliche Elektronik, etwa Smartphone oder Tablet, werden nicht durch Spannungsschwankungen beschädigt. Aber nicht nur für Campingzwecke ist der Stromerzeuger eine gute Wahl.

Das kompakte Stromaggregat ermöglicht den schnellen Einsatz bei Hochzeiten, wenn beispielsweise Beleuchtung oder Musikanlage über den Landstromanschluss nach einem Blackout ausfallen und man für alle Eventualitäten gerüstet sein will.  

Durch die schlanken Maße und das geringe Gewicht können wir den DQ-1200 ohne größere Mühen für solche Notfälle ganz flexibel aufstellen und so die Party im Handumdrehen mit Beleuchtung und Musik wieder in Schwung bringen. 

Gartenarbeiten und das Heimwerken ist auf kleinere Werkzeuge beschränkt – wer also größere Geräte, zum Beispiel eine Kettensäge betreiben will, sollte eine Leistungsklasse weiter oben in Betracht ziehen.

Vorteile und Nachteile Denqbar DQ-1200

Vorteile

Nachteile

Leistung

Der mobile Stromerzeuger DQ-1200 liefert eine kurzfristige Maximalleistung von 1.200 Watt.

Dieses Leistungsniveau hält das Stromaggregat allerdings nur für kure Zeit, um dem erhöhten Strombedarf (Anlaufstrom) vieler Verbraucher gerecht zu werden.

Danach erzeugt das Denqbar-Aggregat konstant 1.000 Watt Dauerleistung im normalen Betrieb und schaltet den Überlastschutz ein. An eine entsprechende Überlastanzeige hat der Hersteller erfreulicherweise auch gedacht.

Zwar kann das Aggregat von Denqbar bis zu 6 Stunden ohne Nachtanken auskommen, allerdings reduziert sich diese Zeit entsprechend der angehängten Last im Vollbetrieb gegenüber dem Eco-Modus deutlich.

Wohnmobil mit Beleuchtung am Abend

Vorsichtig sind wir übrigens mit induktiven Verbrauchern, also solchen mit eingebautem Motor (Bohrmaschine u.a.).

Diese Stromfresser benötigen eine hohe Anlauf-Last, die immer beim Einschalten gefragt ist – hier kommt der DQ-1200 besonders schnell an seine Grenzen. Da hilft auch die Maximalleistung wenig.

Das trifft übrigens auf ältere Elektrogeräte solcher Bauart besonders gern zu. Gerade ältere Kühltruhen oder Kühlschränke haben eine erhöhte Anlauf-Last.

Bezüglich des Leistungsmanagements deiner Verbraucher empfehlen wir einen Blick in die Bedienungsanleitungen der Geräte zu werfen, die du an den Generator anschließen willst. Auch eine Nachfrage beim Hersteller ist empfehlenswert, falls die Leistungsaufnahme nicht bekannt ist.

Da der DQ-1200 für 1.000 Watt Dauerleistung ausgelegt ist, empfehlen wir grob 800-900 Watt als maximalen Richtwert. Darüber hinaus solltest du eher einzelne Geräte betreiben als mehrere parallel – sonst könnten die Anlaufströme zu belastend sein.

In jedem Fall solltest du dir vor dem Kauf klarmachen, ob der DQ-1200 als Stromerzeuger für deine Zwecke ausreichend stark ist oder ob du ein Aggregat mit mehr Leistung benötigst.

Du solltest dir zudem gut überlegen, ob du den Stromerzeuger ausschließlich für Campingzwecke nutzen möchtest oder ob das Aggregat auch für andere Lebenssituationen angeschafft werden soll.

Die meisten Urlauber werden allerdings das Aggregat nutzen, um beispielsweise die Akkus im Fahrzeug über das Ladegerät wieder aufzuladen – etwa weil man gerade eine längere Standzeit hat und die Solaranlage durch die Bewölkung wenig Erträge bringt.

Genau dafür lohnt ein schlanker, leichter Generator wie der DQ-1200, der in der Heckgarage weniger Platz einnimmt als so manch großer Bruder und den man schnell mal aus- und wieder einladen kann.

Wichtige Funktionen und Besonderheiten

Der Denqbar DQ-1200 gehört zu den Inverter Stromerzeugern. Inverter können wir grob mit Wechselrichter (Quelleübersetzen. 

Er produziert zuverlässig „sauberen Strom“ in besonders guter Steckdosenqualität, indem er Gleich- in Wechselstrom umwandelt.

Was genau meinen wir aber überhaupt mit „sauberer Strom“?

Der DQ-1200 erzeugt eine perfekte Sinuskurve, die keine hohen Spannungsschwankungen zulässt. Bei Konvertern sieht diese Kurve anders aus. Daher solltest du vor dem Kauf eines Generators stets abwägen, welche Geräte du betreiben willst und welcher Stromerzeuger-Typ für dich passend ist.

Mit einem Inverter kannst du auch empfindliche Elektronik, etwa TV, Laptop, Smartphone oder Tablet betreiben – ohne, dass diese Geräte Schaden nehmen werden. Willst du beim Camping-Trip dein Tablet direkt am Generator laden, ist ein Inverter Pflicht!

Welche Last momentan abgerufen wird, können wir bequem am LCD-Display neben der Schuko-Steckdose ablesen. Hier finden wir auch Informationen über die Dauer des Betriebs oder den Ölstand. Das Display ist gut lesbar, auch von unterschiedlichen Blickwinkeln.

Per Eco-Schalter (direkt neben dem EIN/AUS-Kippschalter) rufen wir den spritsparenden Ökobetrieb auf. In diesem Betriebsmodus richtet sich die Drehzahl des 4-Takt-OHV-Motors nach der angehängten Last.

Das ist nicht nur clever, weil es Benzin spart und man so mit einer Ladung Normalbenzin länger hinkommt.

Im Eco-Modus reduziert sich auch die Geräuschemission deutlich – ein klarer Vorteil von typischen Inverter-Generatoren, die heutzutage fast alle über dieses Feature verfügen.

Wohnmobil an einem See im Gebirge

Spritverbrauch bei Volllast und im Eco-Modus

Der im Denqbar DQ-1200 verbaute OHV-Viertaktmotor kann im Eco-Modus bis zu sechs Stunden lang laufen, bis nachgetankt werden muss.

Getankt wird Normalbenzin, kein E10. Der Tank fasst rund 2,7 Liter. Im Eco-Modus benötigt das kompakte Aggregat somit 0,45 Liter Benzin pro Stunde.

Für den gewöhnlichen Urlaubsalltag reicht dieser Spritsparmodus locker aus. Hier passt sich die Motordrehzahl der angelegten Last automatisch an, sodass wir mit einer Tankfüllung wesentlich länger hinkommen. 

Wie lange genau, ist abhängig von den angeschlossenen Verbrauchern und dem eigenen Verhalten im Urlaub.

Sollen es morgens bloß ein paar Toasts mit dem 700 Watt-Toaster sein, reicht die Tankfüllung meist den ganzen Urlaub.

Wer dagegen das Aggregat zum Laden der Batterien als Alternative zur Solaranlage einplant, sollte besser einige Kanister mitnehmen – je nach Wetterlage und Dimension der Akkus.

Wird mehr Leistung abgerufen, schaltet der Eco-Modus die Drehzahl automatisch hoch, sodass der Spritverbrauch steigt.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass in den allermeisten Fällen bei Ankunft des Geräts kein Öl eingefüllt sein wird. Du benötigst daher nicht nur Benzin, sondern auch Viertaktmotoren-Öl, damit das Aggregat seinen Dienst zuverlässig verrichten kann.

Welches Öl genau das Richtige ist, hängt übrigens von den Umgebungstemperaturen ab. Wird das Stromaggregat also rein theoretisch immer in derselben Urlaubsregion zur selben Jahreszeit angeworfen, solltest du auf darauf achten, welche Durchschnittstemperatur dort zu dieser Zeit herrscht.

Der Hersteller Denqbar empfiehlt für dieses Modell für gemäßigtes Klima Motorenöl der Sorte 10w40.

Starten des Denqbar DQ-1200 Inverter

Den DQ-1200 startest du über einen Reversierstarter (Seilzug). Dazu gehst du folgendermaßen vor:

  1. Sicherstellen, dass der Choke Hebel auf „ZU“ steht.
  2. Benzinhahn auf „ON“ stellen.
  3. Entlüftung des Tankdeckels auf „ON“ stellen.
  4. Ein-/ Ausschalter auf „ON“ stellen.
  5. Benzinpumpe circa 20-mal betätigen.
  6. Den Seilzugstarter-Griff in deine Richtung mehrmals kräftig herausziehen, bis der Motor anspringt.
  7. Während der Warmlaufzeit den Choke in Stellung „AUF“ bewegen.
  8. Optional: Eco-Modus auf „ON“ stellen.

Gewicht und Mobilität

Zelte auf Festivalwiese und Gruppe Camper

Das Leergewicht des Denqbar DQ-1200 beträgt lediglich 13,5 kg. Voll aufgetankt sind es dann rund 16,5 kg.

Für einen Inverter der 1kW-Klasse ist das ein guter Wert. Der von uns getestete Honda EU 10i wiegt leer 13 kg.

Damit wir einen Vergleich haben, lohnt viel eher ein Blick auf Aggregate anderer Leistungsklassen. Der Grund: Die Leistungsfähigkeit gibt das Gesamtgewicht vor.

Bringt der Denqbar DQ 2200 noch erträgliche 26 kg auf die Waage, wiegen Geräte in der 3 kW-Klasse bereits bis zu 70 kg – der von uns getestete Honda EU 30is wiegt stolze 61,2 kg!

Neben dem Trockengewicht und damit der Zuladung interessiert Camper üblicherweise auch, wie „tragbar“ das Aggregat ist.

Die Hersteller verbauen komfortable Rollen oder Räder meist erst in der 3 kW-Klasse – eben weil das Schleppen zumindest ohne fremde Hilfe nur schwer möglich ist. Somit hat auch Denqbar diesem Modell keine Rollen an der Unterseite spendiert. Hier finden wir stattdessen Pfüße, die immerhin einen größeren Teil der Vibrationen abfedern und einen sicheren Halt ermöglichen.

Der DQ-1200 gehört jedenfalls vom Gewicht her zu denjenigen Stromerzeugern, die wir im Zweifel auch über den halben Zeltplatz des nächsten Festivals schleppen können.

Allerdings empfehlen wir für Modelle der 1 und 2 kW-Klasse beispielsweise einen mitgebrachten Rollwagen – zumindest für riesige Zeltplätze, wenn das Fahrzeug fernab des Camps parken muss und die Laufwege unangenehm spürbar werden.

Fürs Autocamping ist der DQ-1200 ein idealer Begleiter, da er weder die Zuladung strapaziert noch besonders sperrig in der Heckgarage ist.

Empfohlenes Zubehör für den DQ-1200

Folgendes Zubehör für den Denqbar DQ-1200 ist für den reibungslosen Betrieb besonders wichtig:

  • Benzinkanister aus Metall, 5 Liter
  • Ausgießer für Benzinkanister
  • Kraftfahrzeugbenzin (kein E10)
  • Hochqualitatives 4-Takt-Motoröl 10W-40
  • Kabeltrommel und / oder Verlängerungskabel

Fazit

Honda und Yamaha sind zwar von der Qualität her Spitzenmarken auf dem Stromerzeuger-Markt, allerdings sind sie für den schmalen Geldbeutel keine gute Wahl. Hier kann Denqbar erneut punkten, eben weil der DQ-1200 auch ein super Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Die Verarbeitung ist gut gelungen, wenngleich ein paar Features der Honda-Konkurrenz fehlen – etwa Erdung oder Parallel-Funktion. Das macht allerdings der günstigere Anschaffungspreis wieder wett.

Zudem bekommen wir obendrein ein übersichtliches Display, das so manch anderer Konkurrent nicht hat.

Wer ein zuverlässiges Aggregat als Backup-Stromquelle sucht, kann mit dem Denqbar DQ-1200 bedenkenlos zugreifen.

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!
Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!