Was ist ein Inverter Stromerzeuger? (Vorteile, Nachteile)

Mobiler Inverter Generator

Inverter Generatoren haben einen Premiumpreis. Dafür laufen sie länger, leiser und erzeugen einen sehr sauberen Strom.

Lies weiter um zu erfahren, wie ein Inverter funktioniert, wann er besser (oder schlechter) als ein herkömmlicher Stromerzeuger ist und welche Inverter besonders empfehlenswert sind.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Inverter Stromerzeuger?

Ein Inverter Generator unterscheidet sich in einem wichtigen Punkt von konventionellen Generatoren – er hat einen zusätzlichen Inverter.

Dank des Inverters sind Inverter Stromerzeuger besonders leicht, umweltfreundlich und leise – das beschert ihnen regelmäßig Top-Platzierungen in Tests.

Konventionelle Stromerzeuger sind dafür preiswerter und können mehr Strom erzeugen.

In den nächsten beiden Abschnitten erfährst du, wie konventionelle Stromerzeuger und Inverter funktionieren. Das hilft dir bei der Entscheidung, welcher Generator-Typ besser zu dir passt.

Wie funktioniert ein konventioneller Stromerzeuger?

Ein typischer konventioneller Stromerzeuger: Der Einhell TC-PG 25/E5 mit 2.400 Watt Leistung.

Ein konventioneller Stromerzeuger besteht aus einem Verbrennungsmotor und einem Stromgenerator. Der Generator ist mit dem Motor verbunden und wandelt die Bewegungsenergie des Motors in elektrischen Wechselstrom um.

Die Stromerzeuger laufen fast immer mit den Kraftstoffen Benzin, Diesel oder Gas.

Damit der Generator einen 230 Volt starken Wechselstrom bei einer Frequenz von 50 Hertz erzeugen kann, muss der Verbrennungsmotor konstant mit der gleichen Drehzahl laufen.

Bei den meisten Stromerzeugern ist diese Drehzahl 3.000 Umdrehungen pro Minute. Das sind 50 Umdrehungen pro Sekunde – darum hat auch der erzeugte Strom eine Frequenz von 50 Hz.

Ein weit verbreitetes Problem konventioneller Stromerzeuger ist, dass der Motor seine Drehzahl nicht exakt aufrechterhalten kann. 

Fällt die Drehzahl des Motors unter 3.000 U/min, sinkt auch die erzeugte Spannung unter 230 Volt und die Frequenz unter 50 Hertz. Steigt die Drehzahl des Motors, kommt es zu einer Überspannung.

Diese ständigen Spannungsschwankungen sind der Grund, warum herkömmliche Stromerzeuger keinen sauberen Strom liefern können.

Bei einfachen Geräten wie einer Bohrmaschine sind Spannungsschwankungen nicht schlimm. Für sie reicht ein normaler Generator. Sensible Elektronik wie Smartphones, Notebooks und Fernseher brauchen jedoch unbedingt sauberen Strom. Empfindliche Geräte können durch Spannungsschwankungen beschädigt werden!

Die konstant hohe Drehzahl des Motors (3.000 U/min) ist auch der Grund dafür, dass normale Stromerzeuger so laut sind und viel Sprit schlucken.

Der einzige Weg, die Leistung und die Laufzeit eines Stromerzeugers zu erhöhen, ist ein größerer Motor mit einem größeren Tank.

Es gibt mobile Geräte mit mehr als 6.000 Watt Leistung. Diese Geräte sind sehr groß und wiegen oft mehr als 100 Kilogramm. Damit du sie trotz ihres Gewichts gut transportieren kannst, haben sie Räder und einen Griff.

Wie funktioniert ein Inverter Stromerzeuger?

Der Denqbar DQ2800 mit 2.800 Watt Leistung ist ein gutes Beispiel für einen Inverter.

Inverter Stromerzeuger (auch Inverter Generator, Inverter Aggregat oder einfach nur Inverter genannt) sind etwas komplexer als konventionelle Stromerzeuger.

Genau wie normale Stromerzeuger bestehen sie auch aus einem Motor, einem Generator und einem Tank für Benzin, Diesel oder Gas. 

Zusätzlich haben sie noch eine Batterie, einen Gleichrichter und einen Inverter.

Der Generator erzeugt einen Wechselstrom mit einer sehr hohen Frequenz, der dann vom Gleichrichter in Gleichstrom umgewandelt wird. Der Gleichstrom wird abschließend vom Inverter wieder in Wechselstrom umgewandelt.

Genau wie konventionelle Stromerzeuger liefern Inverter auch einen Wechselstrom mit 230 Volt bei 50 Hertz.

Wozu also der ganze Aufwand?

Der elektrische Strom eines Inverter Stromerzeugers ist viel sauberer! Es gibt so gut wie keine Spannungsschwankungen.

Egal wie schnell der Motor läuft: Der Inverter hat immer einen Gleichstrom, den er in einen Wechselstrom mit exakt 230 V bei 50 Hz umwandeln kann.

Die Stromqualität des Inverter Stromerzeugers ist so gut, wie der Strom aus der heimischen Steckdose. Oft ist die vom Generator erzeugte Sinuswelle sogar noch besser.

Dank der ausgefeilten Kontrolle über den ausgegebenen Strom ist der Inverter Stromerzeuger sehr sparsam beim Spritverbrauch. Er kann die Drehzahl seines Motors genau an die benötigte Leistung anpassen. 

Beispiel: Es hängt nur ein Fernseher am Inverter. Ein Fernseher braucht nur wenig Strom. So kann der Motor des Inverters mit gemütlichen 800 U/min laufen. Darum ist der Inverter im Vergleich zu einem konventionellen Stromerzeuger auch sehr leise.

MERKSATZ

Das ist ein Inverter Stromerzeuger

Ein Inverter Stromerzeuger ist ein Stromerzeuger, der aus einem Verbrennungsmotor, einem Generator, einem Gleichrichter und einem Inverter besteht. Dank des Inverters ist die erzeugte Spannung von der Motordrehzahl unabhängig und sehr sauber. Bei Teillast läuft der Stromerzeuger außerordentlich leise und sparsam. 

Welche Vorteile hat ein Inverter Generator?

Hier findest du eine Übersicht mit den wichtigsten Vorteilen eines Inverter Stromgenerators.

Seine Vorteile machen den Inverter zum idealen Werkzeug für ganz bestimmte Aufgaben. Für andere Aufgaben mag ein herkömmlicher Generator besser geeignet sein.

Finde heraus, welche Probleme du mit einem Inverter Stromerzeuger besonders gut lösen kannst!

Sauberer Strom

Der wichtigste Vorteil eines Inverter Stromerzeugers ist die hohe Qualität des Stroms, die er produziert.

Konventionelle Generatoren haben Spannungsschwankungen von bis zu +/- 20%. Im heimischen Stromnetz darf die Spannung um 10% schwanken. Ein moderner Inverter Generator wie der von uns getestete Briggs & Stratton P2200 produziert weniger als +/- 3% Schwankungen in der Spannung. 

Die einzigartig stabile Sinuskurve macht Inverter zu einer sauberen Stromquelle, die gut für den sicheren Betrieb von sensibler Elektronik geeignet ist.

Ein normaler Stromerzeuger ist für viele Geräte gut genug. Für den Betrieb von Fernsehern, Notebooks und Smartphones sowie den Anschluss an das Bordnetz deines Wohnmobils empfehlen wir dringend einen Inverter.

Viele Extras

Praktisch alle mobilen Inverter sind mit einem 12 Volt Gleichstromanschluss ausgestattet, an dem du eine Wohnmobilbatterie aufladen kannst. Einige Inverter haben sogar USB-Anschlüsse.

Konverter können grundsätzlich nur Wechselstrom über ihre Steckdosen ausgeben.

Ein weiteres praktisches Extra bei Invertern ist der Elektrostarter. Da sie eine Starterbatterie haben, ist der Startvorgang viel leichter als bei konventionellen Stromerzeugern, die nur selten über eine Batterie verfügen.

Statt mehrfach und mit großer Kraft am Startseil zu ziehen, genügt ein kurzer Druck auf den Elektrostart-Knopf.

Einige Inverter Generatoren lassen sich sogar per Fernbedienung starten.

Mann startet einen roten Inverter Stromerzeuger neben einem Wohnmobil

Geringe Lautstärke

Konventionelle Stromaggregate haben nachts schon viele Menschen um den Schlaf gebracht.

Selbst ein qualitativ guter Generator wie der Einhell TC-PG 35/E5 ist bis zu 96 dB (A) laut – so laut wie das Schreien einer Kreissäge. 

Wenn du neben einem normalen Stromerzeuger stehst, solltest du zu deiner Sicherheit einen Gehörschutz tragen.

Im Vergleich dazu sind Inverter flüsterleise. Du kannst wenige Meter neben dem Gerät stehen und ein Gespräch führen.

Der Grund dafür ist, dass Inverter die Fähigkeit besitzen, ihre Motordrehzahl bei schwacher Last herunterzuregulieren. Auch das massive Gehäuse, in dem die meisten Inverter stecken, schluckt eine gute Portion Schall.

Wie viel Lärm ein Generator macht, gibt der Hersteller normalerweise im Datenblatt an. Häufig ist das der Krach, den das Aggregat bei 25% Leistung in 7 Metern Entfernung macht.

Der bereits erwähnte Briggs & Stratton P2200 ist bei 25% Last nur 59 dB (A) laut. Das ist viel leiser als ein normaler Stromerzeuger, der meistens mit 70 dB (A) und mehr lärmt.

Parallelbetrieb möglich

Beim Parallelbetrieb können zwei Inverter Generatoren miteinander verbunden werden und liefern dann (fast) die doppelte Leistung.

Herkömmliche Stromerzeuge bieten diese Funktion nicht. Der Parallelbetrieb braucht unbedingt einen Inverter, um die Sinuswellen zweier Geräte miteinander zu synchronisieren.

Das in der Praxis sehr angenehm. Du musst beim Kauf eines Generators nicht mehr länger wissen, wie viel Leistung die Geräte haben, die du später einmal mit dem Stromerzeuger betreiben willst.

Willst du irgendwann in der Zukunft einmal eine sehr starke Musikanlage versorgen, für die dein Inverter zu schwach ist, kaufst du einfach einen zweiten Inverter nach.

Sparsam im Verbrauch

Der Motor eines Inverter Stromerzeugers passt sich automatisch der Last an, die gebraucht wird. Ein herkömmlicher Generator kann das nicht.

Bei kleiner Last (z.B. wenn du nur einen Kühlschrank am Inverter betreibst) ist der Kraftstoffverbrauch eines Inverter Generators wirklich niedrig. Der handliche Inverter Honda EU 22i schluckt im Öko-Modus bei geringer Last gerade einmal 0,4 Liter Benzin pro Stunde.

Ein gleich starker normaler Stromerzeuger braucht das zwei- bis dreifache an Benzin.

Gute Mobilität

Inverter lassen sich besser transportieren als herkömmliche Stromerzeuger.

Dank ihres sparsamen Spritverbrauchs können Inverter mit kleinen Tanks gebaut werden. Das spart Gewicht. Konventionelle Generatoren sind wegen des größeren Tanks sperriger.

Viel wichtiger ist aber, dass Inverter ihren Motor höher drehen können. Bei einem herkömmlichen Stromaggregat läuft der Motor immer mit 3.000 Umdrehungen pro Minute. Ein Inverter Stromaggregat kann locker 5.000 U/min und mehr erreichen.

Ein kleiner Motor, der schnell läuft, hat genauso viel Leistung wie ein großer Motor, der langsam läuft. Darum sind die Motoren in Invertern besonders klein und leicht.

Das spart viel Gewicht: Inverter wie der kompakte Honda EU 22i wiegen nur gut 20 Kilogramm und können problemlos mit einer Hand getragen werden. 

Konventionelle Generatoren mit ähnlicher Leistung wiegen oft fast 40 Kilogramm. Du musst sie wie eine Schubkarre auf ihren Rädern schie

Weniger Emissionen

Inverter erzeugen weniger Emissionen als konventionelle Stromerzeuger mit Verbrennungsmotor. Das freut die Umwelt. Und macht Inverter vergleichsweise zukunftssicher.

Warum?

Auch für mobile Stromerzeuger gibt es Abgasvorschriften, die sie einhalten müssen. In Deutschland gilt bereits seit 2019 die Emissionsgesetzgebung für mobile Maschinen Stufe V.

Da die Abgasnormen in den nächsten Jahren wahrscheinlich nicht lockerer werden, ist es gut, wenn du heute schon einen emissionsarmen Stromerzeuger hast!

MERKSATZ

Diese Vorteile hat ein Inverter Generator

Ein Inverter Generator läuft länger, sparsamer, emissionsärmer und leiser als ein normaler Generator. Inverter erzeugen einen sehr sauberen Strom, der sich sogar für sensible Elektronik wie Fernseher eignet. Im Parallelbetrieb addieren zwei Inverter ihre Leistung – das erlaubt den Betrieb von stromhungrigen Geräten. Dank ihres geringen Gewichts sind viele Inverter gut mit einer Hand tragbar.

Welche Nachteile hat ein Inverter Stromerzeuger?

Überraschenderweise sind Inverter nicht für jede Aufgabe die beste Wahl. Manchmal erledigt ein konventionelles Stromaggregat den Job besser. Finde heraus, welche Schwächen Inverter Stromgeneratoren haben!

Hoher Preis

Du bekommst, wofür du bezahlst. Das gilt auch für Stromerzeuger. Aktuell (2021) sind Inverter Generatoren etwa 1,5x bis 3x Mal so teuer, wie konventionelle Generatoren mit der gleichen Leistung.

Ein solider herkömmlicher Stromgenerator wie der Einhell TC-PG 35/E5 mit 2.600 Watt Dauerleistung ist bereits ab 300 Euro erhältlich.

Zum Vergleich: Ein sehr günstiger Inverter Stromgenerator wie der Fuxtec FX-IG12 mit 2.800 Watt Dauerleistung schlägt bereits mit 560 Euro zu Buche.

Lohnt sich dieser Aufpreis für dich?

Mehrverbrauch bei Vollast

Bei Vollast verbraucht selbst ein extrem sparsamer Inverter Stromerzeuger mehr Kraftstoff als ein konventioneller Stromerzeuger mit ähnlichem Motor.

Wie kann das sein?

Die Umrichtungen des Wechselstroms in Gleichstrom und wieder zurück in Wechselstrom kosten Energie. Der Stromerzeuger verbraucht einen Teil seiner erzeugten Energie selbst.

Darum schluckt er bei maximaler Drehzahl mehr Sprit als ein Konverter mit gleichem Motor. In der Praxis macht die Drehzahlanpassung des Motors diesen Nachteil allerdings mehr als wett.

Läuft dein Generator ständig auf Vollast, solltest du dich ohnehin nach einem stärkeren Modell umsehen: Vollgas ist wie beim Auto eine Belastung für die Technik.

Maximal 6.000 Watt

Mobile Inverter Generatoren gibt es aktuell mit einer maximalen Leistung von bis zu 6.000 Watt.

Normale Generatoren sind stärker: Mobile Geräte ohne Inverter erreichen 10.000 Watt Leistung.

Für sehr stromhungrige Geräte wie eine Schlagbohrmaschine und andere Baumaschinen ist also ein Konverter oft die bessere Wahl. Diese Geräte brauchen ohnehin keinen sauberen Strom.

Falls du bei einer Party am See deine 10kV-Musikanlage aufbauen möchtest, kannst du zwei Inverter im Parallelbetrieb zusammenschalten.

Dann kosten die Stromerzeuger zwar so viel wie ein kleiner Neuwagen, aber dafür hast du garantiert den saubersten und mobilsten 12.000 Watt-Stromerzeuger in der Nachbarschaft.

MERKSATZ

Diese Nachteile hat ein Inverter Stromerzeuger

Ein Inverter Stromerzeuger ist etwa 1,5x bis 3x so teuer, wie ein konventioneller Stromerzeuger. Bei Vollast verbraucht ein Inverter viel Kraftstoff. Zudem gibt es Inverter aktuell nur mit maximal 6.000 Watt Leistung – Konverter schaffen bis zu 10.000 Watt.

Wann lohnt sich ein Inverter Generator?

Ein Inverter Stromerzeuger ist in den folgenden Fällen besser als ein herkömmlicher Konverter.

  • Outdoor-Aktivitäten wie Camping. Inverter sind leicht genug, um sie problemlos aus dem Wohnmobil oder dem Autokofferraum zu entladen und in eine sichere Entfernung zu transportieren, bevor du sie einschaltest. Du kannst dir ein Fußballspiel auf dem Campingplatz anschauen.
  • Gartenpartys und Festivals. Dank des sauberen Stroms überleben Musikanlage & Notebook die Party unbeschadet und weil ein Inverter leise ist, können sich deine Gäste gut miteinander unterhalten.
  • Dauerbetrieb von Kühlschränken und Klimaanlagen. Der Langzeitbetrieb von Geräten, die deinen Stromerzeuger nur gering auslasten, ist mit einem Inverter deutlich günstiger als mit einem Konverter.
  • Notstromaggregat für Zuhause. Einige wichtige Geräte im Haus brauchen sauberen Strom. Zum Beispiel eine moderne Heizungssteuerung.

Für Werkstatt- und Baustellengeräte wie Bohrhämmer, Kreissägen und Betonmischer reicht ein herkömmlicher Konverter völlig aus. Diese Geräte brauchen keinen sauberen Strom. Es genügt ein günstiges, kräftiges Aggregat, das den hohen Anlaufstrom der Werkzeuge bewältigen kann.

Inverter Stromerzeuger vorm Wohnmobil

Welche Inverter Stromerzeuger sind gut?

Ein Inverter ist dann gut, wenn er deine persönlichen Ansprüche erfüllt.

Als kleine Auswahlhilfe zeigen wir dir hier einige Inverter mit herausragenden Eigenschaften, die wir empfehlen.

Das Fliegengewicht: Honda EU 10i

Honda ist Pionier und Marktführer bei Invertern. Mit einem Trockengewicht von nur 13 Kilogramm lässt sich dieser kompakte, 1.000 Watt starke Inverter Generator bequem mit einer Hand tragen. Honda Aggregate sind gut, aber auch teuer. In Tests erhalten sie immer wieder Top-Bewertungen.

Extra-lange Laufzeit mit Gas: Champion Dual Fuel Inverter 3500W

Du suchst viel Leistung und eine hohe Laufzeit? Dieser Champion-Inverter schafft maximal 3.500 Watt und läuft im Ökomodus bis zu 16 Stunden lang.

Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis: Briggs & Stratton P2200

Die amerikanische Motorenschmiede Briggs & Stratton aus Milwaukee, USA, baut robuste Geräte. Beim Inverter Generator P2200 bekommst du 2.200 Watt maximale Leistung für (zur Zeit) weniger als 750 Euro. 

Zusammenfassung

Was ist ein Inverter Stromerzeuger? Nach dem Lesen dieses Ratgebers kannst du diese Frage sicher locker beantworten: Ein Inverter-Stromerzeuger ist ein Stromerzeuger, der einen Inverter hat. 

Du kannst nun auch mit deinem Wissen über die großen Vorteile eines Inverters gegenüber herkömmlichen Stromerzeugern glänzen: Sie erzeugen unterwegs stabilen, sauberen Strom, der sich für empfindliche Geräte wie Notebooks und Fernseher eignet.

Bei der Arbeit sind sie sparsamer, leiser und umweltfreundlicher als normale Generatoren. 

Sicher hast du auch die Nachteile eines Inverters erkannt: hoher Spritverbrauch bei Vollast und ein hoher Anschaffungspreis.

Anschließend haben wir dir noch einige empfehlenswerte Inverter-Modelle vorgestellt, die herausragende Eigenschaften innerhalb ihrer Klasse haben.

Wir hoffen, dass dir dieser Ratgeber gefallen hat und du dich nun gut informiert fühlst. 

Du hast weitere Fragen? Schau dir unseren Ratgeber „Wie stark sollte ein Stromerzeuger sein?“ an. 

Dort erfährst du, wie viel Leistung ein Stromerzeuger wirklich braucht und warum der Unterschied zwischen induktiven und ohmschen Verbrauchern wichtig ist.

Wichtige Tipps & Fakten

Brauche ich für meinen Kühlschrank mit Eiswürfelmaschine und WLAN einen Inverter? Hier wirst du fündig.

Hier sind einige Beispiele, wann du einen Inverter braust:

  • Fernseher
  • Notebook
  • Moderner Kühlschrank mit SmartHome-Integration
  • Moderne Musikanlage
  • Wohnmobil-Bordnetz
  • Smartphone
  • Heizungssteuerung

Als Faustregel gilt: Ein Gerät braucht einen Inverter, wenn es eine Leiterplatte (Platine) enthält.

Einige Beispiele, wann ein normaler Generator reicht:

  • Elektroheizung
  • Bohrmaschine
  • Elektrogrill
  • Normaler Kühlschrank
  • Toaster
  • Kaffeemaschine
  • Beleuchtung
  • Betonmischer

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Fabian

Fabian

Beim ersten Camping hatte ich nur eine Wolldecke und einen aufblasbaren Sitzsack, auf dem ich auch geschlafen habe. Heute freue ich mich jedoch sehr über ein regendichtes Zelt und einen warmen Schlafsack! Ich habe ein Herz für gute Zelte, Natur, gute Musik, spannende Filme und Spiele, nerdige Technik-Gadgets und ich bastle gerne DIY-Ausrüstung für den nächsten Camping-Trip.
Fabian

Fabian

Beim ersten Camping hatte ich nur eine Wolldecke und einen aufblasbaren Sitzsack, auf dem ich auch geschlafen habe. Heute freue ich mich jedoch sehr über ein regendichtes Zelt und einen warmen Schlafsack! Ich habe ein Herz für gute Zelte, Natur, gute Musik, spannende Filme und Spiele, nerdige Technik-Gadgets und ich bastle gerne DIY-Ausrüstung für den nächsten Camping-Trip.