Coleman Coastline 4 Deluxe Tunnelzelt (Review)

Zelte werden auf Zeltwiese aufgebaut

Das Vierpersonenzelt Coleman Coastline 4 Deluxe bietet auf 12 Quadratmeter Grundfläche eine Apsis, die für zwei Stühle und Gepäck genügend Stauraum ermöglicht. Das Tunnelzelt mit Fiberglasgestänge hat eine Außentür mit Aufstelldach und zwei separierbare Schlafkabinen.

12,18

m² Fläche

3,05

m² pro Person

Besondere Merkmale

Inhaltsverzeichnis

Gesamtnote

„Gut“

Was kostet das Coleman Coastline 4 Deluxe?

Coleman listet das Coastline 4 Deluxe zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags für 379,00 Euro in seinem Onlineshop.

Erfahrungsgemäß ist der Preis bei Amazon meist etwas günstiger. Erfahre hier den aktuellen Preis bei AmazonWir konnten uns das Zelt außerdem versandkostenfrei und auf Wunsch besonders schnell schon am selben Tag liefern lassen.

Für wen eignet sich das Coastline 4 Deluxe?

Zunächst erfreut uns der günstige Anschaffungspreis des Coleman Coastline 4. Wer bereits Campingprofi ist, hat meist ein oder sogar mehrere hochwertige Zelte im Keller. Als Einsteiger empfehlen wir aber eher auf ein preisgünstigeres Modell zu setzen – zum Beispiel, falls das neue Hobby doch nicht so gut ankommt bei der Familie. Daher lohnt sich das Coastline 4 für kleine Familien oder Paare, die bisher keine oder wenig Camping-Erfahrungen gesammelt haben.

Was du allerdings unbedingt vermeiden willst, ist eine Überbelegung. Das Tunnelzelt ist für zwei bis drei Personen ideal. Bei vier Personen kommt es bereits auf das mitgeführte Gepäck, die Länge des Urlaubs und darauf an, ob zwei der Personen Kinder sind.

Das Tunnelzelt von Coleman ist übrigens ein typisches Dreijahreszeitenzelt. Wer gern im Frühling und Herbst verreist, ist damit genauso gut aufgestellt wie im Sommer. Längere Regenzeiten verträgt das Coastline durchaus. Bodennässe müssen wir nicht befürchten, denn die Bodenwanne ist vollständig integriert.

Kleingruppen, Ehepaare ohne Kinder

Frühjahr, Sommer, Herbst

Trekking

Raumaufteilung

Ganz Tunnelzelt-typisch finden wir im Coastline eine Dreiraumstruktur vor. Es gibt eine größere Apsis für Gepäck, Lebensmittel und maximal zwei Stühle, in der wir eine angenehme Stehhöhe haben. Anziehen im Stehen ist für uns bei Familienzelten besonders wichtig – vor allem bei längeren Zelturlauben. Sonst bleibt der Komfort gänzlich auf der Strecke und wir spüren nach einigen Tagen aufgrund der gebückten Haltung im Vorraum unseren Rücken.

Die Schlafkabine ist im hinteren Teil eingehängt und kann über eine Trennwand separiert werden. Dann haben wir zwei getrennte Schlafbereiche für zwei mal zwei Personen – zumindest wenn es nach Coleman geht. Die beiden Schlafkabinen mit Moskitonetzen können wir über eigene D-förmige Innentüren betreten.

Auf jeder Längsseite finden wir im Wohnbereich ein kleines PVC-Klarsichtfenster, das unserer Meinung nach hätte etwas größer ausfallen dürfen. So fällt leider nicht ganz so viel Tageslicht in unser Wohnzimmer auf Zeit.

Schlafkomfort

Platz im Innenzelt

Der Schlafkomfort im Coleman Coastline Deluxe ist insgesamt gut. Das liegt vor allem an den breiten Schlafkammern, weniger an den etwas dürftigen Extra-Features.

Das Coastline 4 Deluxe misst in der Innenkabine 280 x 210 cm, bei abgetrennter Schlafkabine sind es zweimal 140 cm in der Breite

Das ist insofern erwähnenswert, als dass viele Zelthersteller maximal 60 cm in der Breite pro Person vorsehen.

Unserer Meinung nach ist das allerdings zu eng, wir empfehlen für längere Aufenthalte immer mindestens 70 cm pro Person in der Breite. Und genau hier punktet das Coleman Coastline 4! Wer tatsächlich zu viert anreist, hat also pro Person genügend Freiraum, ohne Bekanntschaft mit Körperteilen des Nebenschläfers zu sammeln.

Deutlich gemütlicher wird es selbstverständlich, wenn wir die Trennwand gleich weglassen und nur zu zweit anreisen. Das ist unsere Empfehlung für die Belegung des Coastline Deluxe 4. Leider hat es sich unter den Zeltherstellern etabliert, die Personenzahl etwas zu großzügig auszulegen. Zwar ist es wie erwähnt bei diesem Modell – was den Schlafkomfort angeht – angemessen von einem Vierpersonenzelt zu sprechen. Dies trifft dann aber leider nicht mehr auf den Vorraum zu – mehr dazu im Abschnitt Wohnkomfort.

Insofern empfehlen wir das Coastline Deluxe als Zweipersonenzelt zu nutzen. Für Paare mit Kindern kann es je nach Alter der Sprösslinge auch passend sein.

In der Länge bekommen wir 210 cm – das ist okay, aber nichts Besonderes. Wer also nicht außergewöhnlich groß ist, wird klarkommen.

Für hohe Luftbetten oder gar Feldbetten benötigt man etwas mehr Raumfreiheit, auch in der Höhe. Daher solltest du solche Betten eher ohne Trennwand nutzen und stattdessen quer schlafen – dann reicht der Platz zu zweit aus.

Das Umziehen im Stehen funktioniert im Innenzelt beim Coastline 4 gut. Während wir am Eingang der Innenkabine 195 cm Stehhöhe haben, sind es weiter hinten immerhin noch rund 180 cm. Somit entfällt bei diesem Modell unbequemes Anziehen im Sitzen oder Liegen.

Wenig Extras in der Innenkabine

Wie erwähnt ist uns die Breite des Innenzelts besonders wichtig. So gut das beim Coleman Coastline gelungen ist, so wenig Extras bekommen wir andererseits geboten.

Es gibt immerhin einen Kabelschacht für Landstrom von außen – allerdings ist das heutzutage eher Standardkost.

Was uns fehlt: die breite, rückseitige Belüftung. So wird es im Innenzelt schnell warm. Ein kleines Eckfenster gibt es zwar, aber eine rückwärtige, breite Ventilation wäre besser. Positiv dagegen ist natürlich, dass wir durch das eher schmale Fenster eine naturgemäß dunklere Schlafkammer erhalten. Dadurch stört die Morgensonne vergleichsweise wenig.

Teilnote Schlafkomfort

2,10

m Länge

5,88

m² Schlafraum

Breite Kabine
Kabelschacht
Belüftung eher dürftig

Wohnkomfort

Platzangebot Apsis: zu viert etwas eng

Insgesamt bietet der Wohnbereich eine Gesamtfläche von fast sechs Quadratmetern.

Zusätzlich können wir die Fronttür mit zwei Aufstellstangen zum Vordach umfunktionieren und bekommen so zusätzliche überdachte Freifläche, die wir beispielsweise zum Kochen verwenden können.

Die Tunnelapsis ist für zwei Personen groß genug. Der Vorraum kann als Staurraum für Klamotten, Gepäck und Vorräte genutzt werden. Unser Wohnzimmer auf Zeit misst im Vorraum 2,05 x 2,90 cm.

Das reicht allemal, um zusätzlich zwei kleinere Campingstühle aufzustellen. Mehr passt allerdings nicht. 

Wer tatsächlich zu viert anreist, hat üblicherweise deutlich mehr Gepäck dabei als zu zweit. Deswegen war unser Argument auch, dass das Coleman Coastline als Tunnelzelt zu viert auf längeren Reisen nicht zu empfehlen ist, selbst wenn der Schlafbereich selbst für vier Personen breit genug ist.

Wenn du das Coastline zu viert nutzen möchtest, solltest du Gepäck und Vorräte möglichst woanders lagern – zum Beispiel im separaten Lagerzelt oder im Fahrzeug. Bei größerer Zeltgemeinschaft kann man auch schon mal den Nachbarn um Stauraum bitten – so haben wir es früher öfter gelöst. Je länger der Aufenthalt, desto mehr nehmen Fabian und ich mit auf die Reise. Da kann der Stauraum auch schon mal an seine Grenzen kommen.

Im Vorraum bekommen wir übrigens 2 Meter Stehhöhe. Das ist ein ordentlicher Wert. Somit können wir uns bequem im Zelt bewegen, ohne die Zeltdecke kennenzulernen.

Junge Frau sitzt in einem roten Campingstuhl

Licht & Sicht

Gegenüber anderen Tunnelzelten scheint weniger Tageslicht ins Zeltinnere des Coastline 4 Deluxe. Zwar gibt’s zwei Seitenfenster. Diese sind aber vergleichsweise klein. Immerhin können wir diese bequem per Reißverschluss bedienen, und auch herunterrollen und blickdicht verschließen.

Der Fronteingang bietet eine gute Sicht, sodass wir den Nachwuchs oder Bello gut im Auge behalten können.

Praktischer wäre an dieser Stelle natürlich eine seitliche Außentür gewesen, auch weil wir dann einen besseren Rundumblick in drei Richtungen hätten. Diese fehlt beim Coastline 4 Deluxe. Letzten Endes ist das bei Vierpersonenzelten häufiger der Fall.

Insektenschutz

Der Insektenschutz ist leider nur teilweise gut gelungen. Gut gefällt uns der vollständig integrierte, vernähte Boden im Vorraum. Damit kannst du sogar Lebensmittel mit ins Zelt nehmen. Allerdings gibt’s da einen Haken.

Wer die Außentür nicht gänzlich schließt, hat im Nu eine größere Ameiseninvasion am Hals. Grund ist die fehlende Vollnetztür. Wäre eine Meshtür verbaut worden, könnte man ohne Probleme lüften und dennoch Vorräte im Wohnbereich lagern – auch bei geöffneter Tür. So aber muss die Fronttür gut verschlossen werden.

Es gibt einige Ventilationspanele mit Gaze in diesem Bereich – immerhin. Das Innenzelt ist dagegen gut gegen Insekten gesichert. An den beiden Innentüren finden wir feinmaschige Mesh-Gitter, die krabbelnde Besucher fernhält. Auch die Eckfenster sind mit Mesh ausgekleidet.

Praktische Extra-Features

Es gibt im hinteren Teil einen Kabelport für Strom von außen. Das ist praktisch, wenn wir an einem Zeltplatz mit externer Stromversorgung lagern.

Die optional aufstellbare Fronttür, die wir als überdachte Kochstelle nutzen können, gefällt uns beim Coastline ebenfalls gut.

Die Seitenfenster lassen sich mit einem Handgriff verdunkeln und sauber aufrollen. Hier wurden Reißverschlüsse verbaut. Das ist längst nicht bei jedem Konkurrenzzelt der Fall – prima!

Leider fehlen uns Staufächer, die wir vor allem im Schlafbereich erwartet hätten.

Teilnote Wohnkomfort

2

m Standhöhe

5,95

m² Wohnraum

Clevere Seitenfenster
Eingenähte Bodenwanne
nur eine Außentür

Wetterschutz

Hitze

Bei Hitze staut sich warme Luft über längere Zeit vor allem im Innenzelt. Hier können wir zwar etwas gegensteuern, indem wir Ventilationsklappen öffnen und die eckseitigen Meshfenster in der Innenkabine zur Lüftung nutzen.

Trotzdem reicht das nicht aus, um an wirklich heißen Tagen einen guten Luftaustausch und einen angenehmen Wind hinzubekommen. Dafür wäre eine große und breite Hinterlüftung besser gewesen.

An heißen Sommertagen ist auch die fehlende Moskito-Außentür ein Problem. Wir müssen uns also entscheiden: Hitze ertragen bei geschlossener Tür oder Außentür gänzlich öffnen und so Insekten einladen?

Der Zeltstoff im Innenzelt ist zumindest leicht abgedunkelt. Insofern reduziert dieser die Temperatur geringfügig besser als bei anderen Modellen.

Die äußere Zelthaut ist übrigens feuerhemmend. Im Sommer ist diese Eigenschaft in der Regel interessant, wenn wir doch mal aus Versehen den Grill umkippen.

Sonnenuntergang über einer Steppe

Regen

Das Polyurethan (PU) beschichtete Außengewebe besteht beim Coleman Coastline aus 185T Polyester und hat eine Wassersäule von 3.000 mm. Das ist völlig in Ordnung, das Tunnelzelt ist somit wasserdicht. Wenn du mehr zum Thema erfahren möchtest, lies unseren Ratgeber zur Wassersäule im Zelt.

Auch die Tunnelapsis ist vollkommen wasserdicht, denn der Hersteller hat uns einen Polyethylen-Boden spendiert mit einer Wassersäule von 10.000 mm, der noch dazu vollständig integriert wurde. Somit läuft kein Wasser ins Zelt, an keiner einzigen Stelle.

Der aufstellbare Fronttürbereich bietet ein optionales Vordach, das wir wie erwähnt zum Kochen nutzen können – auch bei Regen. Das ist ein gutes Extra, jedoch sollte dies bei drohendem Starkregen lieber nicht verwendet werden. Durch einen ungünstigen Einfallwinkel kann Regen sonst leicht ins Zeltinnere tropfen.

MEHR ERFAHREN: Mit diesen 20 Tipps bleibst du im Regen garantiert trocken!

Kälte

Weniger Gaze ist nicht immer schlecht! Wer überwiegend als Herbstcamper unterwegs ist, ist mit dem Coastline 4 Deluxe gut aufgestellt. Durch insgesamt weniger Öffnungen bleibt die Wärme länger erhalten – im Herbst und Winter bei niedrigen Temperaturen durchaus eine wünschenswerte Eigenschaft.

Auch die erwähnte eingenähte Bodenwanne ist hier vorteilhaft, diese lässt weniger Bodenkälte von unten in unser Zelt hinein.

Wind

Mit dem Coleman Coastline 4 bekommen wir Glasfaserstangen. Fiberglas-Stangen sind allerdings dafür bekannt, bei starkem Sturm leichter zu splittern. Daher ist bei teureren Zelten entweder Stahl- oder Aluminiumgestänge vorzufinden.

Hier ist der Preis allerdings die entscheidende Komponente. Das Coleman Coastline 4 macht ja vieles richtig – nur sind eben Fiberglas-Stangen in der Produktion deutlich billiger und ermöglichen einen viel besseren Verkaufspreis.

Baubedingt bieten Tunnelzelte zudem mehr Angriffsfläche gegen Wind und Sturm. Das lässt sich nicht wirklich vermeiden. Umso wichtiger wird es daher, das Coleman Coastline mit vernünftigen Heringen richtig sturmsicher abzuspannen. Die beigefügten Heringe solltest du gegen Modelle ersetzen, die der Situation angemessen sind.

Drei rote MSR Groundhog Zeltheringe stecken in einer Wiese

Der Groundhog MSR ist ein Universalhering, der in unserem Test bei unterschiedlichen Böden gut abgeschnitten hat.

Teilnote Wetterschutz

3.000

mm Wassersäule

50

Lichtschutzfaktor

Eingenähte Bodenwanne
Kochen unter Aufstelldach bei Regen
Fiberglas-Stangen

Gewicht & Packmaß

Das Coastline 4 Deluxe nimmt im Kofferraum wenig Platz ein. Zudem ist das Gewicht für die Größe angemessen.

Gewicht

Insgesamt bringt das Coleman Coastline 4 Deluxe circa 13,5 kg auf die Waage und damit in etwa so viel wie ein Kasten Sprudelwasser.

Damit kann eine Person das Zelt problemlos auch über mittlere Distanz über den Zeltplatz tragen, ohne dass wir unbedingt einen Rollwagen im Gepäck benötigen (wie etwa bei schweren Luftzelten).

Ein Leichtgewicht ist es trotzdem nicht, wie der Blick auf das anteilige Gewicht pro Person zeigt. Um eine bessere Vergleichbarkeit mit anderen Tunnelzelten zu bekommen, teilen wir das Gesamtgewicht durch die vom Hersteller angegebene Maximalkapazität von vier Personen.

Damit trägt jeder Camper noch stolze 3,38 kg. Als Vergleich: Ultraleichtzelte im Trekkingbereich kommen mit 700 Gramm pro Person aus.

Auch hier ist der Grund im günstigen Fiberglas-Gestänge zu sehen. Glasfaser-Stangen sind einfach schwerer als leichtes Alu-Gestänge oder gar Carbon.

Das Gewicht pro Person ist beim Coastline 4 ein moderater Wert, wie wir ihn bei anderen Tunnelzelten mit Fiberglas-Stangen schon im Test erlebt haben. Das höherwertige Outwell Nevada 5P für fünf Personen bringt 3,36 kg pro Camper auf die Waage.

Camper liegen im Zelt in den Bergen

Packmaß

Selbstverständlich passt das Coastline 4 Deluxe in keinen Trekking-Rucksack – so viel ist klar. Stattdessen bekommen wir im Lieferumfang eine Polyester-Tragetasche, in der das Tunnelzelt aufbewahrt wird.

Das Packmaß in der Tasche beträgt 70 x 27 x 27 cm, es nimmt somit ein Volumen von 51 Litern im Kofferraum ein.

Selbst in einem Kofferraum eines Kleinwagens findet das Coleman Coastline 4 Deluxe immer einen Platz.

Teilnote Gewicht & Packmaß

3,38

kg pro Person

51

Liter Packmaß

Aufbau & Abbau

Das Coastline 4 Deluxe hat ein Dreigestänge. Somit ist der Aufbau relativ zügig zu bewerkstelligen. Wir empfehlen den Aufbau zu zweit, dann geht es deutlich leichter und spart Zeit. Zu zweit benötigt man ungefähr 15 bis 20 Minuten.

Tunnelzelt-typisch muss zunächst die Außenhaut auf dem Boden ausgebreitet werden, bevor die drei Glasfaser-Stangen in die Zeltdachlaschen eingeführt werden.

Danach richten wir das Zelt auf, stecken die Ösensplinte für die Querbänder von unten in die Stangen und spannen das Zelt mit soliden Heringen gut ab. Wir raten dir in jedem Fall zu Zeltheringen, die dem Untergrund angemessen sind. Lies dazu unseren Ratgeber, welche Heringe für welche Bödenarten ideal sind.

Da Tunnelzelte wie das Coleman Coastline nicht frei stehend sind, müssen sie mit den Abspannleinen vernünftig abgespannt werden – auch bei gutem Wetter.

Teilnote Aufbau & Abbau

2

Person

20

Minuten

MSR Groundhog - Hammer-Test mit Holzscheit

Gesamtergebnis Coleman Coastline 4 Deluxe

Gut
0
Schlafen (30%)
0
Wohnen (30%)
0
Wetterschutz (25%)
0
Mobilität (5%)
0
Aufbau & Abbau (10%)

Coleman Coastline 4 Deluxe vs Konkurrenz

Für den Zelturlaub zu zweit ist das Coleman Coastline 4 eine geeignete Wahl, nicht zuletzt, weil es einen wirklich guten Preis bietet.

Allerdings sollten wir die in diesem Test erwähnten Kritikpunkte nicht vergessen – wer zu viert Urlaub machen möchte, sollte lieber eine Kategorie größer denken und ein Fünf- oder Sechspersonenzelt kaufen.

Wer etwas mehr Komfort möchte, bekommt mit dem Outwell Nevada 5P ein wirklich gutes Fünfpersonenzelt, das unter anderem in puncto Belüftung oder Wohnkomfort die Nase deutlich vorn hat gegenüber der Coastline-Serie von Coleman. Allerdings ist das Zelt von Outwell dafür eine gute Ecke teurer als das Coastline Deluxe.

Als Einsteiger schaut man mit etwas Sorge auf den Auf- und Abbau von Zelten. Gerade in Zeiten, in denen Abstand halten zu fremden Menschen zur Normalität geworden ist, ist man als Einsteiger über einen simplen Aufbau froh. Genau das leistet das Valdes 6XL. Das riesige Luftzelt bietet jede Menge Extras und gehört zu den beliebtesten aufblasbaren Zelten von Coleman.

Die wichtigsten Vorteile & Nachteile

Zubehör

Nicht nur Glamper haben längst den Vorteil eines soliden Windschutzes für den Außenbereich für sich entdeckt. Der Coleman XL Windschutz ist von guter Qualität und sorgt für eine gemütliche Überdachung, die als Sicht- und Windschutz gleichermaßen dienen kann.

Coleman Fast Pitch Shelter. Der Coleman Fast Pitch Shelter bietet 20,25 m² zusätzliche Outdoor-Fläche und ist in rund 5 Minuten aufgestellt.

Für das Coleman Coastline 4 Deluxe ist zusätzliche Stellfläche besonders interessant – vor allem, wenn wir das Tunnelzelt tatsächlich zu viert nutzen möchten.

Technische Daten

Kapazität 4 Personen
Zeltform Tunnel
Farben grün
Räume 2 oder 3, trennbar
Aufbaumaße 420 x 290 cm
Schlafbereich Fläche 5,88 m²
Wohnbereich Fläche 5,95 m²
Gesamtfläche 11,83 m²
Standhöhe 200 cm
Material Außenzelt 185T Polyester, PU (Polyurethan) beschichtet, flammhemmend
Material Boden PU-beschichtetes Polyethylen (100%), vollständig integriert
Material Gestänge Fiberglas (Glasfaser) 11 mm
Material Innenzelt Atmungsaktives Polyester (100%), Moskitonetze
Wassersäule Außenzelt 3.000 mm
Wassersäule Boden 10.000 mm
Nähte nahtbandversiegelt
Gewicht 13,5 kg
Packmaß 70 x 27 x 27 cm
Lieferumfang Abspannleinen, eingenähte Bodenplane, Zeltheringe, Tragetasche

Fazit

Das Coastline 4 Deluxe hat in unserem Test mit der Note „gut“ abgeschnitten. Wer ein wirklich günstiges Einsteigerzelt sucht, kann bedenkenlos zugreifen. Wir empfehlen allerdings ausdrücklich, das Tunnelzelt am besten zu zweit zu nutzen – dann steigt der Wohn- und Schlafkomfort deutlich.

In der Schlafkabine haben wir genügend Platz – auch zu viert. Wer aber mit vier Erwachsenen Urlaub macht, hat dementsprechend viel Gepäck dabei und will vielleicht Stühle in der Apsis unterstellen. Dann wird’s eng.

Bis auf die angesprochene Kritik wegen der fehlenden Moskito-Tür und die damit verbundene Belüftung ist das Coastline als Dreijahreszeitenzelt durchaus tauglich – nicht zuletzt wegen dem exzellenten Regenschutz.

Natürlich bekommen wir für mehr Geld deutlich mehr Extras in Konkurrenzmodellen. Das sollte man aber von Vornherein im Hinterkopf halten – das Coastline 4 ist ein vergleichsweise günstiges Zelt ohne viel Schnickschnack.

Hat dir das Review gefallen? Dann kannst du uns unterstützen, indem du das Zelt über den obigen Affiliate-Knopf einkaufst. Du hilfst uns so dabei, weitere wertvolle, kostenlose Inhalte für dich zu schreiben. Das kostet dich keinen Cent extra!

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!
Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!