Vango Anantara TC II 650XL Review: Luftzelt mit 4 Eingängen

Freunde Festival mit Zelt im Hintergrund

Das Luftzelt Vango II Air TC 650XL hat zwei Wohnzimmer und eine abgedunkelte Schlafkammer, die wir in drei Kabinen trennen können. Als aufblasbares Tunnelzelt ist es besonders leicht und schnell einsatzbereit. Mit gleich vier Eingängen ist es ideal für Familien mit Kindern.

Besondere Merkmale

Inhaltsverzeichnis

Gesamtnote

„Sehr Gut“

Was kostet das Vango II Air TC 650 XL?

otto.de listet das Vango II Air TC 650 XL zum Zeitpunkt unseres Tests für 2039,95 €. Bei campz.de beträgt der Preis zur Veröffentlichung dieses Beitrags 2039,99 €.

Für wen eignet sich das Vango Anantara II TC 650XL?

Glamping-Fans aufgepasst! Für luxuriöse Zelturlaube mit ganz viel Platz ist das Vango Luftzelt ein idealer Kandidat.

Vier Eingänge sind selbst für große Tunnelzelte äußerst ungewöhnlich. Vango hat damit eine interessante Kaufoption geschaffen für größere Familien oder Kleingruppen, die eine gute Zugänglichkeit benötigen.

Unserer Erfahrung nach stolpert man nicht nur häufiger über seine Mitcamper, je später und lustiger der Abend. Tatsächlich ist die Frequenz, mit der wir unser Zelt verlassen und wieder aufsuchen, keine so unwichtige Eigenschaft. Für Familien mit Kindern macht da ein Luftzelt mit vier Eingängen mehr Sinn, wenn wir ein gewisses „Herumtoben“ im Urlaub voraussetzenals beispielsweise für kinderlose Paare.

Zweitens hat diese Besonderheit der drei Seiteneingänge plus Fronttür seine Daseinsberechtigung für Zelturlaube, die überwiegend in warmen und heißen Regionen stattfindenDafür muss ein Zelt eine möglichst exzellente Belüftung vorweisen können – und genau hier punktet Vango mit dem Anantara II TC 650 XL – denn vier Eingänge sorgen für einen super Luftaustausch! Gleiches trifft übrigens auf das Nachfolgemodell Anantara III TC 650 XL zu, das hierzulande noch nicht erhältlich ist.

Das Anantara II TC 650 solltest du dir im Übrigen nur zulegen, wenn du Autocamping machen willst – du benötigst einen großen Kofferraum mit viel Stauraum, da das Anantara II leider zu den schweren Zelten mit sperrigem Packmaß zählt!

Nicht nur für Sommercamper, auch im Herbst ist das Anantara II TC eine exzellente Wahl. Der Grund: Die Außenhaut besteht aus „Polycotton“, also einem Polyester-Baumwoll-Mix. Dieses Außenzelt bleibt im Sommer kühler und bei niedrigeren Temperaturen wärmer als reine Polyester-Zelte.

Kleingruppen, Ehepaare mit Kindern

Frühjahr, Sommer, Herbst

Trekking

Raumaufteilung

Das Vango Luftzelt Anantara II hat im hinteren Bereich ein Innenzelt mit eigenem Boden, das bereits beim Aufpumpen im Außenzelt eingehängt ist – ganz typisch also für ein modernes Tunnelzelt. Diese Schlafkammer ist in drei Kabinen separiert und kann bei Bedarf in ein einziges, großes Schlafzimmer verwandelt werden. Dazu müssen lediglich die Trennwände per Reißverschluss abgezogen werden.

Das Anantara II TC 650XL von Vango könnte durchaus als Achtpersonenzelt durchgehen, so groß ist der Apsidenbereich, der als unser Wohnzimmer auf Zeit gedacht ist.

Im vorderen Bereich dieser Fläche finden wir im Grunde zwei Räume: Einen Vorraum ohne Boden und einen mit eingenähter Bodenwanne. Beide Räume sind über einen Raumtrenner als Innentür-Element separiert, das komplett entnommen oder teilweise geschlossen werden kann.

Der vordere Raum (Vordach-/Veranda-Bereich) kann über die komplett barrierefreie Multiflex-Fronttür betreten werden oder über den Seiteneingang, der zusätzlich über ein Aufstelldach verfügt.

Der eigentliche Wohnbereich mit eingenähtem Boden wiederum verfügt über zwei Seiteneingänge – beide allerdings ohne Aufstelldach.

Schlafkomfort

Platz im Innenzelt

Behalten wir die herausnehmbaren Trennwände im Innenzelt, bekommen wir eine von Vango als „Super King Size“ Schlafkammer bezeichnete Kabine in der Mitte und zwei etwas kleinere Kammern jeweils rechts und links davon. In der Mitte passt gut ein Doppelt-Luftbett rein, in den Außenkammern eher Einzelbetten oder Feldbetten. Jede Kammer hat seine eigene Tür zum Wohnbereich.

Ein Blick auf die Maße:

Die gesamte Breite der Innenkabine misst 440 cm – somit entfallen jeweils 120 cm auf die äußeren Kabinen und 160 cm auf die in der Mitte. Wir empfehlen, die mittlere Kammer als „Elternschlafzimmer“ zu belegen – somit hat man nicht nur mehr Platz, sondern die Beaufsichtigung der Sprösslinge klappt besser.

In der großen Kabine bekommen wir also pro Camper 80 cm Platz in der Breite – das reicht locker fürs Feldbett oder in der gesamten Breite sogar fürs Doppelluftbett.

Die kleineren Kabinen sind mit 60 cm pro Person deutlich schmaler. Unser Tipp: Die Belegung mit jüngeren Kindern ist ideal – Erwachsene brauchen bei längeren Aufenthalten mindestens 70 cm Breite bis zum Nebenschläfer.

Die Länge der Schlafkabine ist wirklich großzügig – satte 245 cm! Selbst noch so lange Menschen finden hier Platz, ohne Bekanntschaft mit der Zeltwand zu schließen.

Mit 10,78 m² Gesamtfläche ist das Innenzelt für ein Sechspersonenzelt wirklich großzügig bemessen – gut gemacht, Vango!

Die Stehhöhe ist im vorderen Innenzelt und in der Mitte ebenfalls großzügig – wir messen hier 210 cm in der Höhe. Nach hinten hin fällt die Hinterwand recht steil ab, sodass wir genügend Platz bekommen. Das Anantara II Air TC geht locker als ein Luftzelt für große Menschen durch.

Abgedunkelte Schlafkabine

Der Schlafraum ist durch schwarzes atmungsaktives Polyester fast vollständig abgedunkelt.

Dadurch haben wir morgens weniger Probleme mit der ins Innenzelt herein scheinenden Sonne, die uns ansonsten in anderen Zelten gern mal verfrüht aufweckt. Fabian und ich schlafen im Zelturlaub jedenfalls gern aus und finden zu helle Innenzelte eher störend.

Camper mit Schlafproblemen sollten über ein Zelt mit abgedunkelten Schlafkammern unbedingt nachdenken – die Investition lohnt sich, auch wenn diese Zelte meist teurer sind.

Die Innenkabinen haben Mesh, bei denen die Moskitonetze per Reißverschluss geöffnet werden können – ganz oder teilweise. So bleibt man flexibel, auch was den Lichteinfall in die sogenannten „Midnight Bedrooms“ angeht.

An der Hinterseite finden wir noch eine breite Rücklüftung mit Meshnetz. Jede Kabine hat zudem Organizer-Taschen für die Aufbewahrung von Pflegeutensilien und anderen Dingen, die man so in der Schlafkabine braucht.

Teilnote Schlafkomfort

2,45

m Länge

10,78

m² Schlafraum

Abgedunkelt
Flexible Kabinen
sehr gute Länge

Wohnkomfort

Das Vango Luftzelt bietet jede Menge Wohnkomfort. Dabei ist die Liste der interessanten Features beeindruckend. Vor allem aber hat uns der Raumgewinn überzeugt: Das Tunnelzelt bietet jede Menge Platz durch den doppelten Wohnbereich.

Platzangebot

Bei 440 cm Breite und einer Seitenlänge von 380 cm fällt der Wohnbereich riesig aus – unser Wohnzimmer auf Zeit hat eine Gesamtfläche von ungefähr 16 m²!

Davon entfallen rund 9 m² auf die vordere Apsis, die als Vorraum oder Veranda dienen soll. Der hintere Wohnbereich mit Bodenwanne ist 315 cm lang und bietet mit rund 14 m² Fläche genügend Stauraum für Gepäck, Snacks und eine mittelgroße Sitzgruppe.

Durch die großzügige Aufteilung finden hier problemlos zwei oder drei Zeltgäste einen Schlafplatz.

Alle Seitentüren haben Moskitonetze. Für den Wohnbereich hinten bedeutet das eine problemlose Lagerung von Nahrungsmitteln, da die Bodenwanne eingenäht und vertapt wurde: Insekten müssen also draußen bleiben und kommen nicht an unsere Leckereien.

Der gesamte Apsidenbereich hat eine durchgängige Stehhöhe von 225 cm. Auch hier ist Umziehen im Stehen problemlos möglich! Die Seitentüren sind angenehm hoch: Wir haben 200 cm gemessen.

Die Zeltwände sind sehr steil, was auch an den massiven „Super Air Beams“ liegt, wie Vango selbst das aufblasbare Gestänge der Luxusklasse bezeichnet. Durch die steilen Wände bleibt jede Menge Platz am Rand – hier lohnt das Aufstellen mehrerer Campingschränke oder einer Kochstelle im Vorraum.

Kinder mit Rucksack und Schatzkarte spielen im Wald

Licht & Sicht

Sämtliche Fenster lassen sich per Reißverschluss vor neugierigen Blicken abdunkeln. Die Vorhänge lassen sich sauber in den dafür vorgesehenen Taschen darunter verstauen.

Unter den Fenstern hat der Hersteller an breite Mesh-Panele gedacht, die die ohnehin schon exzellente Belüftung verbessern. Dadurch haben wir weniger Probleme mit Kondenswasser.

Bleiben Fronttür und Seitentüren geöffnet, haben wir eine exzellente Sicht in drei Richtungen. Das ist je nach Zeltplatz eine Frage der Sicherheit. Außerdem kann man Kinder oder Hunde im Blick behalten, wenn man im Wohnzimmer Platz genommen hat.

Insektenschutz

Der Insektenschutz ist im Anantara II TC 650 XL gut gelöst. Im Veranda-Bereich bekommen wir zwar Gesellschaft von Insekten, hauptsächlich allerdings durch den fehlenden Boden.

Das ist gewollt – Vango bietet für diesen Bereich einen Groundsheet an, der dieses „Problem“ behebt. Aber wie gesagt – es ist gewollt, weil nasse Stiefel, die Kochecke oder andere Dinge einen Platz finden sollen. Auch scharfkantige Möbel und Stühle sind hier gut aufgehoben.

Die Bodenplane würde für solche Anwendungen schnell abgenutzt oder Schaden nehmen. Außerdem ist der Markisen- oder Veranda-Bereich für viele Urlauber interessant, wenn sie mit Kindern anreisen. Hier steht der Tisch, an dem gemeinsam gegessen wird, Flecken landen meist auf dem Boden. 

Im hinteren Wohnbereich ist die Bodenwanne integriert und vertapt, hier haben Insekten keine Chance, gleiches gilt fürs Innenzelt.

Sämtliche Türen und die erwähnten Ventilationsöffnungen haben Moskitonetze und verhindern den Besuch ungebetener Krabbel-Gäste.

Praktische Extra-Features

Direkt vor der Innenkabine im Wohnbereich finden wir an der Decke das „Skytrack“-System von Vango, also Multifunktionhalterungen entlang beider Seiten der Luftschläuche für Laterne, Wäscheleine oder andere Dinge. Durch die Stabilisierung am Luftschlauch haben wir genügend Haltekraft, um selbst schwerere Gegenstände zu befestigen.

Erwähnenswert sind unserer Meinung nach die Türen. Anders als bei herkömmlichen Modellen können wir jede Tür unterschiedlich weit öffnen. Beispiel: Die über die gesamte Breite gespannte Trenntür zwischen den Apsiden können wir ganz entfernen, halb öffnen oder nur einen kleinen Durchgang schaffen.

Verschiedene Optionen bietet auch die flexible Fronttür – hier können wir aufgrund des cleveren Systems sogar mehrere Fronttüren erzeugen: in der Mitte bleibt dann eine „Türzarge“ stehen. Wir können diese aber auch vollständig weglassen – dann kommt besonders viel Frischluft rein.

Die Fronttür ist darüber hinaus barrierefrei, das Zelt ist für Rollstuhlfahrer durch die gute Zugänglichkeit und Höhe eine sehr gute Wahl. Die Schwelle kann bei Bedarf einfach nach unten geklappt werden.

Wir finden außerdem jede Menge Netztaschen als zusätzliche Stauraum-Möglichkeit über das gesamte Zelt verteilt.

Kabelschächte gibt’s auch – wer das Handy laden möchte, muss die Ladestation nicht mit ins Innenzelt nehmen.

Teilnote Wohnkomfort

2,25

m Standhöhe

16

m² Wohnraum

Sehr flexible Türen
Viele Extras
Für 6 Personen viel Platz

Wetterschutz

Wir stellen dir in diesem Abschnitt die wichtigsten Stärken und Schwächen des Vango Anantara bei unterschiedlichen Wetterlagen vor.

Junge Frau sitzt in einem roten Campingstuhl

Hitze

Sommerliche Hitze ist in keinem Zelt wirklich angenehm zu ertragen. Entscheidend ist allerdings, wie gut ein Zelt belüftet werden kann, um einen Luftaustausch zu schaffen.

Das Anantara II Air TC 650 XL macht im Sommer bei starker Hitze einen wirklich guten Job – immer im Vergleich zu anderen Zelten. Einen ganz großen Anteil an der exzellenten Belüftung haben die vier Außentüren. Dabei sind die drei Seitentüren mit zwei Metern besonders hoch, die Fronttür kann man sogar über die gesamte Breite öffnen. In die seitlichen Türen ist ein Moskitonetz eingebaut, im Wohnzimmer bekommen wir beim Lüften keinen Besuch von Insekten.

Hinzu kommen die breiten Belüftungspanele mit Mesh unter den Fenstern und die breite Hinterlüftung in der Innenkabine.

Auch die Außenhülle trägt maßgeblich dazu bei. Der Mix aus Baumwolle und Polyester („Polycotton“) ist atmungsaktiv und passt sich der Umgebung besser an. Im Sommer heißt das weniger Hitze im Inneren.

Regen

Auch bei Regen punktet das Luftzelt von Vango. Das Außenzelt liefert eine Wassersäule von 6.000 mm und ist wasserdicht.

Der Zeltboden aus Polyethylen mit einer Wassersäule von 10.000 mm ist im hinteren Wohnbereich eingenäht und vertapt, an keiner Stelle kann dort Wasser ins Zelt laufen.

Auch die vordere Apsis kann mit der Investition einer zusätzlichen Bodenplane gegen Bodennässe geschützt werden. Dieser Bereich ist allerdings als Nassbereich vorgesehen. Bei länger erwarteten Regenphasen kann eine Bodenplane allerdings auch hier sinnvoll sein – wir würden es eher für regenreiche Camping-Regionen empfehlen.

Kondenswasser ist bei diesem Zelt weit weniger problematisch als bei anderen Modellen mit Bodenwanne. Das liegt an der exzellenten Belüftung, aber auch an der atmungsaktiven Polycotton-Außenhaut. Diese lässt Feuchtigkeit von innen leichter nach außen passieren.

MEHR ERFAHREN: Mit diesen 20 Tipps bleibst du im Regen garantiert trocken!

Kälte

Aufgrund der eingenähten Bodenwanne in der hinteren Apsis gelangt weniger Bodenkälte von unten ins Zelt. Dasselbe gilt für den Innenzelt-Bereich.

In der vorderen Apsis trifft das nicht zu, hier fehlt der Zeltboden wie angesprochen.

Wir müssen auch hier berücksichtigen, dass der Baumwoll-Polyester Mix der Außenhaut das Zeltinnere vergleichsweise länger warm hält als bei reinen Polyester-Stoffen.

Das Vango Anantara II Air TC 650 XL ist somit ein exzellentes Dreijahreszeitenzelt.

Wind

Kommen wir zu einem Phänomen, was wir zu jeder Jahreszeit beobachten können auf Campingplätzen. Jedes Jahr sieht man immer mal wieder ein Zelt, das den Zeltplatz vorzeitig verlässt – indem es durch den Wind in die Luft geschleudert wird. Das passiert zwar eher kleinen Zelten.

Trotzdem können Wind und Sturm auch großen Zelten erheblichen Schaden zufügen oder sie gar unbrauchbar machen. Wichtig sind eine gute Abspannung einerseits und die richtige Wahl passender Zeltheringe andererseits – je nach Böden.

Wer sich für das Vango Anantara II entscheidet, hat ein wirklich Wind-sicheres Zelt im Gepäck. Das liegt einerseits an den ohnehin sehr robusten, dicken „Super Air Beams“, also dem stabilen Luftgestänge.

Andererseits finden wir erfreulicherweise zusätzlich genügend Sturmabspannleinen, die besonders robust wirken. Im Falle eines schweren Sturms können diese bereits einen entscheidenden Unterschied spielen.

Die robuste Struktur durch die Super Air Beams hat der Hersteller sogar noch ergänzt: Das sogenannte TBS II (Tension Band System II) findet auch bei diesem Modell Anwendung. 

Mit diesen extrastarken Gurten, die wir in einer Dreiecksanordnung per Clip in der Deckenhalterung befestigen, wird das Zelt bei starken Winden noch besser stabilisiert und knickt nicht so leicht ein wie bei günstigen Modellen.

Teilnote Wetterschutz

4.000

mm Wassersäule

50

Lichtschutzfaktor

Zwei Eingänge für gute Belüftung
Fenster im Schlafraum
Fiberglas-Stangen

Gewicht & Packmaß

Gewicht: Mit Rollwagen deutlich angenehmer

Das Anantara II Air TC 650XL von Vango ist ein wirklich schwerer Brocken. Mit rund 60,5 Kilogramm Gesamtgewicht müssen wir das Zelt eigentlich am besten zu zweit schleppen.

Selbst dann ist es kein Zuckerschlecken und wir haben lieber einen Rollwagen oder eine Sackkarre dabei.

Jeder Camper muss bei einer Belegung mit sechs Personen demnach rund 10 Kilogramm tragen – das ist rekordverdächtig hoch.

Das liegt zum größten Teil am schweren, hochwertigen Zeltstoff. Das dicke Material einerseits, doppelte Lagen an den Türen andererseits.

Damit dürfte klar sein, warum wir eingangs sagten, das riesige Luftzelt sei nur etwas für Autofahrer oder Wohnmobilisten. Der Transport mit Bus und Bahn ist nur schwer vorstellbar.

Packmaß

Auch das Packmaß ist wenig überraschend sehr sperrig einzustufen – 82 x 58 x 58 cm bedeuten umgerechnet ein benötigtes Volumen im Kofferraum von stolzen 276 Litern!

Passen diverse Vierpersonenzelte, die wir bereits getestet haben, locker in kleinste PKWs, wird es beim Vango Anantara II bereits ein ernstes Rechenspiel. Viele kleinere Fahrzeuge haben nicht mehr als 250 Liter Kofferraum-Volumen! Abgesehen davon benötigt man ja nicht nur das Zelt, sondern im besten Fall noch Gepäckstücke, Snacks und – ganz wichtig – ein Bier zum Anstoßen bei der Ankunft.

Insofern empfehlen wir das riesige Vango Luftzelt für große Fahrzeuge, Kastenwagen und Caravans.

Teilnote Gewicht & Packmaß

Aufbau & Abbau

Der Aufbau ist im Vergleich zu herkömmlichen Tunnelzelten sehr einfach. Dafür benötigt man mit etwas Übung rund 15 Minuten Aufbauzeit, wobei wir den Auf- und Abbau zu zweit vorziehen.

Das gilt übrigens nicht nur für dieses Modell – wenn mal etwas nicht klappt, ist es wesentlich leichter mit zwei helfenden Händen mehr.

In dem obigen Video sieht man den Aufbau des Anantara II sehr schön.

Weil es nicht frei stehend ist, musst du es selbst bei noch so schönem Wetter auf jeden Fall abspannen, damit es nicht in sich zusammenfallen kann.

Je nachdem, wo du es einsetzen möchtest, kann auch der Kauf spezieller Heringe sinnvoll sein. Wenn du das Vango Luftzelt auf hartem oder sandigem Boden aufschlagen willst, raten wir dir zu Zeltheringen, die für diese Böden ideal sind.

Drei rote MSR Groundhog Zeltheringe stecken in einer Wiese
Den MSR Groundhog Universalhering haben wir ausführlich bei unterschiedlichen Böden getestet.

Teilnote Aufbau & Abbau

2

Personen

15

Minuten

Gesamtergebnis Vango Anantara II Air TC 650XL Luftzelt

Sehr Gut
0
Schlafen (30%)
0
Wohnen (30%)
0
Wetterschutz (25%)
0
Mobilität (5%)
0
Aufbau & Abbau (10%)

Vango Anantara II Air TC 650XL vs Konkurrenz

Das Vango Anantara II ist eines der besten Luftzelte für vier bis sechs Personen, das wir je geprüft haben. Trotzdem solltest du dich fragen, ob es für deine Bedürfnisse genau das Richtige ist.

Falls du einen eher schmalen Geldbeutel für den Urlaub einplanst, sind einige von unseren bis dato getesteten Tunnelzelte die bessere Wahl. Dazu zählt auch das Coleman Air Valdes 6XL. Zwar bietet dieses Zelt jede Menge Platz, trotzdem ist es deutlich günstiger in der Anschaffung. Es bietet dafür allerdings insgesamt weniger Features und ist vom Zeltstoff her nicht ganz so hochwertig wie das Vango Luftzelt.

Ein anderes Argument gegen das Anantara von Vango könnte schlicht das sperrige Packmaß oder das hohe Gewicht sein. Suchst du ein größeres Tunnelzelt, das aber weniger Platz in deinem Kleinwagen einnimmt? Dann ist das Outwell Nevada 5P eine sehr gute Wahl.

Zwar hat Outwell hier zuverlässigen 150D-Zeltstoff verarbeitet, aber das Nevada 5P hat ein Fiberglas-Gestänge – es ist also kein schweres Luftzelt. Ein Leichtgewicht ist auch das Outwell Nevada nicht – immerhin bringt es knapp 21 kg auf die Waage. Trotzdem passt es problemlos in kleinere Fahrzeuge.

Für weitere Empfehlungen wirf doch mal einen Blick auf unsere Tunnelzelt-Bestenliste:

Die wichtigsten Vorteile & Nachteile

Zubehör

Für das SkyTrack-System des Anantara II Air gibt es den sogenannten SkyLiner. Das ist eine interne Stoff-Schicht, um die Kondensation noch weiter zu unterbinden und eine Wärmesperre zu schaffen. Sie gleitet ganz einfach in die vorgesehenen SkyTrack-Schienen entlang beider Seiten der Luftstangen.

Coleman hat mit dem Coleman XL Windschutz einen qualitativ guten Windschutz im Programm, mit dem man den Außenbereich wind- und sichtgeschützt einrichten kann.

Coleman Fast Pitch Shelter. Du liebst die Natur, sitzt gerne draußen, möchtest dabei aber vor Sonne und Regen geschützt sein? Der Coleman Fast Pitch Shelter bietet 20,25 m² zusätzliche geschützte Fläche im Außenbereich und ist in weniger als 5 Minuten aufgebaut.

Technische Daten

Kapazität 6 Personen
Zeltform Tunnel
Farben Cloud grey
Räume 2 Apsiden, 1 Innenzelt
Aufbaumaße 805 x 440 cm
Schlafbereich Fläche 10,78 m²
Wohnbereich Fläche 16 m²
Gesamtfläche 26,78 m²
Standhöhe 225 cm
Material Außenzelt Polycotton
Material Boden Polyethylen (100%)
Material Gestänge Vango Air Beam Luftgestänge
Material Innenzelt Atmungsaktives Polyester (100%)
Wassersäule Außenzelt 6.000 mm
Wassersäule Boden 10.000 mm
Nähte getapt
Gewicht 60,5 kg
Packmaß 82 x 58 x 58 cm
Lieferumfang Abspannleinen, Heringe, eingenähte Bodenplane, Außenzelt, Innenzelt, Trolleytasche, Reparaturset

Fazit

In der Schlafkabine haben wir jede Menge Platz – vor allem in der Länge. Richtig komfortabel wird’s, wenn wir diese maximal zu viert nutzen. Aber auch sechs Personen passen locker ins Zelt – dafür sorgt schon der geräumige Wohnraum. Hier können locker zwei weitere Übernachtungsgäste schlafen.

Das Vango Luftzelt ist zudem schnell aufgepumpt und startklar. Vor schlechtem Wetter ist man in dem Riesenzelt bestens geschützt, Wind oder Regen kann dem Luftzelt nichts anhaben. Auch die Belüftung hat uns vollkommen überzeugt – gleich vier Außentüren sind auf dem Zeltmarkt selten anzutreffen.

Das Vango Anantara II Air TC 650XL ist ein hervorragendes Luftzelt, das uns mit seinen vielen Extras und hervorragender Verarbeitung überzeugt. Wer das nötige Kleingeld hat, sollte zugreifen!

Hat dir das Review gefallen? Dann kannst du uns unterstützen, indem du das Zelt über den obigen Affiliate-Knopf einkaufst. Du hilfst uns so dabei, weitere wertvolle, kostenlose Inhalte für dich zu schreiben. Das kostet dich keinen Cent extra!

Auch interessant

Du magst den Beitrag?

Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!
Thorsten

Thorsten

Mehr als 20 Jahre Camping-Begeisterung und kein Ende in Sicht! Was ich liebe: Einfach mit dem Wohnmobil losfahren und neue, wunderschöne Orte erkunden. Es ist vor allem das Gesamtpaket, für das ich Feuer und Flamme bin: Vorfreude, Abwechslung, pure Entspannung und (meistens) sympathische Mitcamper. Mehr als Urlaub eben - fast schon meine Religion!